Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gedrosselt: Congstar bringt…

Wie werden die priorisiert werden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie werden die priorisiert werden?

    Autor: floewe 27.09.16 - 12:57

    Mein Telekom Handy kann an meinem Schreibtisch 80-90 Mbit/s down per LTE mit 30 MS RTT direkt neben dem "Huaschrott" Hybrid, der bei 40 Mbit/s zu gleicher Uhrzeit das röcheln und schwächeln anfängt.

    C&S via Funk der Telekom kostet mit 30 GB 69¤, ist aber ähnlich priorisiert wie das Handy, der Umstieg auf Hybrid war technisch für mich ein Rückschritt, nur preislich sehr relevant.

    Congstar als Reseller wird wohl ähnlich schlecht priorisiert werden wie Hybrid, ist auch nur an einem Standort zulässig, wie C&S via Funk, Trafficnachbestellung kostet beim C&S 14,85 / 30GB, dafür sind die Basiskosten deutlich niedriger. Allerdings nur 20 Mbit/s und wahrscheinlich das "normale" Mobilfunk NAT... naja. Man kann es ja mal testen.

  2. Re: Wie werden die priorisiert werden?

    Autor: Dextr 27.09.16 - 13:01

    "Huaschrott" - alleine dafür bist du per sofort auf der ignore-Liste...

    **plank**

  3. Re: Wie werden die priorisiert werden?

    Autor: floewe 27.09.16 - 14:11

    Kannst meinen gerne geschenkt haben, wenn Du auf Plastikmüll stehst. Es gibt niemanden, restlos niemanden der dem "Huaschrott" Speedport Hybrid irgendwas positives abringen kann, außer als Buchstütze. Das Ding kann nahezu nichts und das auch noch mit Fehlern.

    >bist du per sofort auf der ignore-Liste...

    Wen interessiert das jetzt?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.16 14:14 durch floewe.

  4. Re: Wie werden die priorisiert werden?

    Autor: postb1 28.09.16 - 04:39

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst meinen gerne geschenkt haben, wenn Du auf Plastikmüll stehst. Es
    > gibt niemanden, restlos niemanden der dem "Huaschrott" Speedport Hybrid
    > irgendwas positives abringen kann, außer als Buchstütze. Das Ding kann
    > nahezu nichts und das auch noch mit Fehlern.

    Immerhin kann er das, was andere supertolle Hersteller nicht zustandebringen können oder wollen.
    Das Bündeln einer LTE und einer DSL-Verbindung dürfte technisch alles andere als simpel sein.

    Kannst dir ja vom Edelhersteller ein Profigerät besorgen, daß das auch kann...die Auswahl in dem Bereich dürfte nur extrem übersichtlich sein.

  5. Re: Wie werden die priorisiert werden?

    Autor: chithanh 28.09.16 - 07:14

    Das bündeln von zwei Internetverbindungen ist kein großes Problem. Das konnte schon mein alter Draytek Vigor anno 2005.
    Aktuelle Geräte die LTE+DSL bündeln können sind neben den Telekom-Speedports auch diverse AVM-Fritz!Boxen.

    Zur Ausgangsfrage:
    Die Priorisierung der Mobilfunkbetreiber läuft typischerweise so:
    1. die eigenen Geschäftskunden
    2. die eigenen Privatkunden
    3. "Premium" MVNOs (BASE, mobilcom, ...)
    4. Mobilfunkdiscounter

    Congstar wird wohl unter 4. fallen, also nur die Restkapazität nutzen, die die anderen Gruppen übrig lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  3. BASF SE, Ludwigshafen
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34