1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Koop mit Canonical und WDLabs…

interne Festplatte mit USB

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. interne Festplatte mit USB

    Autor: nicoledos 16.09.16 - 12:52

    Was mich bei WD stört sind die USB-Controller auf der Platine der Festplatte. Das geht überhaupt nicht.

  2. Re: interne Festplatte mit USB

    Autor: SchmuseTigger 16.09.16 - 13:04

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich bei WD stört sind die USB-Controller auf der Platine der
    > Festplatte. Das geht überhaupt nicht.

    In dem Fall mit der Hardware geht es wohl gar nicht anders. Also wegen dem Pi eben auch das Pi-Drive und keine normale. Ist bei 70¤ inklusive der Platte echt schwer anders möglich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.16 13:09 durch SchmuseTigger.

  3. Re: interne Festplatte mit USB

    Autor: nicoledos 16.09.16 - 13:56

    so groß sind USB2 auf Sata Adapter-Platinen inkl. Controller nicht. ca. 5 mm breite reicht aus. Aber das ist seitens WD nicht erwünscht.

  4. Re: interne Festplatte mit USB

    Autor: SchmuseTigger 16.09.16 - 15:50

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so groß sind USB2 auf Sata Adapter-Platinen inkl. Controller nicht. ca. 5
    > mm breite reicht aus. Aber das ist seitens WD nicht erwünscht.

    USB2.. lol..

  5. Re: interne Festplatte mit USB

    Autor: DavidGöhler 16.09.16 - 15:51

    > Was mich bei WD stört sind die USB-Controller auf der Platine der
    > Festplatte. Das geht überhaupt nicht.

    Korrekt. Hätte man einen Banana-PI genommen, der eine echte SATA-Schnittstelle hat (die NICHT über eine USB2-Bridge angebunden wird) und auf dem ein 1 GBit/s-Netzwerk-Interface sitzt, wäre es eine coole Kiste. (Der Banana-Pi kostet auch nur 35 Euro).

    So sit das eine lahme Krücke. Schade.

  6. Re: interne Festplatte mit USB

    Autor: nicoledos 16.09.16 - 18:23

    Weil dir USB3 so viel an einem RasPi bringt?

    Und dann sehe dir die Platte auf dem Bild an, das sieht verdächtig nach USB2 auf der Platine der Festplatten aus. Sollte die Platte doch USB3 haben ist es für den Pi reine Verschwendung und unnötige Lizenzzahlung. Aber auch das bekommt man auf einer kleines Adapter-Platine unter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.16 18:34 durch nicoledos.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. terranets bw GmbH, Lindorf bei Kirchheim unter Teck
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 25,99€
  2. 2,62€
  3. 26,99€
  4. 4,21€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09