1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brandgefahr durch Akku: Die meisten…

Selber schuld wer sein Note 7 behält

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selber schuld wer sein Note 7 behält

    Autor: nuklearfire2010 17.09.16 - 20:39

    ich finde jeder der trotz der vielen Zeitungsartikel und sonstigen Presse sein Note 7 behält sollte keinen Rechtsanspruch auf Schadensersatz haben wenn das Gerät dann doch explodiert, denn diese Leute haben die Gefahr bewusst in kauf genommen.

    zum fest verbauten Akku sage ich es ist ein zweischneidiges Schwert den einer seits hat es den vorteil das durch wegfallen der Steckverbindung mehr platz ist für einen größeren Akku anderer Seits ist ein Akku ein Verschleißteil der austauschbar sein sollte mein Handy (Huawei Mate 7) hat keinen austauschbaren Akku hat aber dafür 4000mAh. und ich kenne kein Handy das so einen großen Akku hat und im selben Preissegment hat und selbst nach knapp 2 Jahren noch immer so eine gute Akkulaufzeit hat knapp 2 Tage mit starker Nutzung. Bei so einem großen Akku nehme ich gern in Kauf das der Akkuwechsel um 40¤ inkl Akku dann von einer Werkstatt gemacht werden muss.

  2. Re: Selber schuld wer sein Note 7 behält

    Autor: Studiosus 18.09.16 - 10:15

    Ich bin ganz deiner Meinung.
    Nur das mit dem fest verbauten Akku wäre auch gar nicht so schlimm, wenn man ihn durch das Entfernen von ein paar Schrauben trotzdem leicht austauschen könnte. Jemand, der einigermaßen technisch versiert wäre, hätte dann zu min. keine Probleme. Alle anderen könnten einen Service in Anspruch nehmen. Zudem wird ja bereits für jedes Smartphone mit verbautem Akku so ein Service angeboten. Wenn der Wechsel leichter wäre, könnte man die Kosten dafür senken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABS Team GmbH, Bovenden
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  2. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...
  3. (aktuelll u. a. Samsung QLED-TVs)
  4. 159€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme