Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 7: Welcome to the Dongle

Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: ve2000 09.09.16 - 13:21

    Ich lese immer Kopfhörer, aber was ist mit Aktivboxen und Chinch?
    Brauchts da noch einen Adapter mehr, wenn ich gleichzeitig laden will?
    Den mitgelieferten vielleicht?
    Gerade heute Nachmittag mein Phone sechs Stunden draußen, während Moped Schraubens, an den Aktiv-Boxen betrieben.
    Gut, war jetzt kein iPhone/, aber mal ernsthaft: Zwei Adapter (zusammen 50! ¤), anstelle eines simplen Kabels, um einen Klinkenstecker und Ladegerät parallel zu nutzen?
    Das kann doch auch der hartgesottenste Fanboy nicht mehr "awesome" finden....oder?

  2. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: bennob87 09.09.16 - 13:26

    "Bose Sound Link" ist meine Antwort.
    Willkommen in der Gegenwart.
    Bei den Kopfhörer verstehe ich ja noch dass einem die 3,5 Klinke fehlt aber chinch für aktiv Lautsprecher.
    Sry, aber wie alt bist... dem alter entsprechend lieber Sie... wie alt sind Sie?

  3. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: der_parlator 09.09.16 - 13:33

    bennob87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Bose Sound Link" ist meine Antwort.
    > Willkommen in der Gegenwart.
    > Bei den Kopfhörer verstehe ich ja noch dass einem die 3,5 Klinke fehlt aber
    > chinch für aktiv Lautsprecher.
    > Sry, aber wie alt bist... dem alter entsprechend lieber Sie... wie alt sind
    > Sie?

    Welche Zukunft ist da gemeint?
    Die, in welcher die Musikqualität immer schlechter wird weil die bewährten Technologien innovativ "wegerfunden" werden und gegebene Alternativen nicht implementiert werden?

    Die Bose Soundbar unterstützt nichteinmal aptx ist daher doppelt verlustbehaftet. Einmal durch die Komprimierung des Musikmaterials und dann auch nocht, ab einer gewissen Bandbreite des Quellmaterials, auch noch in der Übertragung durch Bluetooth. Lossless ist da nicht, aber das brauchen wir ja heutzutage nicht mehr, oder?

  4. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: ve2000 09.09.16 - 13:38

    Soso.
    Ich gehe also los, kaufe zusätzlich für ~200¤ ein Lautsprecherchen, anstatt meine, in der Werkstatt eh schone vorhandene 5.1 Aktiv Anlage mit fettem Subwoofer, weiter zu nutzen?
    Sorry das ist nicht nur kindisch, sondern dämlich.

    PS: Aber schön das Du meiner Frage offensichtlich, wenn auch nicht sehr elegant, ausgewichen bist!

  5. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: Peter Brülls 09.09.16 - 13:42

    der_parlator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Die Bose Soundbar unterstützt nichteinmal aptx ist daher doppelt
    > verlustbehaftet. Einmal durch die Komprimierung des Musikmaterials und dann
    > auch nocht, ab einer gewissen Bandbreite des Quellmaterials, auch noch in
    > der Übertragung durch Bluetooth. Lossless ist da nicht, aber das brauchen
    > wir ja heutzutage nicht mehr, oder?

    Haben wir doch, mit Airplay.

  6. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: ve2000 09.09.16 - 13:48

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Haben wir doch, mit Airplay.

    Dann brauchen "wir" nur noch einen Airplay auf Chinch Adapter?
    Eingangsposting gelesen?

  7. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: Peter Brülls 09.09.16 - 13:48

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soso.
    > Ich gehe also los, kaufe zusätzlich für ~200¤ ein Lautsprecherchen, anstatt
    > meine, in der Werkstatt eh schone vorhandene 5.1 Aktiv Anlage mit fettem
    > Subwoofer, weiter zu nutzen?
    > Sorry das ist nicht nur kindisch, sondern dämlich.

    Bei dem Usecase verstehe ich nicht, wieso da nicht ein Apple Lightning Dock steht, dass das stehende iPhone per Lightning lädt und den Ton via AUX ausgibt, so dass ich einfach nur das iPhone einstecken muss, um alles mit einem Rutsch anzuschließen.

    Werkstatt, Anlage mit 5.1 Aktivboxen samt Subwoofer und sich dann nicht für ein paar Euro eine Bequemlichkeit leisten, die man anscheinend ständig nutzen würde?

    Das kann man natürlich so machen, keine Frage, aber nachvollziehen kann ich das nicht, im Gegensatz zu anderen hier genannten Szenarien. (Auch wenn diese nicht auf mich zutreffen.)

  8. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: ve2000 09.09.16 - 13:57

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ve2000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soso.
    > > Ich gehe also los, kaufe zusätzlich für ~200¤ ein Lautsprecherchen,
    > anstatt
    > > meine, in der Werkstatt eh schone vorhandene 5.1 Aktiv Anlage mit fettem
    > > Subwoofer, weiter zu nutzen?
    > > Sorry das ist nicht nur kindisch, sondern dämlich.
    >
    > Bei dem Usecase verstehe ich nicht, wieso da nicht ein Apple Lightning Dock
    > steht,

    Weil es einfach nicht nötig ist, wenn der Abspieler/iPhone einen Klinkenanschluss hat?
    Und ich zudem das Phone, zum telefonieren z.B., noch einfach in die Hand nehmen kann?

  9. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: Peter Brülls 09.09.16 - 13:57

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Haben wir doch, mit Airplay.
    >
    > Dann brauchen "wir" nur noch einen Airplay auf Chinch Adapter?
    > Eingangsposting gelesen?

    Ja, habe ich. Aber es ging ja nicht um einen BT auf Chinch Dongle, sondern um den Austausch der Anlage zugunsten von BT. Da wurde dann die verlustbehaftete Kompression kritisiert, also nimmt man kein BT soundern was mit Airplay.

    Oder man schließt in diesem Fall ein Airplay Empfangsgerät an oder, was ich persönlich schon vor Jahren gemacht hätte, man stellt sich ein Lightning Dock mit Chinch neben die Anlage. so dass man mit einem Griff alles abgefrühstückt hat.

    Jeden Tag aufs Neue mit zwei verschiedenen Kabeln rumzuhantieren halte ich für eine absurde Selbstkasteiung.

  10. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: ve2000 09.09.16 - 14:16

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, habe ich. Aber es ging ja nicht um einen BT auf Chinch Dongle, sondern
    > um den Austausch der Anlage zugunsten von BT.

    Nein, ging es nicht. Zumindest nicht in meinem Eingansgposting.


    > Oder man schließt in diesem Fall ein Airplay Empfangsgerät an oder, was ich
    > persönlich schon vor Jahren gemacht hätte, man stellt sich ein Lightning
    > Dock mit Chinch neben die Anlage. so dass man mit einem Griff alles
    > abgefrühstückt hat.

    Um bei einem Anruf das Gerät aus dem Dock heraus, und danach wieder herein zu fummeln?

    > Jeden Tag aufs Neue mit zwei verschiedenen Kabeln rumzuhantieren halte ich
    > für eine absurde Selbstkasteiung.

    Ja nee, ist klar... :-P

    Ich fasse also zusammen:
    Ich soll mir Zusatzgerätschaften kaufen, um eine simple Funktion, die mit entsprechenden Geräten (egal welcher Hersteller) bis heute einwandfrei funktioniert, mit einem um diese Funktion kastriertem Gerät, weiterhin nutzen zu können?

  11. Aktivboxen mit Chinch vs. digitale Schnittstelle

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.16 - 14:19

    Ich empfehle, wir auch schon ein Poster in einem anderen Thread,
    die Verwendung eines Bluethooth-Adapters (kostet schon ein paar Euro)
    oder, noch besser, Aktiv-Boxen mit Bluetooth und/oder AirPlay bzw. Chromecast.

    Alternativ empfehle ich die Verwendung eines anderen Telefons :-)

    Ganz allgemein jedoch kann man sagen,
    dass der Trend Richtung "wireless" geht: "cut the cable"

    Kabel machen immer Probleme,
    siehe gegenwärtige Diskussion über Kopfhörer-Kabel (mit Klinkenstecker).

    Ich finde es gut dass Apple auf die Kopfhörer-Buchse verzichtet,
    denn das führt letztlich zu der Verbreitung von "digitalen Kopfhörern".

    Mit "digitalen Kopfhörern" kann man für (viel) wenig(er) Geld
    einen wesentlich besseren Sound erzielen/herstellen
    weil ein DSP (Digital Signal Processor) im Kopfhörer die Unzulänglichkeiten
    von günstigen Drivern (Lautsprechern) recht gut ausgleichen kann.

    Digitale Kopfhörer können ungünstige/schlechte Kennlinien eines Drivers per Algorithmus korregieren bzw. ausgleichen.
    Man kann also mit billigerem Ausgangsmaterial ein gutes Hör-Erlebnis erzielen.

    Leute, die sich jetzt darüber beschweren, dass sie ihren ultimativ teuren Kopfhörer nicht mehr direkt an einem iPhone anschließen können
    werden künftig für eine ähnliche Sound-Qualität weniger bezahlen müssen.

    Mit digitalen Kopfhörern
    kommen auch wesentlich mehr Leute in den Genuss von gutem Sound.

    Schlicht und ergreifend weil man sich einen guten digitalen Kopfhörer
    wesentlich eher wird leisten können
    als einen vom Hör-Erlebnis her gesehen gleichwertigen analogen High-End Kopfhörer.

    Insofern begrüsse ich den in diesem Falle recht mutigen Schritt von Apple
    auf einen Kabelanschluss für einen Kopfhörer zu verzichten.

    Der nächste große Schritt auf ein weiteres Kabel zu verzichten
    könnte und sollte der Verzicht auf das Ladekabel sein.

    Das Telefon wird dann ausschließlich drahtlos geladen.
    Da künftig auch die Notwendigkeit entfallen wird eine SIM-Karte
    in das Telefon stecken zu müssen, haben wir dann im End-Ergebnis
    ein Telefon ohne Buchsen, Stecker, Slots und Ähnliches.

    Künftige Smartphones und artverwandte Produkte
    können dann also ein in sich physisch vollständig abgeschlossenes System darstellen.

    So ein in sich physisch geschlossenes System kann man dann auch mal mit in die Badewanne nehmen oder einem Platzregen aussetzen.



    Aber diesen Schritt wird selbst Apple sich noch nicht so schnell trauen.
    Schließlich müssen sie erst mal die Kritik für den abgeschafften Kabel-Anschluss für den Kopfhörer verdauen. Es wird sich also über ein paar Produkt-Generationen hinziehen bis wir soweit sind.

    Apple kassiert auf dem Weg dorthin jetzt erst mal die Prügel.
    Dafür wird Apple zu einem späteren Zeitpunkt viel Lob bekommen
    weil sie die ersten waren, die diesen mutigen Schritt gegangen sind
    und den Weg bereitet haben.

    Apple kann es sich leisten die Prügel einzustecken,
    die sind das gewohnt und können damit gut umgehen.

    Der Rest der Industrie wird Apple folgen
    so wie alle der Telekom beim Umstieg von analogem Telefon zu VoIP gefolgt sind.

  12. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: Peter Brülls 09.09.16 - 14:47

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Weil es einfach nicht nötig ist, wenn der Abspieler/iPhone einen
    > Klinkenanschluss hat?

    Siehe das mit dem Dock, einmal stecken, beides erledigt.

    > Und ich zudem das Phone, zum telefonieren z.B., noch einfach in die Hand
    > nehmen kann?


    Für den wichtigen Usecase Laden + Musikhören + Telefonieren gleichzeitig, Schon klar.

    Ne, da gucke ich doch lieber einfach hoch, wenn das Telefon klingelt, sehe wer anruft (steht ja senkrecht) und nehme es entweder in die Hand durch abnehmen aus dem Dock (und bin dann nicht an eine Stelle gebunden, wie weiland bei den Schnurtelefonen) oder tippe bei dreckigen Fingern nur soweit wie nötig auf das Annehmen und nutze die Freisprechfunktion.

    Ist natürlich weitaus unbequemer als ein Lightningkabel und einen Audiostecker immer rein- und rauszustecken, das gebe ich zu.

  13. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: thunderbird487 09.09.16 - 15:35

    ------------------------------------------
    >
    > > Jeden Tag aufs Neue mit zwei verschiedenen Kabeln rumzuhantieren halte
    > ich
    > > für eine absurde Selbstkasteiung.

    Muss nicht genau jetzt jeder zwei Kabeln in die Hand nehmen um seine teuren Klinken Kopfhörer zu verwenden?
    >
    > Ja nee, ist klar... :-P
    >
    > Ich fasse also zusammen:
    > Ich soll mir Zusatzgerätschaften kaufen, um eine simple Funktion, die mit
    > entsprechenden Geräten (egal welcher Hersteller) bis heute einwandfrei
    > funktioniert, mit einem um diese Funktion kastriertem Gerät, weiterhin
    > nutzen zu können?

    Apple hat was geschafft, was nicht viele Unternehmen auf der Welt geschafft haben.
    Die Kunden überlegen nicht ein iPhone nicht zu kaufen sondern was sie kaufen müssen um wieder den selben Standard wie beim alten Modell zu haben.
    Ich als potentieller Kunde fühle mich da eigentlich verarscht von solchen Unternehmen.
    Die Kunden richten sich nach den Unternehmen und nicht umgekehrt

    Es hat mir bis jetzt keiner den Mehrwert erklären können warum ich ein iPhone 7 ohne klinkenanschluss kaufen soll.

  14. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: docfeelgood 09.09.16 - 16:07

    Alle Jahre wieder:
    Ein Mac ohne RS232, Centronics? Kein Mehrwert.
    Ein Mac ohne Floppylaufwerk? Kein Mehrwert.
    Ein Mac ohne DVD-Laufwerk? Kein Mehrwert.
    Ein Handy ohne Tasten? Kein Mehrwert.

    Steve Jobs dazu:
    "We’re trying to make great products for people, and we have at least the courage of our convictions to say we don’t think this is part of what makes a great product, we’re going to leave it out. Some people are going to not like that, they’re going to call us names […] but we’re going to take the heat [and] instead focus our energy on these technologies which we think are in their ascendancy and we think are going to be the right technologies for customers. And you know what? They’re paying us to make those choices […] If we succeed, they’ll buy them, and if we don’t, they won’t, and it’ll all work itself out."

  15. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: Whitey 09.09.16 - 17:18

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lese immer Kopfhörer, aber was ist mit Aktivboxen und Chinch?
    > Brauchts da noch einen Adapter mehr, wenn ich gleichzeitig laden will?
    > Den mitgelieferten vielleicht?
    > Gerade heute Nachmittag mein Phone sechs Stunden draußen, während Moped
    > Schraubens, an den Aktiv-Boxen betrieben.
    > Gut, war jetzt kein iPhone/, aber mal ernsthaft: Zwei Adapter (zusammen 50!
    > ¤), anstelle eines simplen Kabels, um einen Klinkenstecker und Ladegerät
    > parallel zu nutzen?
    > Das kann doch auch der hartgesottenste Fanboy nicht mehr "awesome"
    > finden....oder?

    Man schließt heute eben nichts mehr an, sondern verbindet seine Geräte drahtlos (z.B. via bluetooth). Willkommen in der Gegenwart.

  16. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: Spaghetticode 09.09.16 - 18:27

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lese immer Kopfhörer, aber was ist mit Aktivboxen und Chinch?
    > Brauchts da noch einen Adapter mehr, wenn ich gleichzeitig laden will?
    > Den mitgelieferten vielleicht?

    Du musst nur diesen Belkin-Dongle kaufen. Das andere Zeug hast du ohnehin schon: Ladestecker, Ladekabel und Lightning-to-Klinke-Adapter werden mit dem iPhone mitgeliefert, und ein Kabel („Audiokabel“), was auf der einen Seite einen Klinkenstecker und auf der anderen Seite Cinch-Stecker hat, brauchtest du auch bei Modellen mit Klinkenbuchse.

    Du steckst den Dongle in das iPhone. Den Ladestecker in die Steckdose. Das Ladekabel auf der einen Seite in den Ladestecker und auf der anderen Seite in den Dongle. Den Lightning-to-Klinke-Adapter in den Dongle. Das Audio-Kabel mit der Cinch-Seite an die Aktivboxen, mit der Klinkenseite in den Lightning-to-Klinke-Adapter.

  17. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: stoneburner 09.09.16 - 20:50

    ... du hast ein telefon mit chinch buchsen!?

  18. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: Deff-Zero 09.09.16 - 21:54

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lese immer Kopfhörer, aber was ist mit Aktivboxen und Chinch?

    Nix ist damit. Der wahre Hipster hat Bluetooth-Kopfhöhrer und Aktivboxen, kann also ohne Adapter gleichzeitig laden und Musik hören...

  19. Re: Und wie schließe ich da meine Aktivboxen mit Chinch an?

    Autor: Legacyleader 09.09.16 - 22:46

    http://pbs.twimg.com/media/Cr6bNAvWAAAXAZZ.jpg

    So macht man das dann in Zukunft



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.16 22:47 durch Legacyleader.

  20. Re: Aktivboxen mit Chinch vs. digitale Schnittstelle

    Autor: bark 10.09.16 - 10:30

    Ach du meine gute so viel halb wissen in einem beitrag zusammengereimt. Du wirst dich noch wundern :D

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich empfehle, wir auch schon ein Poster in einem anderen Thread,
    > die Verwendung eines Bluethooth-Adapters (kostet schon ein paar Euro)
    > oder, noch besser, Aktiv-Boxen mit Bluetooth und/oder AirPlay bzw.
    > Chromecast.
    >
    > Alternativ empfehle ich die Verwendung eines anderen Telefons :-)
    >
    > Ganz allgemein jedoch kann man sagen,
    > dass der Trend Richtung "wireless" geht: "cut the cable"
    >
    > Kabel machen immer Probleme,
    > siehe gegenwärtige Diskussion über Kopfhörer-Kabel (mit Klinkenstecker).
    >
    > Ich finde es gut dass Apple auf die Kopfhörer-Buchse verzichtet,
    > denn das führt letztlich zu der Verbreitung von "digitalen Kopfhörern".
    >
    > Mit "digitalen Kopfhörern" kann man für (viel) wenig(er) Geld
    > einen wesentlich besseren Sound erzielen/herstellen
    > weil ein DSP (Digital Signal Processor) im Kopfhörer die Unzulänglichkeiten
    >
    > von günstigen Drivern (Lautsprechern) recht gut ausgleichen kann.
    >
    > Digitale Kopfhörer können ungünstige/schlechte Kennlinien eines Drivers per
    > Algorithmus korregieren bzw. ausgleichen.
    > Man kann also mit billigerem Ausgangsmaterial ein gutes Hör-Erlebnis
    > erzielen.
    >
    > Leute, die sich jetzt darüber beschweren, dass sie ihren ultimativ teuren
    > Kopfhörer nicht mehr direkt an einem iPhone anschließen können
    > werden künftig für eine ähnliche Sound-Qualität weniger bezahlen müssen.
    >
    > Mit digitalen Kopfhörern
    > kommen auch wesentlich mehr Leute in den Genuss von gutem Sound.
    >
    > Schlicht und ergreifend weil man sich einen guten digitalen Kopfhörer
    > wesentlich eher wird leisten können
    > als einen vom Hör-Erlebnis her gesehen gleichwertigen analogen High-End
    > Kopfhörer.
    >
    > Insofern begrüsse ich den in diesem Falle recht mutigen Schritt von Apple
    > auf einen Kabelanschluss für einen Kopfhörer zu verzichten.
    >
    > Der nächste große Schritt auf ein weiteres Kabel zu verzichten
    > könnte und sollte der Verzicht auf das Ladekabel sein.
    >
    > Das Telefon wird dann ausschließlich drahtlos geladen.
    > Da künftig auch die Notwendigkeit entfallen wird eine SIM-Karte
    > in das Telefon stecken zu müssen, haben wir dann im End-Ergebnis
    > ein Telefon ohne Buchsen, Stecker, Slots und Ähnliches.
    >
    > Künftige Smartphones und artverwandte Produkte
    > können dann also ein in sich physisch vollständig abgeschlossenes System
    > darstellen.
    >
    > So ein in sich physisch geschlossenes System kann man dann auch mal mit in
    > die Badewanne nehmen oder einem Platzregen aussetzen.
    >
    > Aber diesen Schritt wird selbst Apple sich noch nicht so schnell trauen.
    > Schließlich müssen sie erst mal die Kritik für den abgeschafften
    > Kabel-Anschluss für den Kopfhörer verdauen. Es wird sich also über ein paar
    > Produkt-Generationen hinziehen bis wir soweit sind.
    >
    > Apple kassiert auf dem Weg dorthin jetzt erst mal die Prügel.
    > Dafür wird Apple zu einem späteren Zeitpunkt viel Lob bekommen
    > weil sie die ersten waren, die diesen mutigen Schritt gegangen sind
    > und den Weg bereitet haben.
    >
    > Apple kann es sich leisten die Prügel einzustecken,
    > die sind das gewohnt und können damit gut umgehen.
    >
    > Der Rest der Industrie wird Apple folgen
    > so wie alle der Telekom beim Umstieg von analogem Telefon zu VoIP gefolgt
    > sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität München, München
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 2,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41