Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Hinterm Mars geht's weiter

Raketen günstiger machen ist eine Sache...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: David64Bit 19.09.16 - 21:51

    aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch lange nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar Milliarden zu Zahlen.

    Ich begrüße das auf der einen Seite. Allerdings wäre ein ordentlicher Raumhafen schon mal ein großer Schritt. Aber es fehlen dann doch noch ein paar Dinge, damit das nicht zum absoluten Himmelfahrtskommando wird.

    Und möglicherweise muss man dann darüber nachdenken, ein etwaiges Raumschiff im Orbit um die Erde/um den Mond zu bauen...

    Ich bleib allerdings gespannt.

  2. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: oxybenzol 20.09.16 - 06:06

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch lange
    > nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar Milliarden zu
    > Zahlen.
    >

    Gibts zu den paar Mrd. , die SpaceX zahlen muss auch ne Quelle? Ob Tesla irgendwann schwarze Zahlen schreibt oder aber pleite geht, spielt für SpaceX kaum ne Rolle.

  3. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: Psy2063 20.09.16 - 11:55

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch lange
    > nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar Milliarden zu
    > Zahlen.

    Schwarze Zahlen sind auch nicht unbedingt das Ziel von Tesla. Der Rest der Autoindustrie schwitzt so viel Arschwasser aus wie selten zuvor in Anbetracht des Druckes endlich bezahlbare Elektroautos mit praxistauglichen Reichweiten und Ladezeiten anbieten zu müssen. Selbst wenn Tesla in ein paar Jahren in der Bedeutungslosigkeit verschwinden sollte hat Musk damit erreicht was er wollte.

  4. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: Eheran 20.09.16 - 12:50

    Bezahlbar?
    Ich sehe nicht warum da irgendwer schwitzen sollte.

  5. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: David64Bit 21.09.16 - 13:47

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > David64Bit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch lange
    > > nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar Milliarden zu
    > > Zahlen.
    > >
    >
    > Gibts zu den paar Mrd. , die SpaceX zahlen muss auch ne Quelle? Ob Tesla
    > irgendwann schwarze Zahlen schreibt oder aber pleite geht, spielt für
    > SpaceX kaum ne Rolle.

    Die Quelle ist der verlorene, nicht versicherte Satellit, der vor ein paar Tagen spektakulär in Flammen aufgegangen ist. Der hatte AFAIR einen Wert von knapp 9 Mrd. Dollar. Tesla und SpaceX kollaborieren des öfteren.

  6. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: David64Bit 21.09.16 - 13:48

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezahlbar?
    > Ich sehe nicht warum da irgendwer schwitzen sollte.

    Ich auch nicht. Ein Tesla ist alles andere als Bezahlbar. Ein e-Golf gibt's jetzt schon, Kostet die Hälfte und ist eben ein Golf, und kein fahrender Prototyp.

  7. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: AndyMt 21.09.16 - 20:35

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oxybenzol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > David64Bit schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch
    > lange
    > > > nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar Milliarden
    > zu
    > > > Zahlen.
    > > >
    > >
    > > Gibts zu den paar Mrd. , die SpaceX zahlen muss auch ne Quelle? Ob Tesla
    > > irgendwann schwarze Zahlen schreibt oder aber pleite geht, spielt für
    > > SpaceX kaum ne Rolle.
    >
    > Die Quelle ist der verlorene, nicht versicherte Satellit, der vor ein paar
    > Tagen spektakulär in Flammen aufgegangen ist. Der hatte AFAIR einen Wert
    > von knapp 9 Mrd. Dollar. Tesla und SpaceX kollaborieren des öfteren.
    200Mio - versichert ist er auch. Natürlich dürften so um 100Mio an SpaceX hängen bleiben. Das schmerzt aber nicht so sehr - eher die Verzögerungen für die anderen Kunden.

  8. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: David64Bit 22.09.16 - 13:33

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > David64Bit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > oxybenzol schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > David64Bit schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch
    > > lange
    > > > > nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar
    > Milliarden
    > > zu
    > > > > Zahlen.
    > > > >
    > > >
    > > > Gibts zu den paar Mrd. , die SpaceX zahlen muss auch ne Quelle? Ob
    > Tesla
    > > > irgendwann schwarze Zahlen schreibt oder aber pleite geht, spielt für
    > > > SpaceX kaum ne Rolle.
    > >
    > > Die Quelle ist der verlorene, nicht versicherte Satellit, der vor ein
    > paar
    > > Tagen spektakulär in Flammen aufgegangen ist. Der hatte AFAIR einen Wert
    > > von knapp 9 Mrd. Dollar. Tesla und SpaceX kollaborieren des öfteren.
    > 200Mio - versichert ist er auch. Natürlich dürften so um 100Mio an SpaceX
    > hängen bleiben. Das schmerzt aber nicht so sehr - eher die Verzögerungen
    > für die anderen Kunden.

    Dann waren es 200 Mio...etwas übertrieben - geb ich zu. Nichts desto trotz bleibt alles an SpaceX hängen, weil er nicht für Tests auf der Rampe versichert war, sondern nur für den Flug.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Netze BW GmbH, Stuttgart, Karlsruhe
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Kartellverfahren: EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Qualcomm
    Kartellverfahren
    EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Qualcomm

    Die EU-Wettbewerbshüter haben wegen illegaler Geschäftspraktiken eine Strafe von 242 Millionen Euro gegen den Chiphersteller Qualcomm verhängt. Qualcomm will Widerspruch einlegen.

  2. Elektroauto: Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen
    Elektroauto
    Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen

    Audi hat mit dem Bau einer Fabrik für seine erste große Elektroauto-Limousine E-Tron GT begonnen. Ab Ende 2020 soll das Auto im Werk Böllinger Höfe in Heilbronn entstehen. Es nutzt den Antriebsstrang des Porsche Taycan.

  3. Tracking: Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    Tracking
    Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten

    Forscher haben mehr als 22.000 Pornowebseiten auf Trackingdienste untersucht - und dort auch Google und Facebook gefunden. Diese geben jedoch an, die Daten nicht zu verwenden.


  1. 08:19

  2. 07:55

  3. 07:30

  4. 22:38

  5. 17:40

  6. 17:09

  7. 16:30

  8. 16:10