1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opposition: Breitband-Milliarden…

Uralter kalter Kaffee!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Uralter kalter Kaffee!

    Autor: Phantasmagorium 09.09.16 - 22:32

    Die unsinnigen Förderrichtlinien für den Breitbandausbau sind seit vielen, vielen Monaten bekannt. Ich habe beispielsweise schon im Januar hier im Forum auf die Problematik hingewiesen (https://forum.golem.de/kommentare/internet/breitband-rheinland-pfalz-wird-netze-durch-glasfaser-ersetzen/wahlkampfgeschwaetz/97985,4383433,4383433,read.html). Dass die Grünen das nun mittlerweile auch schon mitbekommen haben, zeigt nur, wie weit sie bei neuen Technologien hinterm Mond leben.

    Dabei wird häufig übersehen, dass schnelles Internet aus verschiedensten Gründen auf dem Lande mindestens so wichtig ist wie in Ballungsgebieten. So ist beispielsweise eine schnelle Internetverbindung wichtig, wenn man von Zuhause arbeiten möchte. Auch Telemedizin wird im ländlichen Raum wegen der größeren Entfernungen zu Kliniken wichtiger werden als in der Stadt. Und selbstverständlich ist schnelles Internet auch für Unternehmen wichtig. Wenn man Landflucht verhindern möchte, muss man tragfähige Lösungen entwickeln. An einer guten Infrastruktur inklusive Glasfaser geht da kein weg vorbei.

  2. Re: Uralter kalter Kaffee!

    Autor: DerDy 10.09.16 - 00:15

    Phantasmagorium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Grünen das nun mittlerweile auch schon mitbekommen haben,
    > zeigt nur, wie weit sie bei neuen Technologien hinterm Mond leben.
    Das haben sie leider schon immer. In den 80er waren sie sogar gegen die Digitalisierung der Gesellschaft, soll heißen, sie waren gegen ISDN und Kabel-TV. So stand 1987 in Wahlprogramm der Grünen:

    > Keine Informatisierung der Gesellschaft
    > Von Computerisierung und informationstechnischer Vernetzung, die die
    > Herrschenden mit dem Ziel einer „informatisierten Gesellschaft“ vorantreiben,
    > sind alle Lebensbereiche betroffen. DIE GRÜNEN stellen fest:
    > Die Informations- und Kommunikationstechniken (kurz: IuK-Techniken)
    > sind auf Rationalisierung und Kontrolle angelegt und sind deshalb
    > schwerlich „alternativ“ nutzbar.

    Und dann haben die Grünen noch gefordert:
    > - Keine Digitalisierung des Fernsprechnetzes.
    > - Keine Dienste- und Netzintegration im Fernsprechnetz (ISDN).
    > - Keine Glasfaserverkabelung (Breitband-ISDN).
    > - Stopp des Kabel- und Satellitenfernsehens.

  3. Re: Uralter kalter Kaffee!

    Autor: Rulf 11.09.16 - 10:02

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann haben die Grünen noch gefordert:
    > > - Keine Digitalisierung des Fernsprechnetzes.
    > > - Keine Dienste- und Netzintegration im Fernsprechnetz (ISDN).
    > > - Keine Glasfaserverkabelung (Breitband-ISDN).
    > > - Stopp des Kabel- und Satellitenfernsehens.

    das kann man durchaus in die heutige zeit übersetzen:
    -keine anlasslose vorratsdatenspeicherung
    -netzfreiheit
    -schnelles internet flächendeckend
    -weg mit den providermonopolen

    das mit dem kabel/satelitenfernsehen hast du dir aber blos ausgedacht...klingt ein bisschen sehr fundi, wovon die grünen seit joshka fischer meilenweit entfernt sind...
    die grünen machen heutzutage nur noch bürgerliche politik für besserverdienende...

  4. DIE Grünen und Internet

    Autor: DerDy 11.09.16 - 12:00

    Rulf, deine Interpretation halte ich für sehr gewagt und sehr naiv. 1987 wollten "Die Grünen" mit dem Wahlprogramm was anderes erreichen und nicht das, was du dir darunter vorstellst. Du attestierst den Grünen was gutes, dabei waren Die Grünen damals einfach weltfremd und haben in ihr Wahlprogramm geschrieben:
    > DIE GRüNEN unterstützen den Widerstand gegen IuK-Techniken
    > [..]
    > DIE GRÜNEN sind für Boykottmaßnahmen ge­gen Erzeugnisse der IuK-Industrie
    > wie Bildschirm­text...

    Und was du für ausgedacht hälst, halte ist die echte und reine Realität:
    https://www.boell.de/sites/default/files/assets/boell.de/images/download_de/publikationen/1987_Wahlprogramm_Bundestagswahl.pdf Seite 41 im PDF bzw 42 im Wahlprogramm.

    Und so sehr sich Die Grünen gegen die Digitalisierung der Gesellschaft eingesetzt haben, umso mehr haben sie sich in der Zeit für Päderasten eingesetzt:
    https://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4dophilie-Debatte_(B%C3%BCndnis_90/Die_Gr%C3%BCnen)
    Während die Grünen ja immer für Aufklärung bei anderen sind, waren sie beim Aufklären des letzten Themas sehr zurückhaltend. Vorbildlich ist da nix.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen GmbH, Lauingen (Donau)
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ostfildern
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 106,68€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Security Lab: Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code
    Security Lab
    Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code

    Mit seinem Security-Lab will der Code-Hoster Github künftig aktiv nach Sicherheitslücken in Open Source Code suchen und wird dabei von vielen Unternehmen unterstützt. Für Github-Nutzer soll zudem der Umgang mit Sicherheitslücken einfacher werden.

  2. SSD: Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher
    SSD
    Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher

    Die BX500 gibt es mittlerweile auch mit 1 TByte und 2 TByte Kapazität. Crucial verwendet bei den günstigen Sata-SSDs jedoch etwas flotteren Flash-Speicher als bei den bisherigen kleineren Modellen.

  3. Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.


  1. 10:28

  2. 10:13

  3. 10:00

  4. 09:45

  5. 09:26

  6. 09:08

  7. 08:02

  8. 07:44