1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Waipu TV im Hands on: Das richtig…

klassisches Fernsehen für die Netflix-Generation wieder interessant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. klassisches Fernsehen für die Netflix-Generation wieder interessant

    Autor: craylon 04.10.16 - 13:39

    obwohl ich sicher 1 oder 2 Generationen älter bin als die NETFLIX Generation muss ich sagen, dass jeder der 15¤ für deutsches Trash TV ausgibt anstelle ¤9 für NETFLIX einen zweifelhaften Geschmack haben muss..
    Die Eigenproduktionen von NETFLIX und AMAZON sind mMn um längen besser als alles was im deutschen TV läuft.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.16 13:41 durch craylon.

  2. Re: klassisches Fernsehen für die Netflix-Generation wieder interessant

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.16 - 14:19

    > dass jeder der 15¤ für deutsches Trash TV
    > ausgibt anstelle ¤9 für NETFLIX einen zweifelhaften Geschmack haben
    > muss..

    Jedenfalls zweifelhafter als Dein überlegener Elite-Geschmack, was?

  3. Re: klassisches Fernsehen für die Netflix-Generation wieder interessant

    Autor: GrandmasterA 04.10.16 - 15:13

    craylon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Eigenproduktionen von NETFLIX und AMAZON sind mMn um längen besser als
    > alles was im deutschen TV läuft.

    Wenn man nur Serien schauen will, mag das stimmen. Bei den Filmen gibt es da exakt GAR NICHTS, was ich nicht entweder schon 3x gesehen habe oder gar nicht erst sehen möchte. Da bieten selbst die Privatsender am Wochenende noch mehr neues als Netflix. Amazon Prime noch schlimmer, dort ist beim Inklusivprogramm überhaupt nix interessantes für mich dabei...

    Und nur Filme und Serien? Wie langweilig...

    Ich hab selbst auch Netflix... schaue es aber so gut wie nie. Haben aber auch noch Sky.
    Dennoch möchte ich selbst die Privatsender nicht missen. Selbstverständlich schaut man da nicht ALLES, aber ab und zu kommt halt doch mal was, was man sehen möchte. Und dafür sind Netflix & Co. bisher noch keine Alternative...

  4. Re: klassisches Fernsehen für die Netflix-Generation wieder interessant

    Autor: freddypad 04.10.16 - 15:45

    craylon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > obwohl ich sicher 1 oder 2 Generationen älter bin als die NETFLIX
    > Generation muss ich sagen, dass jeder der 15¤ für deutsches Trash TV
    > ausgibt anstelle ¤9 für NETFLIX einen zweifelhaften Geschmack haben
    > muss..
    > Die Eigenproduktionen von NETFLIX und AMAZON sind mMn um längen besser als
    > alles was im deutschen TV läuft.


    Ich stimme zu.
    Ohne Eimer, Haushaltstücher und 800er Ibuprofen kann man es nicht mehr riskieren Privatsender einzuschalten.

  5. Re: klassisches Fernsehen für die Netflix-Generation wieder interessant

    Autor: FattyPatty 04.10.16 - 17:23

    Netflix lohnt aber auch nur so drei Monate max im Jahr. Wenn man den Marveldreck über hat, keine Lust auf pseudoprovozierende Lesbenhomodramolette mit Standarddialogen hat, dann hat man schnell alles relevante gesehen.

    Sachen wie stranger things sind ohne Frage toll, aber gerade die Eigenproduktionen sind oft mit so wenigen Folgen, das man das oft an einem Samstag weggeguckt hat. Und dann ist wieder Monate nichts.

    Klassikerserien mit vielen Folgen ala King of Queens, Simpsons oder meinetwegen Alf etc. kriegt man da gar nicht.

    Ich bin von Netflix/Amazon jedenfalls mittlerweile auch enttäuscht. Ich buch das vielleicht drei Monate im Jahr und das wars dann. Fürs Dauerabo wird da einfach noch nichts geboten.

    Das ist quasi wie beim Fernsehen, nur andersrum. Würden die nämlich die Serienklassiker und neueren Fiome an die Streamdienste verlieren, gäbs da wiederum keinen Grund, die noch einzuschalten. Die Eigenproduktionen taugen da überhaupt nichts.

  6. Re: klassisches Fernsehen für die Netflix-Generation wieder interessant

    Autor: Berner Rösti 04.10.16 - 18:28

    GrandmasterA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nur Filme und Serien? Wie langweilig...

    Genau. Gerade das Angebot an Dokumentationen ist bei den Streaming-Diensten extremst mau. Aber das scheint die Zielgruppe nicht nachzufragen. Da könnte man ja was lernen. ;)

  7. Re: klassisches Fernsehen für die Netflix-Generation wieder interessant

    Autor: FattyPatty 04.10.16 - 19:41

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GrandmasterA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und nur Filme und Serien? Wie langweilig...
    >
    > Genau. Gerade das Angebot an Dokumentationen ist bei den Streaming-Diensten
    > extremst mau. Aber das scheint die Zielgruppe nicht nachzufragen. Da könnte
    > man ja was lernen. ;)

    Naja, wenn der Horizont nicht weitergeht, als Fernsehköche beim Abarbeiten von Dge Faltblättchen, dem üblichen Hitlerdokusermon und dem, was in den Lehrplänen bis 1985 als relevant erachtet wurde, dann stimmt das.

    Bei den Streamingdiensten gibts dafür preisgekrönte Dokus von internationaler Klasse zu Gegenwartsthemen.

    Der Bildungsdrops der Öffentlichen ist gelutscht, das ist nur noch sedierendes Dokutainment für die Generation 75+. Bei der bbc einkaufen und dubben ist nun wahrlich keine Kunst.

  8. Re: klassisches Fernsehen für die Netflix-Generation wieder interessant

    Autor: PiranhA 05.10.16 - 08:31

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sachen wie stranger things sind ohne Frage toll, aber gerade die
    > Eigenproduktionen sind oft mit so wenigen Folgen, das man das oft an einem
    > Samstag weggeguckt hat. Und dann ist wieder Monate nichts.

    Wo0t? Also ich brauche da eher 2-3 Wochen für. Bin schon froh, wenn meine Tochter uns mal in Ruhe eine Folge schauen lässt. Und man hat ja auch noch andere Hobbys.
    Aber ganz ehrlich, im Vergleich zu kaufen lohnt es sich eben trotzdem. Eine Staffel kostet sonst 20-30 Euro. Günstiger kommt man, zumindest nicht legal, an so viele hochwertigen Inhalte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.16 08:32 durch PiranhA.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Data Scientist (m/w/d)
    MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
  2. Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Forschungsunterstützung
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  3. Web-Entwickler/in HTML/CSS/JS (m/w/d)
    neubau kompass AG, München
  4. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum