1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opposition: Breitband-Milliarden…

50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: paulthemaster 09.09.16 - 20:27

    50 mbit reichen ja auch vollkommen aus, wieso sowas überhaupt gefördert wird, sollen sie (BUndesregierung) sich doch erst mal um die armen kümmern, aber die sollen mal 50 mbit im uploiad machen also ne SDSL Leitung, das geht mir auf den kranz, dass der download so schnell und der upload so langsam ist.

    habe nämlich einen server hier zustehen

  2. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: DiamondTommy 09.09.16 - 20:54

    Heute - Ja.

    In 10 Jahren? Nein. Anforderungen werden steigen, 50Mbit wird zum heutigem 1Mbit - absolut viel zu langsam. Dann muss der Staat wieder investieren.

  3. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: paulthemaster 09.09.16 - 21:16

    lol in 10 jahren ist ja noch ne ewigkeit hin...
    investieren müssen die provider, wieso zahle ich jeden monat 25 ¤ ?
    das geld müssen die nehmen und damit den breitbandausbau betreiben anstatt den aktionären die gewinne auszubezahlen

  4. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: recayn 09.09.16 - 23:06

    Wenn du nicht zufrieden damit bist, wie der Provider dein Geld ausgibt , dann wechsel ihn. Es sei denn du hast leider keine Alternative. Aber dann sind wir wieder beim Problem mit der privaten Infrastruktur.

  5. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: zilti 09.09.16 - 23:25

    Damit 50 mbit "das neue 1 mbit" werden, ist eine solch lächerlich ineffiziente Entwicklung nötig, dass zuerst noch ganz andere Probleme auftauchen.

  6. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: DerDy 10.09.16 - 00:10

    DiamondTommy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heute - Ja.
    >
    > In 10 Jahren? Nein. Anforderungen werden steigen, 50Mbit wird zum heutigem
    > 1Mbit - absolut viel zu langsam. Dann muss der Staat wieder investieren.
    Das in 10 Jahren 50MBit vielleicht nich ausreichen werden bestreitet ja keiner.
    Auch ist VDSL und Vectoring mit 100Mbit/s noch lange nicht das Ende der Fahnenstange.

    Wo heute 100Mbit/s angeboten werden, kann in wenigen Monaten dank Super-Vectoring sogar 250Mbit/s zu bekommen sein.
    Und in 5 Jahren sollen sogar 500Mbit möglich sein.

    Ich denke, dass dieser Geschwindigkeitszuwachs in den nächsten 5-10 Jahren durchaus angemessen ist.

  7. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: DiamondTommy 10.09.16 - 09:32

    Und dann? Merkst du nicht dass sowas kostet? Warum gibt man nicht einmal ordentlich Geld aus um landesweit Glasfaser zu bauen anstatt alle 10 Jahre paar hundert Millionen Euros auszugeben, nur um es dann in 10 Jahren WIEDER auszugeben?

    Wenn man mit Glasfaser bis zu 1Gbit/s (theoretisch kann Glasfaser das 10 Fache und Technologie verbessert sich stetig) erreichen kann, kann der Provider je nachdem was der Kunde verlangt den Cap erhöhen.

    Es gibt keinen logischen Grund, Kupfer weiter zu nutzen. Es ist veraltet. Irgendwann muss im Endeffekt Glasfaser rein. Warum nicht jetzt? Warum jetzt soviel Geld in irgendwelche Vectoring Techniken investieren?

    Vectoring ist eine temporäre Lösung für ein Problem das immer größer werden wird.

  8. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: Ovaron 10.09.16 - 15:23

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo heute 100Mbit/s angeboten werden, kann in wenigen Monaten dank
    > Super-Vectoring sogar 250Mbit/s zu bekommen sein.
    > Und in 5 Jahren sollen sogar 500Mbit möglich sein.

    Quelle für die 500 Mbit? Ich kenne nur die Planung mit Hybrid....250+300 Mbit gibt 550 Mbit.

  9. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: jacki 10.09.16 - 17:10

    @DiamondTommy Weil Kupfer nun mal schon liegt, Vectoring kostet nur 1/4 und die größten Kosten daran sind eben das Verlegen von Glasfaser. Beißt sich also gar nicht so stark wie immer getan wird, ist dem Bedarf angemessen und nicht etwas was niemand bezahlen und kaum jemand will / brauchen kann. Ich finde es viel sinnvoller die 6/16 Haushalte auf 50 auszubauen statt dafür wenige von 50/100 auf 1000. Ohnehin ist es ein dauerhafter Ausbau, ich finde es als Zwischenschritt absolut richtig und wenigstens auch umsetzbar. Flächendeckend FTTH ist extrem utopisch wenn sie sich schon mit 50mibts so schwer tun.

    @Ovaron: https://www.golem.de/news/festnetz-telekom-chef-verspricht-500-mbit-s-im-kupfernetz-1605-120738.html

  10. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: RipClaw 10.09.16 - 18:57

    jacki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > @Ovaron: www.golem.de

    Das g.Fast kannst du in Deutschland höchstens für die Inhouse Verkabelung verwenden und die 500 Mbit/s bekommst du nur über eine Strecke von ca. 100m und das Maximum liegt bei 250m, wobei hier dann nur 150 Mbit/s übrig bleiben.

    In der Schweiz wird das großflächig eingesetzt aber da sind die Voraussetzungen andere. Dort wird das Glasfaserkabel bis zum Bordstein geführt und unter dem dem Gehweg verläuft ein Kabelkanal in dem dann ein Mini DLSAM / MSAN untergebracht ist. Der versorgt dann jeweils nur wenige Teilnehmer.

    Bei uns werden eher große MSANs eingesetzt die bis zu 400 Teilnehmer versorgen können.

  11. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: paulthemaster 10.09.16 - 21:44

    naja mir reicht jedenfalls 50-100 mbit, wenn der upload noch besser wäre und 90 prozent der deutschen wird das auch reichen, auch noch die nächsten jahre
    die müssen erstmal die server ausbauen, dass man 1gbit auch sinnvoll nutzen kann

    in 10 jahren stellen sie dann fest, dass glasfaserkabel garnicht mehr von nöten sind, weil lte 5 genauso gut ist...

  12. Re: 500 mbit in 5 Jahren

    Autor: Ovaron 11.09.16 - 05:44

    jacki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Ovaron: www.golem.de

    Das ist leider ein Artikel vom Herrn Sawall, dessen Aussagen man bestenfalls als Grundlage eigener Recherchen verwenden kann weil er es mit dem berichten nicht gar so genau nimmt.

    Abgesehen davon steht da keine Zeitangabe für die 500 Mbit. Die 5 Jahre stammen dann wohl von Dir und sind eher Wunschdenken?

  13. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: My1 12.09.16 - 10:50

    paulthemaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja mir reicht jedenfalls 50-100 mbit, wenn der upload noch besser wäre
    > und 90 prozent der deutschen wird das auch reichen, auch noch die nächsten
    > jahre
    > die müssen erstmal die server ausbauen, dass man 1gbit auch sinnvoll nutzen
    > kann
    >
    > in 10 jahren stellen sie dann fest, dass glasfaserkabel garnicht mehr von
    > nöten sind, weil lte 5 genauso gut ist...

    naja internet über funk da hab ich zumindest was die netzprovider angeht meine zweifel. ne drossel auf 64 bzw 32 im falle von VF nach wenigen sekunden nutzung der geschwindigkeit macht funk nicht zu nem guten ersatz von DSL.

  14. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: Dwalinn 12.09.16 - 12:29

    Was erwartest du in 10 Jahre? Wird FHD und 4k dann nicht mehr genug sein? Wir jeder Deutsche dann 5 Kinder haben wodurch die Leitung mehr Streams gleichzeitig bewältigen muss?
    In 10 Jahre ist 50mbit eher das was 16 Mbit jetzt ist. Ausstreichend für viele, aber nicht schnell genug für alle.

  15. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: neocron 12.09.16 - 12:56

    DiamondTommy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heute - Ja.
    >
    > In 10 Jahren? Nein. Anforderungen werden steigen, 50Mbit wird zum heutigem
    > 1Mbit - absolut viel zu langsam. Dann muss der Staat wieder investieren.
    muss er das? wer mehr braucht, soll es doch gefaelligst selbst bezahlen ...
    der Staat muss da ueberhaupt nichts. Denn es geht dort wohl um laecherlichen Komfort und Unterhaltung ... nichts davon ist notwending, alles davon ist Luxus! Und seit wann sollte Luxus gefoerdert werden?

  16. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: neocron 12.09.16 - 13:13

    DiamondTommy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann? Merkst du nicht dass sowas kostet? Warum gibt man nicht einmal
    > ordentlich Geld aus um landesweit Glasfaser zu bauen anstatt alle 10 Jahre
    > paar hundert Millionen Euros auszugeben, nur um es dann in 10 Jahren WIEDER
    > auszugeben?
    weil du nicht verstanden hast, was tatsaechlich Geld kostet, und welcher Teil irrelevant billig ist ...
    die Technologie, die hier in dem Szenario ersetzt werden muss, sind die Machinchen in den Verteilerkaesten ...
    Peanuts im Vergleich zu den Kosten, die beim derzeitigen Glasfaserausbau ZU den VKs anfallen!
    Und diese muessen dann eben NICHT gemacht werden!
    Es sind die selben Kosten, die anfallen, wenn man GF gelegt haette, und irgend wann neue Sende/Empfangstechnik einbaut ... irrelevant gering im Vergleich zu den Kosten, die fuer einen FTTH Ausbau benoetigt wuerden!
    Man sollte die Gegebenheiten schon verstehen, bevor man derartig rumposaunt!

    > Wenn man mit Glasfaser bis zu 1Gbit/s (theoretisch kann Glasfaser das 10
    > Fache und Technologie verbessert sich stetig) erreichen kann, kann der
    > Provider je nachdem was der Kunde verlangt den Cap erhöhen.
    und das ist der Bullshit Trugschluss!
    Um dann mal eben mehr als dien Gbit anzubieten, muss er genau das gleiche machen, wie beim Sprung von Vectoring auf Super Vectoring oder sonstiges ... naemlich Sende- und Empfangsgeraete austauschen ...
    das kostet auch beim GF Geld!
    Ob da nun eine Teilstrecke GF ist, oder Kupfer, ist relativ egal ...
    Es mag sein, dass die Zyklen bei Kupfer geringer sind, und die Kosten damit hoeher ... nur stehen diese Kosten in keinem Vergleich zu den kosten, die noetig waeren um ueberall die letzte Meile mit FTTH zu verlegen!

    > Es gibt keinen logischen Grund, Kupfer weiter zu nutzen. Es ist veraltet.
    japp, aber billig!
    und solange du und die anderen Heulsusen keinen Koffer mit Geld hinstellen
    > Irgendwann muss im Endeffekt Glasfaser rein. Warum nicht jetzt? Warum jetzt
    > soviel Geld in irgendwelche Vectoring Techniken investieren?
    weil das Viele Geld nicht in Vectoring Technik geht, sondern in den GF Ausbau um die Vectoring Technik bis in die Kaesten zu versorgen!
    das teure an Vectoring ist der Glasfaserausbau hinten dran, Erdarbeiten eben ... und nicht die laecherliche Vectoring -Technologie ... selbst mit den Mehrkosten an Stromkosten ...

    > Vectoring ist eine temporäre Lösung für ein Problem das immer größer werden
    > wird.
    da hast du allerdings recht. Lieber eine temporaere Loesung, als gar keine ... weil eben kaum jemand einsieht das Geld dafuer zu bezahlen! Und WENN es jemand macht, niemand so lange warten will, bis derjenige mal bei ihm daheim angekommen ist ...

  17. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: neocron 12.09.16 - 13:15

    LTE hybrid zB. hat keinerlei Drosselung ...

  18. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: Dwalinn 12.09.16 - 14:07

    25-50Mbit sind kein Luxus sondern sollte durchaus vom Staat -zum teil- gesponsert werden.
    Das Internet ist nicht so wichtig wie Strom Wasser oder auch nur der Kühlschrank aber dennoch darf man es nicht klein reden.

  19. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: neocron 12.09.16 - 14:30

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 25-50Mbit sind kein Luxus sondern sollte durchaus vom Staat -zum teil-
    > gesponsert werden.
    > Das Internet ist nicht so wichtig wie Strom Wasser oder auch nur der
    > Kühlschrank aber dennoch darf man es nicht klein reden.
    Das Internet ist eigentlich ueberhaupt nicht Lebensnotwendig ... da braucht man gar nichts klein reden ...

    Ein Zugang zum Internet sehe ich aber von mir aus gern als ein Grundbeduerfnis an. Nun aber die Frage:

    welche private Anwendung bedarf denn bitte 50 Mbit, die nicht hochaufloesendes Video oder anderes Herunterladen von Unterhaltungsinhalten ist, hmm? welcher privat notwendige Teil des Internets ist denn bitte nicht auch mit 10 Mbit nutzbar?
    Alles, wofuer man das Internet als notwendig ansieht, benoetigt nur einen Bruchteil der benannten 50Mbit ...
    Es ist und bleibt Luxus ... zum Informieren, mitreden, und Posten reichen niedrigere Bandbreiten locker aus!
    Von mir aus sehe ich noch ein minimum an Uploadnotwendigkeit mitlerweile ... waehrend 10 Mbit down durchaushilfreich sind, ist beim Upload meist ziemlich schnell schluss, da kann es durchaus mehr als die normalen 1Mbit sein ... aber auch dann wird es schnell zu einem Luxusproblem!

  20. Re: 50 mbit reichen ja auch vollkommen aus

    Autor: My1 12.09.16 - 14:35

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LTE hybrid zB. hat keinerlei Drosselung ...

    okay, aber die sollten statt drossel lieber verschiedene speeds buchbar machen, ich hätte lieber 1mbit über den ganzen monat als 300mbit für <30 sek.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 6,63€
  4. (-28%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.

  2. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
    K-ZE
    Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

    Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.

  3. China: Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb
    China
    Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb

    In der chinesischen Großstadt Yibin fährt künftig eine Straßenbahn ohne Schienen: Auf Gummireifen folgt die Bahn einer Spur auf der Straße und kann bis zu 300 Personen befördern. Die Bahn ist auch autonom ohne Fahrer einsetzbar.


  1. 15:03

  2. 14:26

  3. 13:27

  4. 13:02

  5. 22:22

  6. 18:19

  7. 16:34

  8. 15:53