Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gutachten für NSA-Ausschuss…

"Die Lokalisierung eines Mobilfunkgerätes bringt keine Gewissheit"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Die Lokalisierung eines Mobilfunkgerätes bringt keine Gewissheit"

    Autor: Deff-Zero 21.09.16 - 19:20

    Aus dem Gutachten:

    "Die Lokalisierung eines Mobilfunkgerätes bringt keine Gewissheit, welche konkrete Person das lokalisierte Mobilfunkgerät bei sich hat, das heißt eine Personenidentifizierung ist mit den beschriebenen Verfahren nicht möglich."

    Was egal ist, da die Person, die gerade das Telefon eines "Terroristen" spazieren trägt, ja nachweislich in Kontakt zu diesem stehen muss. Folglich ist sie - wie auch jeder andere Umstehende - als feindlicher Kämpfer einzuordnen. Also wird die Rakete abgefeuert und wenig später steht wieder in der Zeitung, dass die rechte Hand Bin Ladens bei einem Luftangriff umgekommen ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.16 19:21 durch Deff-Zero.

  2. Re: "Die Lokalisierung eines Mobilfunkgerätes bringt keine Gewissheit"

    Autor: idiotikum 22.09.16 - 08:06

    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem Gutachten:
    >
    ...
    > Was egal ist, da die Person, die gerade das Telefon eines "Terroristen"
    > spazieren trägt, ja nachweislich in Kontakt zu diesem stehen muss. Folglich
    > ist sie - wie auch jeder andere Umstehende - als feindlicher Kämpfer
    > einzuordnen. Also wird die Rakete abgefeuert und wenig später steht wieder
    > in der Zeitung, dass die rechte Hand Bin Ladens bei einem Luftangriff
    > umgekommen ist.

    Klar, wenn die Person auf einem Markt Gemüse kauft sind natürlich alle Umstehenden Personen auch Terroristen und gehören eliminiert.

  3. Re: "Die Lokalisierung eines Mobilfunkgerätes bringt keine Gewissheit"

    Autor: theshark91 22.09.16 - 08:26

    Nein, das sind dann Kollateralschäden.

  4. Re: "Die Lokalisierung eines Mobilfunkgerätes bringt keine Gewissheit"

    Autor: idiotikum 22.09.16 - 09:16

    theshark91 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das sind dann Kollateralschäden.

    Welche vertretbar sind?

  5. Re: "Die Lokalisierung eines Mobilfunkgerätes bringt keine Gewissheit"

    Autor: TrollNo1 22.09.16 - 09:45

    Sind doch eh alles Moslems. Wenn da jetzt ein Christ dabei wäre...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  4. 179,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Battle Royale: Pubg bleibt leiser Bestseller
    Battle Royale
    Pubg bleibt leiser Bestseller

    Unter Fans von Battle Royale sorgen vor allem Fortnite und Apex Legends für immer neue Diskussionen, tatsächlich behauptet sich Pubg aber ähnlich stark. Kurz vor der Veröffentlichung des Grafikupdates für die Map Erangel gibt es aktuelle Verkaufszahlen.

  2. THEC64: C64-Nachbau in Originalgröße kommt für 120 Euro
    THEC64
    C64-Nachbau in Originalgröße kommt für 120 Euro

    Nach dem THEC64 Mini bringt Retro Games seinen C64-Emulator auch in Originalgröße und mit funktionierender Tastatur in den Handel: Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft soll der neue C64 erscheinen.

  3. SK Telecom: Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln
    SK Telecom
    Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

    Die Telekom und SK Telecom gründen ein Joint Venture, um 5G-Netztechnik selbst zu entwickeln. Dabei geht es besonders um Inhouse-Technik für den neuen Mobilfunkstandard.


  1. 17:25

  2. 16:18

  3. 15:24

  4. 15:00

  5. 14:42

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:45