1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Up- und Download: Breites Bündnis ruft…
  6. Thema

Kommt drauf an

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kommt drauf an

    Autor: Oktavian 26.09.16 - 13:03

    > Das Angebot ist ein Witz. Die Kosten sind auf den entsprechenden Angeboten
    > nicht mal aufgeschlüsselt um einen Vergleich anstellen zu können.

    Das Angebot ist aber da. Jedem steht es frei, bei alternativen Anbietern, von denen es einige gibt, Vergleichsangebote einzuholen.

    > Zudem soll man nicht seinen Anteil zahlen für den Ausbau sondern alles. Da
    > werden auch noch die Kosten für die Hardware im Verteiler mit gerechnet die
    > von der Telekom natürlich für andere Kunden mitgenutzt wird.

    Natürlich, wer jetzt etwas haben will, muss es auch jetzt bezahlen. Es können sich aber auch mehrere Hofbesitzer zusammentun und gemeinsam bei Lamda oder anderen ein Angebot erstellen lassen. Gebündelte Anfragen vergünstigen den Preis daramatisch, das durften schon ein paar Gewerbegebiete erfahren.

    Ich befürchte nur, auch das wird sie nicht zufrieden stellen. Ich habe so eine Aktion mal für eine Firma gemacht, die ziemlich in der Pampa lag. Alleine der Tiefbau lag im 6stelligen Bereich.

    Und hier liegt doch das eigentliche Problem. Für die 5000, die Du so großzügig bereit wärest zu zahlen, bekommt man auf einem großeren Hof nicht einmal den Tiefbau und Hausanschluss auf dem eigenen Grundstück hin. Geschweige denn die Arbeiten, um Leitungen erst mal in die Nähe zu bringen.

    > Der Ausbau mit Glasfaser von einem Haushalt kostet nach einigen Quellen um
    > die 2000¤ und ich wäre sogar bereit mehr als das doppelte zu zahlen.

    Wenn man keinen erheblichen Tiefbau braucht, kann ich das durchaus nachvollziehen. Einen Straßenzug aufreißen, 100 kleine Gräben zu den Häusern und anschließene. Das kommt in dichter besiedelten Gegenden gut hin.

    Ich nehme mal als Beispiel den Hof einer Bekannten in Dithmarschen. Zur nächsten Straße hat sich eine Wegstrecke über ihr Land von ca. 1000 Metern. Aber auch da wird nicht gleich die Faser vorbeilaufen, also gehen wir zum nächsten Ort, Strecke ca. 5000 Meter. Eventuell läuft da was passendes vorbei, so dass man von dort aus einen Anschluss legen könnte. In ihrer Richtung liegen zwei andere Höfe. Also könnte man einen Teil der Kosten durch drei teilen, ein anderer fällt individuell an. unter 100.000 wird sie kaum Glasfaser bekommen können.

    Hier haben wir die Diskussion von Gewinnen privatisieren und Verluste verallgemeinern im Kleinen. So ein Hofbesitzer nutzt die Vorteile der Lage. 5 Hektar Land plus großzügiges Haus, Ferienhaus, Stallungen wäre in der Berliner Innenstadt schwerlich finanzierbar. In ihrer Gegend konnte sie sich ihren Traum für vergleichsweise kleines Geld erfüllen. Die Nachteile der Lage, inbesondere schlechte Infrastruktur, soll aber die Allgemeinheit bezahlen. Du wirst verstehen, dass ich das nicht einsehe.

    > Die Strecke spielt hier keine Rolle sondern was man aufwenden muss um auf
    > der Strecke Glasfaser zu legen.

    Das sieht der Baggerfahrer prinzipiell anders. Und der Bauer, unter dessen Acker du etwas legen möchtest, wahrscheinlich auch. Zudem darfst du auch auf dem Land die ein oder andere Bundesstraße oder Bahntrasse kreuzen. Und der Bund, dem der Grünstreifen am Rand gehört, lässt sich diese Nutzung auch bezahlen (natürlich auf den Meter genau abgerechnet).

    > Bei dem Kilometer Innenstadt darfst du
    > einige Straßen kreuzen, vielleicht noch Gleise unterqueren und ähnliches.
    > Je nach Beschaffenheit vom Untergrund darf man sogar auf Baugruben
    > zurückgreifen was so richtig teuer ist und lange dauert.

    Wenn das alles so günstig ist, dann los. Gründe eine Firma und baue aus. Das Geld liegt auf der Straße. Die Hofbesitzer werden Dir die Bude einrennen, und Dich mit Geld vollstopfen. Alles schreit nur danach, dass Du ihnen das Glas reichst. Du hast jetzt die Chance, denn Du hast erkannt, wie es wirklich läuft. Also komm aus deinem Keller und bringe den Leuten das, was sie wirklich brauchen und wollen.

    Wenn Deine Theorien stimmen würden, wäre doch jedes Telco-Unternehmen blöd, dass in der Stadt ausbaut. Auf dem Land erreicht man doch viel mehr Leute viel günstiger. Es sollte Dir zu denken geben, dass in den Städten ausgebaut wird, sei es mit VDSL oder mit Glas. Einzelne Gehöfte anzuschließen hat noch nie ein Schwein interessiert, dabei wäre es doch ach so lukrativ. Aber Du hast erkannt, wie falsch alle liegen. Also los.

  2. Re: Kommt drauf an

    Autor: neocron 26.09.16 - 13:29

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging in dem Post um die abgelegenen Gehöfte und da ist es günstiger
    > gleich bis zum Haus zu buddeln.
    Nunja, da ist es auch nicht immer guenstiger ... aber unter bestimmten Bedingungen ... ist ja das, was ich sagte ...
    Und insgesamt ist die Erschliessung dann dermassen teuer, dass beides irrelevant wird ...
    Ist ja auch logisch, wer die Vorteile des Lebens auf dem Land geniessen moechte, muss eben mit den Nachteilen leben!
    Kann ja schliesslich auch nicht jeder einen Aldi um die Ecke zum einkaufen haben ...
    Wer dann denoch GF haben will, soll gefaelligst selbst dafuer aufkommen ...

  3. Re: Kommt drauf an

    Autor: RipClaw 26.09.16 - 13:39

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Ist ja auch logisch, wer die Vorteile des Lebens auf dem Land geniessen
    > moechte, muss eben mit den Nachteilen leben!
    > Kann ja schliesslich auch nicht jeder einen Aldi um die Ecke zum einkaufen
    > haben ...
    > Wer dann denoch GF haben will, soll gefaelligst selbst dafuer aufkommen ...

    Und wer die bessere Infrastruktur in der Stadt geniesen will das sollte auch mit den Nachteilen klar kommen. Kann ja nicht jede Dunkle Ecke sicher sein. Wer dennoch Schutz haben will sollte seinen Wachdienst selber bezahlen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.16 13:47 durch RipClaw.

  4. Re: Kommt drauf an

    Autor: neocron 26.09.16 - 13:45

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer die bessere Infrastruktur in der Stadt geniesen will das sollte
    > auch mit den Nachteilen klar kommen.
    eben ... es hat alles Vor- und Nachteile ...
    > Kann ja nicht überall die Polizei
    > anwesend sein. Wer dennoch Schutz haben will sollte seinen Wachdienst
    > selber bezahlen.
    fuer die Polizei gilt hier das Gleiche wie bei FTTH!
    Wenn sich 100 Leute die Kosten eines Polizisten in der Nachbarschaft teilen ist dies billiger, als wenn einer auf dem Dorf einen eigenen Polizisten fuer sich unterhaelt, der in hoechstens 5 Minuten bei seiner Haustuer ist!

  5. Re: Kommt drauf an

    Autor: neocron 26.09.16 - 13:48

    c322650 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist wichtig Dörfer mit qualitativ hochwertigem Internet zu versorgen.
    noe
    > Wir werden in den nächsten Jahrzehnten eine steigende Anzahl an
    > Homeoffice-Jobs bekommen.
    mag sein, und?
    > Dafür brauchen wir:
    > garantierte Bandbreite, niedrige Latenz, niedrigen Jitter.
    dann sollen diejenigen, die gern homeoffice machen moechten und tatsaechlich hohe Bandbreiten brauchen (sind wohl eher die wenigsten) doch auch dafuer bezahlen!
    HO ist ein Privileg und kein Recht! Warum sollte der Schreiner, der auch im Dorf lebt und niemals soetwas wie HO haben wird bitte mit dafuer aufkommen?

    > Für abgelegene Bauernhöfe würde ich 5 GHz Richtfunk empfehlen. Das ist
    > deutlich günstiger als FTTH, man erreicht niedrige Latenzen und für den
    > Traffic auf dem Bauernhof wird das mit AC Wlan die nächsten 10 Jahre
    > reichen.

  6. Re: Kommt drauf an

    Autor: RipClaw 26.09.16 - 13:58

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wer die bessere Infrastruktur in der Stadt geniesen will das sollte
    > > auch mit den Nachteilen klar kommen.
    > eben ... es hat alles Vor- und Nachteile ...
    > > Kann ja nicht überall die Polizei
    > > anwesend sein. Wer dennoch Schutz haben will sollte seinen Wachdienst
    > > selber bezahlen.
    > fuer die Polizei gilt hier das Gleiche wie bei FTTH!
    > Wenn sich 100 Leute die Kosten eines Polizisten in der Nachbarschaft teilen
    > ist dies billiger, als wenn einer auf dem Dorf einen eigenen Polizisten
    > fuer sich unterhaelt, der in hoechstens 5 Minuten bei seiner Haustuer ist!

    Mach 20 Minuten draus. Es ist nicht ein Polizist pro Dorf sondern die kommen aus der nächsten Stadt und decken ein Gebiet ab das mehreren Städten entspricht.

    In der Stadt meckern die Leute wegen der Verbrechensrate und fordern mehr Polizei also wieso soll die Landbevölkerung nicht auch das Recht haben nach besserer Infrastruktur zu verlangen ?

    Und wenn du schon dabei bist Land und Stadt zu trennen dann wünsche ich viel Vergnügen beim Verhungern denn in der Stadt findest du eher selten Ackerbau und Viehzucht.

    Ich finde diese Arrogant Haltung von Stadtbewohnern zum Kotzen. Es geht hier darum einmal in 15 Jahren mal die Infrastruktur nachgebessert wird während in der Stadt jeder Geschwindigkeitssprung mitgemacht wurde. Und zudem hat in der Stadt keiner für die bessere Geschwindigkeit mehr gezahlt als die normalen Gebühren. Aber der Landbewohner soll den Ausbau und die Gebühren zahlen.

  7. Re: Kommt drauf an

    Autor: RipClaw 26.09.16 - 14:01

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > c322650 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist wichtig Dörfer mit qualitativ hochwertigem Internet zu versorgen.
    > noe
    > > Wir werden in den nächsten Jahrzehnten eine steigende Anzahl an
    > > Homeoffice-Jobs bekommen.
    > mag sein, und?
    > > Dafür brauchen wir:
    > > garantierte Bandbreite, niedrige Latenz, niedrigen Jitter.
    > dann sollen diejenigen, die gern homeoffice machen moechten und
    > tatsaechlich hohe Bandbreiten brauchen (sind wohl eher die wenigsten) doch
    > auch dafuer bezahlen!

    Und was hast du je bezahlt ?

    Und komm mir jetzt nicht mit "Ich bin umgezogen und zahle jetzt mehr Miete". Die zahlst du aus anderen Gründen und nicht wegen dem besseren Internet.

  8. Re: Kommt drauf an

    Autor: Oktavian 26.09.16 - 14:02

    > Und wer die bessere Infrastruktur in der Stadt geniesen will das sollte
    > auch mit den Nachteilen klar kommen. Kann ja nicht jede Dunkle Ecke sicher
    > sein. Wer dennoch Schutz haben will sollte seinen Wachdienst selber
    > bezahlen.

    Du wirst lachen, das tun wir Großstädter auch. In den U- und Straßenbahnen, U-Bahnhöfen usw. verkehren private Wachdienste. Bezahlt werden die durch die Kommune, also wiederum durch die Bürger eben dieser Stadt. Ebenso bezahlen wir über die Stadt Streifen von privaten Wachdiensten und dem Ordnungsamt, die regelmäßig in der Stadt patroullieren.

    Für private Häuser lässt man die Fenster und Türen besser sichern. Man kauft sich eine private Alarmanlage, und dazu dann oft einen Dienstleister, der bei Alarm nach dem Rechten sieht.

    Die Personaldichte der Polizei gerechnet auf die Einwohnerdichte ist in den meisten Bundesländern über die Fläche weg übrigens ziemlich konstant. Lediglich Berlin, Hamburg und Bremen leisten sich Spitzen, geschuldet aber der jeweiligen politischen Situation (Berlin als Bundeshauptstadt, Hamburg und Bremen mit internationalen Häfen). Zudem bezahlen sie diese Polizei ja wiederum selber.

  9. Re: Kommt drauf an

    Autor: Oktavian 26.09.16 - 14:09

    > In der Stadt meckern die Leute wegen der Verbrechensrate und fordern mehr
    > Polizei also wieso soll die Landbevölkerung nicht auch das Recht haben nach
    > besserer Infrastruktur zu verlangen ?

    Natürlich dürfen sie das verlangen, genauso wie die Städter die Polizei. Die Frage ist nur, wer sie denn bekommt.

    > Und wenn du schon dabei bist Land und Stadt zu trennen dann wünsche ich
    > viel Vergnügen beim Verhungern denn in der Stadt findest du eher selten
    > Ackerbau und Viehzucht.

    Ach die berühmte deutsche Landwirtschaft, das ist lustig. Der wirklich effiziente Teil besteht aus einigen Großbetrieben, eher Tierfabriken. Für die ist eine entsprechende Anbindung an Infrastruktur bequem zu stemmen, falls sie denn wirklich benötigt wird.

    Der Rest besteht im wesentlichen aus bäuerlicher Folklore, künstlich am Leben gehalten durch massive Subventionen. Oft wäre es günstiger, den Bauern bei vollem Gehalt zuhause sitzen zu lassen als das, was er zuviel produziert, auch noch irgendwie loswerden zu müssen.

    > Und
    > zudem hat in der Stadt keiner für die bessere Geschwindigkeit mehr gezahlt
    > als die normalen Gebühren. Aber der Landbewohner soll den Ausbau und die
    > Gebühren zahlen.

    Richtig, weil sich, entgegen Deiner Milchbauernrechnung, der Ausbau in der Stadt rechnet. Die Investition lohnt sich, weil sie in absehbarer Zeit über die Gebühren Rendite bringt. In bäuerlicher Kleinviehhaltung wird sich diese Rendite nie einstellen. Aber man ist ja schon gewöhnt, mit Subventionen das Leben auf dem Lande versüßt zu bekommen, da sollten ein paar Milliarden doch locker drin sein.

  10. Re: Kommt drauf an

    Autor: RipClaw 26.09.16 - 14:09

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und wer die bessere Infrastruktur in der Stadt geniesen will das sollte
    > > auch mit den Nachteilen klar kommen. Kann ja nicht jede Dunkle Ecke
    > sicher
    > > sein. Wer dennoch Schutz haben will sollte seinen Wachdienst selber
    > > bezahlen.
    >
    > Du wirst lachen, das tun wir Großstädter auch. In den U- und Straßenbahnen,
    > U-Bahnhöfen usw. verkehren private Wachdienste. Bezahlt werden die durch
    > die Kommune, also wiederum durch die Bürger eben dieser Stadt. Ebenso
    > bezahlen wir über die Stadt Streifen von privaten Wachdiensten und dem
    > Ordnungsamt, die regelmäßig in der Stadt patroullieren.

    Und du glaubst die Bewohner vom Dorf bezahlen nichts an die Gemeinde ?

    Hauseigentümer bezahlen sehr viele Steuern, Abgaben und Versicherungen mit denen Mieter nie in Berührung kommen. Du hast Kosten für Bus und U-Bahn, ich hab Kosten für das Auto ohne das man nicht weit kommt. Die Kosten sind genau so da wie beim Mieter nur anders verteilt.

    Der Mythos vom ach so billigen Landleben ist nur ein Großstadtmythos und mehr nicht.

  11. Re: Kommt drauf an

    Autor: Oktavian 26.09.16 - 14:11

    > Und komm mir jetzt nicht mit "Ich bin umgezogen und zahle jetzt mehr
    > Miete". Die zahlst du aus anderen Gründen und nicht wegen dem besseren
    > Internet.

    Ähhh, doch. Ich habe durchaus schon vor der Situation gestanden. Zwei Wohnungen, in der einen kein DSL, in der anderen DSL6000. Die zweite war halt teurer, wurde aber trotzdem gerne genommen.

    Der Immobilienmakler sagt immer, drei Faktoren beeinflussen den Preis. Lage, Lage, Lage.

  12. Re: Kommt drauf an

    Autor: Oktavian 26.09.16 - 14:18

    > Und du glaubst die Bewohner vom Dorf bezahlen nichts an die Gemeinde ?

    Natürlich, aber dort sind die Hebesätze für Grundsteuer doch erheblich niedriger.

    > Hauseigentümer bezahlen sehr viele Steuern, Abgaben und Versicherungen mit
    > denen Mieter nie in Berührung kommen.

    Natürlich kommen Mieter damit in Berührung, Nebenkostenabrechnung. All diese Kosten werden so 100% auf Mieter umgelegt. Nun bin ich auch Hausbesitzer, allerdings in der Stadt, zahle das also auch.

    > Du hast Kosten für Bus und U-Bahn,
    > ich hab Kosten für das Auto ohne das man nicht weit kommt. Die Kosten sind
    > genau so da wie beim Mieter nur anders verteilt.

    Das schöne in Deutschland ist die Freizügigkeit, ein Grundrecht übrigens.

    > Der Mythos vom ach so billigen Landleben ist nur ein Großstadtmythos und
    > mehr nicht.

    Wenn das alles so doof ist, dann empfehle ich dringend den Umzug. Wie man so hört, ist das ja ein Trend. Das könnte auch ein Grund sein, sehr ländliche Gegenden nicht anzuschließen. Wer weiß, welche Dörfer und Höfe es in 20 Jahre noch gibt?

  13. Re: Kommt drauf an

    Autor: RipClaw 26.09.16 - 14:20

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und komm mir jetzt nicht mit "Ich bin umgezogen und zahle jetzt mehr
    > > Miete". Die zahlst du aus anderen Gründen und nicht wegen dem besseren
    > > Internet.
    >
    > Ähhh, doch. Ich habe durchaus schon vor der Situation gestanden. Zwei
    > Wohnungen, in der einen kein DSL, in der anderen DSL6000. Die zweite war
    > halt teurer, wurde aber trotzdem gerne genommen.

    > Der Immobilienmakler sagt immer, drei Faktoren beeinflussen den Preis.
    > Lage, Lage, Lage.

    Also die Lage aber nicht die Internetversorgung. Oder glaubst du Lage = Internetanbindung ? Das ist ob Geschäfter in der Nähe sind, ob wenig Verkehrslärm ist, ob Anbindung an öffentliche Nahverkehrsmittel gegeben ist usw.

    Du kannst die beste Lage haben aber dummerweise eine schlechte Internetanbindung oder aber du kannst eine schlechte Lage haben aber die Internetanbindung ist gut.

  14. Re: Kommt drauf an

    Autor: Oktavian 26.09.16 - 14:26

    > Also die Lage aber nicht die Internetversorgung. Oder glaubst du Lage =
    > Internetanbindung ? Das ist ob Geschäfter in der Nähe sind, ob wenig
    > Verkehrslärm ist, ob Anbindung an öffentliche Nahverkehrsmittel gegeben ist
    > usw.

    Internet ist nicht identlich zur Lage, aber Internet ist ein Teil davon. Die vorhandene Infrastruktur geht maßgeblich in den Preis mit ein.

    > Du kannst die beste Lage haben aber dummerweise eine schlechte
    > Internetanbindung oder aber du kannst eine schlechte Lage haben aber die
    > Internetanbindung ist gut.

    Wenn es in der Lage schlechte Internetanbindung gibt, ist es für mich keine gute Lage. Ich wäre nicht bereit, soviel dafür zu zahlen wie für die gleichen Randbedingungen mit guter Lage. Ich frage dann nicht nach, das beeinflusst den Preis.

    Lage ist mehr als die geographische Position. Es ist die Summe alle Einflussfaktoren.

    Die geograpische Lage kann perfekt sein, die Sicht unverbaubar, die U-Bahn-Haltestelle direkt daneben, keine Nachbarn, perfektes Netz, aber das Atomkraftwerk nebenan macht die Lage wieder zunichte.

  15. Re: Kommt drauf an

    Autor: chewbacca0815 26.09.16 - 15:20

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Immobilienmakler sagt immer, drei Faktoren beeinflussen den Preis.
    > Lage, Lage, Lage.

    Der Preis wird bestimmt durch Lage, Ausstattung und Anzahl Interessenten!
    Dann wird ein Schuh drauß. Immer diese Verallgemeinerungen ...

  16. Re: Kommt drauf an

    Autor: neocron 26.09.16 - 15:59

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mach 20 Minuten draus. Es ist nicht ein Polizist pro Dorf sondern die
    > kommen aus der nächsten Stadt und decken ein Gebiet ab das mehreren Städten
    > entspricht.
    das weiss ich, weshalb mein Beispiel auch die Frage war, was du denn da verlangst!?

    > In der Stadt meckern die Leute wegen der Verbrechensrate und fordern mehr
    > Polizei also wieso soll die Landbevölkerung nicht auch das Recht haben nach
    > besserer Infrastruktur zu verlangen ?
    haben sie, nur ist nicht jede Forderung auch ernst zu nehmen ... wenn es darum geht, dass viele dem Bauern doch bitte eine Dicke Leitung bezahlen darf, damit dieser auch huebsch 4K videos schauen kann, wird es unglaubwuerdig!
    Jemanden, der eine Schiffswerft mitten auf dem Land errichtet, wird man auch nicht ernst nehmen. Jemand, der Maschinen, ... fuer Goldabbau kauft, ohne eine Goldmine in der Naehe zu haben auch nicht ...
    wie gesagt. Wer IT Firmen auf dem Land errichten moechte, weils guenstig ist, evtl. Steuern spart und die Lohnkosten niedriger sind, muss halt mit anderen zusaetzlichen Kosten rechnen ...

    > Und wenn du schon dabei bist Land und Stadt zu trennen
    nicht ich trenne es, es IST einfach getrennt!

    > dann wünsche ich
    > viel Vergnügen beim Verhungern denn in der Stadt findest du eher selten
    > Ackerbau und Viehzucht.
    laecherliche Argumentation ... ich zahle fuer Lebensmittel! Nach verbrauch und nach Anspruch zahle ich mehr oder weniger ... nicht der Staat bezahlt mir BIO oder Freilandeier, sondern ich bezahle diesen Anspruch selbst!


    > Ich finde diese Arrogant Haltung von Stadtbewohnern zum Kotzen.
    ist jedoch nur deine Interpretation und somit nicht mein Problem!

    > Es geht
    > hier darum einmal in 15 Jahren mal die Infrastruktur nachgebessert wird
    > während in der Stadt jeder Geschwindigkeitssprung mitgemacht wurde.
    da wird diese auch schneller bezahlt bzw. amortisiert sich entsprechend schneller!

    > Und
    > zudem hat in der Stadt keiner für die bessere Geschwindigkeit mehr gezahlt
    > als die normalen Gebühren.
    richtig, es kostet auch bei weitem nicht so viel einzelne Anzuschliessen!
    Mit weniger Ausbaukosten erreicht man WESENTLICH mehr Leute ...
    Es ist schlicht ein Vorteil der Stadtbewohner ... waehrend hoehere Mieten, Parkplatzprobleme, Laerm und schlechtere Luft Nachteile ebendieser sind!

    > Aber der Landbewohner soll den Ausbau und die
    > Gebühren zahlen.
    da dort keiner umkommt und sich auch der Lebensstandard nicht verschlechtert, wenn sie keine 4K Streams schauen koennen, haelt sich mein Mitleid in Grenzen!

  17. Re: Kommt drauf an

    Autor: neocron 26.09.16 - 16:06

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was hast du je bezahlt ?
    irrelevant, was ich bezahlt habe ...
    bist du einfach nur neidisch, oder was soll diese naive Frage?

    > Und komm mir jetzt nicht mit "Ich bin umgezogen und zahle jetzt mehr
    > Miete".
    warum, weil dir die Antwort nicht passt? weil du selbst diese Option nicht hast?

    > Die zahlst du aus anderen Gründen und nicht wegen dem besseren
    > Internet.
    Es interessiert nicht was ich wofuer bezahle ... selbst wenn ich einfach nur Glueck hatte koennte dies irrelevanter nicht sein!
    Es gibt auch Leute die Lotto gewinnen, einfach Glueck bei der Karriere hatten, oder in sonstigen Punkten einfach nur Glueckskekse sind
    bist du derartig Missguenstig und/oder neidisch?
    wirklich? nur weil du keine 4 4K Streams gleichzeitig schauen kannst?
    ehrlich mal ... leb damit, dass nicht jeder immer ueberall das Gleiche erhaelt ... um Himmels willen, was machst du bitte, wenn du heute ein Brot fuer 4 Euro kaufst, und morgen mitbekommst, dass der Baecker das gleiche Brot Abends noch fuer 2,50 Euro verkauft hatte, weil er das letzte Brot nicht verkommen lassen wollte ...
    die Welt ist ungerecht, das sollte man spaetestens mit dem 10 Lebensjahr begriffen haben ...
    Solange die Ungerechtigkeit sich aber darauf beschraenkt, dass man Steamspiele nicht innerhalb von Minuten laden kann, oder sonstige UHD Aufloesungen beim Videokonsum erhaelt, ist diese Ungerechtigkeit schlicht irrelevant ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen,Düsseldorf
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  2. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  3. 389,00€ (Bestpreis)
  4. 379,00€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die achte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.

  2. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.

  3. Ratgeber: Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen
    Ratgeber
    Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen

    Die Mozilla-Foundation hat einen Leitfaden für Studenten vorgestellt, der diesen bei ethischen Fragen in der IT-Industrie helfen soll. Das gelte vor allem für den Einstellungsprozess, die Wahl des Arbeitgebers und Organisationsmöglichkeiten.


  1. 17:30

  2. 17:15

  3. 17:00

  4. 16:50

  5. 16:18

  6. 15:00

  7. 14:03

  8. 13:37