Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Experten im Bundestag: Gegen…

Allumfassende Überwachung wird kommen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: meinungsmonopolist 08.09.16 - 21:35

    Die Gegner anlassloser Überwachung sind in der Minderheit, weil der Rest der Menschheit zu doof, zu naiv, oder zu staatsversessen ist, um dem Einheit zu gebieten.

    Uns geht es doch allen gut, also warum Widerstand leisten? Wir sind über 1984 hinaus, wir sind in der Brave New World angekommen. Und alle machen mit, damit es keinen Dissenz mehr gibt, und alle sind glücklich.

  2. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: Niaxa 08.09.16 - 23:58

    Naja ganz verübeln kann man es den Leuten nicht. Widerstand wird einfach nieder geschlagen. Demos Stuttgart 21... Kein Erfolg. Zig Demos um die Atomtransporte ... nix gebracht. Demos für oder gegen so ziemlich alles haben noch nie ausreichend zu erfolgen geführt. Generalstreik und das anzetteln eines solchen ist verboten und ganz schnell hast ne anzeige wegen Volksverhetzung am Hals.

    Was willst also den Leuten abverlangen? Sollen sie zu den nicht vorhandenen Waffen greifen? Und dann? Das halbe Volk niedermetzeln auf dem Weg zum Ziel? Als Aktivist für so was kann man bei meinen Aussagen traurig werden. Aber leider ist das die Welt in der wir leben.

  3. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: plutoniumsulfat 09.09.16 - 00:21

    Wenn auch nur ein Bruchteil der Bevölkerung mitmacht, bringt es eben nicht so viel. Wenn von 80 Millionen nur 40 auf die Straße gehen, wird man mit Sicherheit erhört. Oder will man die alle einsperren?

  4. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: Dadie 09.09.16 - 00:42

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja ganz verübeln kann man es den Leuten nicht. Widerstand wird einfach
    > nieder geschlagen. Demos Stuttgart 21... Kein Erfolg. Zig Demos um die
    > Atomtransporte ... nix gebracht. Demos für oder gegen so ziemlich alles
    > haben noch nie ausreichend zu erfolgen geführt. Generalstreik und das
    > anzetteln eines solchen ist verboten und ganz schnell hast ne anzeige wegen
    > Volksverhetzung am Hals.
    >
    > Was willst also den Leuten abverlangen? Sollen sie zu den nicht vorhandenen
    > Waffen greifen? Und dann? Das halbe Volk niedermetzeln auf dem Weg zum
    > Ziel? Als Aktivist für so was kann man bei meinen Aussagen traurig werden.
    > Aber leider ist das die Welt in der wir leben.

    Ich halte aber gerade Stuttgart 21 für ein Beispiel wo Demos etwas gebracht haben. Erst durch die Demos und den Widerstand in der Bevölkerung kam es überhaupt zur "Volksabstimmung". Und bei dieser haben sich die Bürger demokratisch für Stuttgart 21 ausgesprochen.

    Das die Wahlbeteiligung sehr niedrig war und viele zu dumm waren den Stimmzettel korrekt bzw. überhaupt zu lesen ist wiederum ein ganz anderes Problem, welches auch andere Länder (z.B. Großbritannien) haben.

  5. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: Ach 09.09.16 - 01:49

    Es ist ja auch nicht so, als wenn selbst die erste und kleinste Demo einen sofortigen Sieg und die Durchsetzung aller Forderungen mit sich bringen würde. So etwas muss wachsen, das kann Jahre in Anspruch nehmen. Da ist auch eine kleine Demo mit wenig Teilnehmern schon ein Erfolg, selbst wenn das von den Medien ganz anders kommuniziert wird. Viele Leute werden sich durch solche Ereignisse das erste mal gewahr darüber, dass da überhaupt jemand willens ist, für die eigenen Interessen und Sorgen auf die Straße zu gehen. Aller Anfang ist klein, so ist das eben auch bei der Durchsetzung von Öffentlichkeitsbegehren. IMHO wichtig, ist ein langer Atem, das Formen und Definieren von Zielen und alternativen Regelungen sowie das Finden, Unterstützen und Wählen von Leuten, die auch politisch für diese Ziele einstehen.

  6. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: foho 09.09.16 - 07:50

    so wenig mir das gefällt, ich muss OP recht geben, wir sind in einer welt jenseits von 1984. aber eher in der "guten" version davon, mir ist noch keiner begegnet der mal eingebuchtet wurde weil er "deutschland verrecke" gerufen hat.
    auch ist mir niemand bekannt der die zustände im system so stark anzweifelt das er damit nicht mehr normal weiterleben kann und irgendwas dummes machen muss.

    es gab dazu mal einen schönen vergleich, "Orwel vs. huxley " (http://highexistence.com/amusing-ourselves-to-death-huxley-vs-orwell/) wo zwei modelle miteinander verglichen werden die aber quasi das selbe erzeugen: angst gegen das bestehende system aufzubegehren, bei orwel durch gewalt und folter und beim anderen system über represionen bzw. positive verstäkrung von "richtigem" verhalten.
    nichts anderes ist es wenn man mal die rosarote brille von der schwarzen 0 und stabilität im euroraum abnimmt.

  7. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: serra.avatar 09.09.16 - 08:53

    Naja verändern tust du nix wenn du schön brav demonstrierst Liberté, Égalité, Fraternité hätte auch nie funktioniert hätten die nur brav demonstriert!

    Die Masse ist unzufrieden ? Wenn ja muss sie auch reagieren, wenn nein hat die Minderheit das zu aktzeptieren!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  8. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: Ach 09.09.16 - 11:24

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so wenig mir das gefällt, ich muss OP recht geben, wir sind in einer welt
    > jenseits von 1984. aber eher in der "guten" version davon, mir ist noch
    > keiner begegnet der mal eingebuchtet wurde weil er "deutschland verrecke"
    > gerufen hat.
    > auch ist mir niemand bekannt der die zustände im system so stark anzweifelt
    > das er damit nicht mehr normal weiterleben kann und irgendwas dummes machen
    > muss.
    >
    > es gab dazu mal einen schönen vergleich, "Orwel vs. huxley "
    > (highexistence.com wo zwei modelle miteinander verglichen werden die aber
    > quasi das selbe erzeugen: angst gegen das bestehende system aufzubegehren,
    > bei orwel durch gewalt und folter und beim anderen system über represionen
    > bzw. positive verstäkrung von "richtigem" verhalten.
    > nichts anderes ist es wenn man mal die rosarote brille von der schwarzen 0
    > und stabilität im euroraum abnimmt.

    Das einzige Problem in deiner Theorie ist, dass das "Gute" an dieser "guten Version" von keinem Rechtesystem mehr und einzig vom Gewissen und der Gnade derer abhängt, die, während du deine Beruhigungspillen verteilst, ihren Einfluss und ihre Macht durch den systematischen Abbau unserer Grundrechte ständig vergrößern. Wenn uns eines die Geschichte lehrt, dann dass sich solch ein an sich Binden von Macht noch nie ohne drastische Konsequenzen für den Schwächeren abspielt.

    Früher oder später entdeckt der ein oder andere in der Überwachung die Lösung für ein kleines Problem, und der Nächste für ein etwas größeres Problem, und der Übernächste erkennt eine Weg um sich oder einen Nahestehenden das Leben ein klein wenig zu erleichtern, bzw. einem Konkurrenten das Leben ein klein wenig zu erschweren, usw. Alles nur eine Frage der Zeit, wobei die Ansprüche und die Dreistigkeit nur eine Richtung kennen, der Countdown läuft.

    Mit Demokratie hat der Dreck auch nichts mehr zu tun. Deine Hoffnungen gegenüber einer Aristokratie in Ehren, aber ich will das nicht und es macht mir Angst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 11:37 durch Ach.

  9. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: xAzu 09.09.16 - 14:57

    Dazu kommt allerdings das sich die meisten bewust sind das jeder von ihren schritten überwacht wird solange sie keinen Nachteil für sich feststellen interessiert sie das nicht.
    Ich denke mal das sähe ganz anders aus wenn man die direkte Konsequenz vor Augen hätte.

  10. Re: Allumfassende Überwachung wird kommen

    Autor: Ach 09.09.16 - 17:09

    xAzu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt allerdings das sich die meisten bewust sind das jeder von ihren
    > schritten überwacht wird solange sie keinen Nachteil für sich feststellen
    > interessiert sie das nicht.
    > Ich denke mal das sähe ganz anders aus wenn man die direkte Konsequenz vor
    > Augen hätte.

    Beides wird kommen, beides eine Frage der Zeit, sprich; erst werden sich die Konsequenzen in immer unangenehmerer Form offenbaren, wobei sich die Protagonisten rückhaltloser Überwachungsstrategien immer deutlicher als von reinem Egoismus getrieben, als in vielen Fällen technisch unverschämt Ahnungs- und politisch vollkommen verantwortungslos outen werden(womit die Dreistigkeiten aber nicht weniger werden, sondern immer noch ansteigen werden, weil man von Dreistigkeit nicht einfach mal so ablassen kann), bis die Stimmung eines Tages so massiv kippt, dass es für die Leute schon kurz danach gar nicht mehr zu verstehen seien wird, wie die Menschen sich jemals so durch den Kakao ziehen lassen konnten ohne dabei auch nur ein einziges mal den Mund aufzumachen, und das wird dann zum Zeitgeist.

    Je früher diese kippenden Stimmung kommt, desto entspannter und besser ist das natürlich für alle Beteiligten. Vermeiden lässt sich dieser Moment nicht, weil es dabei um mehr als nur um die Überwachung als Überwachung geht. Es geht darum, dass sich eine Seite alle Überwachungsrechte reserviert, und diese Seite die anderen unter Strafandrohung zur Blindheit zwingt, jedes mal wenn die eigene Datenfreizügigkeit zur Frage steht, in einer sich aufschaukelnden Spirale. Das man sich gegen solche Verschiebungen wehrt, hat dann auch nichts mehr mit IT zu tun, das steckt in unserer Natur, das versteht ergo jeder, und obendrein verlangt selbst, oder auch gerade unserer Demokratie von uns, uns aufrecht, deutlich und aktiv gegen jede Aushöhlung und Zerstörung unseres Staats-, Rechte- und Wertesystems zu stellen.

    Allerdings glaube ich, dass wir noch etwas Geduld bis zu dem Zeitpunkt aufbringen müssen, ab dem die Ideen- und Vorstellungsbefreite "Ich-unterschreibe-alles-was-ihr-mir-vorsetzt-wenn-ihr-mich-jetzt-nur-bitte-endlich-weiter-spielen-lasst-! - Generation, endlich und spürbarer von ihren Nachfolgern durchmischt wird. In jene Generation habe ich jeden Glauben verloren, während aber deren Nachfolgergeneration, welche sich langsam aber stetig ihrem berufsfähigen Alter nähert oder sich auch schon darin befindet, endlich nochmal ein paar wirkliche Gründe zur Hoffnung in sich trägt. Die sehen doch so einige Dinge mit mehr Abstand und mit vor allem mit viel mehr Überlegung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 17:13 durch Ach.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  2. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  3. AKDB, München, Regensburg
  4. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50