1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD: Keine Haft mehr für…
  6. The…

Rundfunkgebühren bezahlen - aber wie empfangen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Rundfunkgebühren bezahlen - aber wie empfangen?

    Autor: My1 20.09.16 - 12:35

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und wenn man schon dabei ist WERBUNG WEG! KOMPLETT!
    >
    > -> heißt die Kosten verdoppeln sich mindestens.

    bei der anzahl von sendern die die haben kann man ohne probleme n paar richtung nirvana befördern.

  2. Re: Rundfunkgebühren bezahlen - aber wie empfangen?

    Autor: Port80 20.09.16 - 13:00

    Bei jeder Empfangsart kann man kritisieren, dass man dafür irgendwa zahlen muss, um es zu empfangen, z.b.

    - Satellit (Kosten für die Schüssel)
    - DVB-T /T2 (Kosten für das Gerät)
    - Kabel (Gebühren deines Kabelbetreibers)
    - Internet (Gebühren deines Providers

    Da könnte man aber wieder früher anfangen und sich fragen, warum einem der Fernseher/PC/Radio nicht gestellt wird, usw usw. Oder sich fragen, warum netflix kostet obwohl man dazu noch Internetgebühren zahlt.

  3. Re: Befreiung...

    Autor: ibsi 20.09.16 - 13:01

    Gucken kann die Familie dann trotzdem nicht :D Aber ist nicht solidarität genau das? Das JEDER es gucken kann?

  4. Re: Rundfunkgebühren bezahlen - aber wie empfangen?

    Autor: ibsi 20.09.16 - 13:03

    > Ebenso ist Ihnen deine Kabelgebühr egal, da es mehrere Urteile gibt, dass Kabelgebühren vom Amt übernommen werden (Kosten der Unterkunft (KdU) , gibt Ausnahmen die zahlen sollten - aber da die bekannt sind kann man es problemlos hinbiegen).

    Danke, das war mir tatsächlich neu.

    Ja, Internet ist im Beitrag mit drin. Wenn man allerdings überlegt ob man das Geld lieber für was anderes ausgeben möchte, dann hat man die Arschkarte.

  5. Re: Rundfunkgebühren bezahlen - aber wie empfangen?

    Autor: ibsi 20.09.16 - 13:08

    Port80 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei jeder Empfangsart kann man kritisieren, dass man dafür irgendwa zahlen
    > muss, um es zu empfangen, z.b.
    >
    > - Satellit (Kosten für die Schüssel)
    > - DVB-T /T2 (Kosten für das Gerät)
    > - Kabel (Gebühren deines Kabelbetreibers)
    > - Internet (Gebühren deines Providers
    >
    > Da könnte man aber wieder früher anfangen und sich fragen, warum einem der
    > Fernseher/PC/Radio nicht gestellt wird, usw usw.
    Mind. Fernseher wird jedem H4ler gestellt. Ist dann zwar nicht zwingend ein Flachbild, aber immerhin.

    Aber ja, da stimme ich Dir zu. Natürlich muss man da schon früher anfangen. Steuern bezahlt man (meist) nur, wenn man etwas nutzt (Tabaksteuer wenn man raucht, Autosteuer wenn man ein Auto fährt).
    Genauso wie bei Krankenkassengebühren (naja, man IST ja :D ).
    Hier muss ich aber die GEZ zahlen, MUSS aber ZWINGEND zusätzlich Geld ausgeben (Strom mal außen vor), damit ich das überhaupt nutzen kann. Wie gesagt, es geht hier nicht um mich, sondern um alle die vielleicht gerade so über H4 Niveau leben.


    > Oder sich fragen, warum
    > netflix kostet obwohl man dazu noch Internetgebühren zahlt.
    Netflix ist ein eigener Anbieter, der nichts mit der GEZ zu tun hat. Internet ist hier ja nur das "Transportmedium" (ganz dicke Anführungszeichen^^)

  6. Re: Rundfunkgebühren bezahlen - aber wie empfangen?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.16 - 15:22

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen PC ("neuartiges Rundfunkempfangsgerät") scheinst du ja leider auch
    > nicht zu besitzen, an dem du dir die Live-Streams anschauen könntest bzw.
    > Zugriff auf die Mediatheken hättest. Aber halt, wie kommt dann dieser
    > Beitrag...

    Internetinhalte sind mit Kundennumme rund Passwort zu sichern,. Klar aus der Historie heraus ist das nicht so leicht umzusetzen, zumal man ja dieses Wasserkopfsystem auf viele Schultern verteilen MUSS weil sonst der Beitragszahler direkt abspringen würde.

  7. Re: Rundfunkgebühren bezahlen - aber wie empfangen?

    Autor: plutoniumsulfat 20.09.16 - 15:40

    Lohnsteuer, wenn....ja, jetzt wird's schwierig :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Mafu Systemtechnik GmbH, Rosenfeld
  3. TAG Immobilien AG, Gera
  4. Schock GmbH, Regen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de