1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opposition: Breitband-Milliarden…

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

Autor: DerDy 11.09.16 - 12:10

Rulf schrieb:
--------------------------------------------------------------------------------
> naja...da wo 2000 häuser mit ~8000 wohnungen stehen zahlen auch ~6000
> bürger im jahr min ~14,4mio einkommenssteuer und ca 13 mio
> mehrwertsteuer...bei 2000 stadthäusern kommen noch min ~ 2mio grundsteuern
> hinzu...
>
> davon kann man mmn auch ganz ohne förderung die infrastruktur so ausbauen,
Du kannst die Einnahmen doch nicht als Gewinn verbuchen. Die Stadt Essen hat riesige Ausgaben, die die Einnahmen sogar übertreffen. Pro Stunde macht die Stadt ca 10.000 ¤ Schulden, hat zurzeit knapp 3,3 Mrd Schulden und müssen jährlich fast 80 Mio für Zinsen aufbringen.

Wo soll da Geld übrig bleiben, um große Infrstrukturmaßnahmen auszubauen? Unter diesen Bedingunen hat der Internetausbau bei der Stadt Essen sicher keine hohe Prio. Und das ist auch gut so, damit Schulen, KiTa & KiGa und andere sozialen Einrichtungen weiterhin unterhalten werden können.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Hauptproblem: Förderung ineffizient

martin28 | 09.09.16 - 21:54
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

Anonymer Nutzer | 09.09.16 - 21:59
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

martin28 | 09.09.16 - 22:51
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

Ovaron | 10.09.16 - 15:29
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

Ksonny | 11.09.16 - 16:39
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

DerDy | 10.09.16 - 00:06
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

Anonymer Nutzer | 10.09.16 - 09:05
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

DerDy | 11.09.16 - 12:02
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

spezi | 10.09.16 - 18:40
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

RipClaw | 10.09.16 - 19:00
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

spezi | 10.09.16 - 19:11
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

RipClaw | 10.09.16 - 19:29
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

Rulf | 11.09.16 - 09:51
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

DerDy | 11.09.16 - 12:10
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

Ovaron | 11.09.16 - 14:05
 

Re: Hauptproblem: Förderung ineffizient

Rulf | 14.09.16 - 10:34
 

Was ist eine bessere Bevölkerungsstruktur?

barforbarfoo | 11.09.16 - 17:12
 

Re: Was ist eine bessere...

Moe479 | 12.09.16 - 04:25
 

ganz einfach: steuerzahler

Rulf | 14.09.16 - 10:38

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  3. FINARX GmbH, Darmstadt
  4. STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 419,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00