Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stagefright Reloaded: Android-Bug…

hätten Entwickler je geahnt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hätten Entwickler je geahnt ...

    Autor: pk_erchner 08.09.16 - 13:37

    dass kein Code fehlerfrei ist ?


    was hätte man dann gemacht ?

    ein zentrales Repository / Update Server für alle Androiden ?

    wie bei Windows / Macos ?

    zu komplex ?

    zu viele verschiedene Hardware ?

    kommt mit Android 8 ?

    oder macht man das nicht, damit sich Leute neue Handy kaufen (müssen) - was sie aber nicht tun ... auch heute läuft noch sehr viel Win XP

  2. Re: hätten Entwickler je geahnt ...

    Autor: Nikolai 08.09.16 - 14:37

    > ein zentrales Repository / Update Server für alle Androiden ?

    so was?
    https://source.android.com/source/downloading.html

    Das Problem sind nicht die "Entwickler" sondern die "Hersteller" der Geräte.
    Google veröffentlicht alle Patches über ein zentrales Repository. Leider holen sich die Hersteller den Code dort nicht ab um ihn an ihre Kunden auszuliefern.

  3. Re: hätten Entwickler je geahnt ...

    Autor: pk_erchner 08.09.16 - 14:39

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ein zentrales Repository / Update Server für alle Androiden ?
    >
    > so was?
    > source.android.com
    >
    > Das Problem sind nicht die "Entwickler" sondern die "Hersteller" der
    > Geräte.
    > Google veröffentlicht alle Patches über ein zentrales Repository. Leider
    > holen sich die Hersteller den Code dort nicht ab um ihn an ihre Kunden
    > auszuliefern.

    es gibt auch diverse Desktop / Laptop Hersteller, die Windows verkaufen

    die Patches kommen von Microsoft ... meistens

    und manchmal hat ein Lenovo ein eigenes Tool für Updates

    manchmal ;-)

    Android ist das neue Legacy OS :-)

  4. Re: hätten Entwickler je geahnt ...

    Autor: Nikolai 08.09.16 - 14:43

    > und manchmal hat ein Lenovo ein eigenes Tool für Updates

    Ich dachte das sei einfach nur eine zentrale Sammelstelle für alle Bugs und Sicherheitslücken für die der chinesische Geheimdienst keine Verwendung mehr hat...

  5. Re: hätten Entwickler je geahnt ...

    Autor: pythoneer 08.09.16 - 14:59

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt auch diverse Desktop / Laptop Hersteller, die Windows verkaufen
    >
    > die Patches kommen von Microsoft ... meistens
    >
    > und manchmal hat ein Lenovo ein eigenes Tool für Updates
    >
    > manchmal ;-)
    >
    > Android ist das neue Legacy OS :-)

    Du machst den gedanklichen Fehler anzunehmen es gebe "ein" Android – dem ist aber nicht so. Es gibt welche von Samsung, Sony, HTC, Google .. etc. Für jede Version ist der Jeweilige Anbieter selber verantwortlich. Was du bemängelst ist damit vergleichbar als würdest du dich beschweren warum Windows keine Patches aus MacOS bekommt.

  6. Re: hätten Entwickler je geahnt ...

    Autor: humpfor 08.09.16 - 15:59

    Da hat aber keiner Windows verändert, was aber bei Android sehr wohl zutrifft.

    DAS ist der Unterschied..

  7. Re: hätten Entwickler je geahnt ...

    Autor: Niggo372 08.09.16 - 17:27

    Außerdem lässt sich Microsoft für Windows gut bezahlen, dass dafür dann auch das Anpassen der Updates auf alle möglichen Geräte mit drin sein muss sollte klar sein.

    Bei Android müssten die OEMs im Grunde dazu gezwungen werden wenigstens einen Teil des Geldes, das sie an Lizenzkosten einsparen, in zeitnahme Updates zu investieren. Von alleine haben sie dazu leider kaum einen Anreiz.

  8. Re: hätten Entwickler je geahnt ...

    Autor: M.P. 09.09.16 - 09:46

    Der betroffene Code scheint jedenfalls allen aktuellen Andoid-Geschmacksrichtungen gemein zu sein...

    Daß MacOS und Windows viel Code gemeinsam haben, vermute ich eher nicht ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. AUDI AG, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 26,99€
  3. 1,72€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Apollo 11: Raytracing auf dem Mond
    Apollo 11
    Raytracing auf dem Mond

    Schon 2014 hat Nvidia mit einer nachgebauten Mondlandung gezeigt, dass Armstrong und Aldrin tatsächlich auf dem Mond standen. In einer neuen Version kann man dank Raytracing das Zusammenspiel von Sonnenstrahlen und den Oberflächen von Fähre und Erdtrabant besonders schön verfolgen.

  2. Die spannendsten Games: Mondspielsüchtig
    Die spannendsten Games
    Mondspielsüchtig

    Die erste bemannte Mondlandung jährt sich zum 50. Mal. Aus diesem Anlass stellt Golem.de die besten Spiele mit dem Erdtrabanten vor - ernsthafte und ziemlich schräge, von Lunar Lander (1979) bis zu Apollo 11 VR HD (2018).

  3. Nobe 100: Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
    Nobe 100
    Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

    Retro ist in: Das estnische Unternehmen Nobe hat ein dreirädriges Elektroauto entwickelt, dessen Design an die 1960er Jahre erinnert. Interessant ist zudem das modulare Konzept der Entwickler sowie die Art und Weise, wie das Auto geparkt werden soll.


  1. 15:01

  2. 14:19

  3. 13:05

  4. 12:01

  5. 11:33

  6. 10:46

  7. 10:27

  8. 10:15