Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tintenpatronensperre: HP hält dem…

Schade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade

    Autor: mrgenie 30.09.16 - 10:51

    haette gehofft HP bleibt dabei.

    Dann kommt vielleicht eine Marktbereinigung:"Drucker kosten was sie wirklich kosten sollten und dann koennen die Druckerhersteller die Patronen auch zum realen Preis anbieten, der dann 10 mal so guenstig ist als aktuell"

    Derzeit ist das Geschaeftsmodell eine fehlerhafte Marktentwicklung:
    Geraet von 500EUR wird fuer 100EUR verkauft.
    Patronen von 1,50EUR wird fuer 10EUR verkauft.


    Besser waere:
    Geraet von 500EUR wird fuer 550EUR verkauft
    und Patrone von 1,50EUR wird fuer 1,70EUR verkauft.


    Dann braucht auch niemand noch nachzufuellen, nachahmerprodukt zu kaufen und verliert auch niemand die Garantie und saemtliche Reklamationsgruenden von Kunden gehoeren der Vergangenheit an.

  2. Re: Schade

    Autor: thecrew 30.09.16 - 10:58

    Diese Rechnung macht eh keiner. Da selbst das Verbrauchsmaterial für teure Geräte auch nicht günstiger ist. Und die Drucker sind in der Produktion auch schon im Keller.
    Besteht doch nur noch aus Plastik so ein 120 Euro Drucker heutzutage.

    Und nach 3 Jahren ist ein Konsumerdrucker meist eh durch.

  3. Re: Schade

    Autor: Gucky 30.09.16 - 11:03

    @mrgenie
    Dann kauf nen Epson EcoTank Drucker, bei der Serie wird genau das gemacht.
    Drucker kosten UVP 300¤ oder 400¤ mit Fax.
    Tinte kostet dann nur noch 10¤ pro Farbe für 70ml, das ist rund 7-14mal (biszu 20mal bei Farbe) soviel wie in andern Epson Patronen.
    Im vergleich eine Standart HP XL Patrone hat rund 15ml Tinte. und kostet 25-35¤

  4. Re: Schade

    Autor: John2k 30.09.16 - 11:25

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Derzeit ist das Geschaeftsmodell eine fehlerhafte Marktentwicklung:
    > Geraet von 500EUR wird fuer 100EUR verkauft.
    > Patronen von 1,50EUR wird fuer 10EUR verkauft.

    Sicher? Ich würde sagen, dass die Geräte das kosten, was sie wert sind. Wenn man selbst Handys für 50-100¤ zusammenbauen kann, dann geht das bestimmt mit mit einem Drucker erst recht. Hier versucht man sich zusätzliches Geld abzugreifen indem man die Preise für die Tinte hoch hält. Die Produktonskosten für Drucker sind nunmal im Keller.
    Für 550¤ gibt es inzwischen High-Tech Multimedia Laserdrucker, die Drucken, Faxen, Kopieren und Scannen können.

  5. Re: Schade

    Autor: LH 30.09.16 - 11:55

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher? Ich würde sagen, dass die Geräte das kosten, was sie wert sind.

    Denke ich auch eher. In den Dingern ist doch nichts komplexes. Die Massenproduktion der Geräte hat sie billig gemacht. Sicher, am Anfang waren sie ohne Zweifel stark subventioniert, um die nötige Masse abzusetzen und die Kosten zu senken. Heute aber würde ich mich doch sehr wundern, wenn bei den meisten Druckern mehr als die Gewinnspanne geopfert wurde.
    Ohne Zweifel sind durch die Druckerkosten auch nicht die Kosten für den Support, Marketing und Entwicklung gedeckt. Die reinen Kosten für die Geräte selbst aber dürften eingespielt werden können. Der Rest muss halt über die Patronen gehen, aber sicherlich ist auch da eher auch nach Abzug dieser Kosten noch eine gewaltige Gewinnspanne enthalten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. Mönkemöller IT GmbH, Karlsruhe
  4. Villeroy & Boch AG, Mettlach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45