Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tintenpatronensperre: HP hält dem…

Hallo Hewlet-Packard

  1. Beitrag
  1. Thema

Hallo Hewlet-Packard

Autor: Amüsierter Leser 30.09.16 - 11:25

Mein erster HP war ein HP610. Gutes Teil, bis auf die Tatsache, dass er nachgearbeitet werden musste, weil er irgendwann kein Papier mehr einzog aufgrund eines allgemeinen Produktionsfehlers dieser Reihe. Das musste man wissen, dann bekam man ein Reparaturkit von HP.
Dann wurde Tinte unbezahlbar. Patronen waren nicht mehr auffüllbar. Die Tintenqualität war nicht optimal, es war einfache Tinte aus dem Supermarkt, die ich da reinspritzte.
Aber nicht alles, was ich druckt muss perfekte Tintenqualität haben.

Als dann die Steuerchips kamen wurde es lustig, wenn beim Drucker meiner Eltern Patronen ausliefen, die leer sein sollten.
Jetzt die Aktion: HP informiert nicht, gesteht dann ein... blabla.

Später kaufte ich noch einen OfficeJet 5615, weil ich ein Fax brauchte. Der läuft nur mit Original-HP-Tinte. Oder auch nicht, denn eine Patrone hält etwa zwei Seiten lang, dann ist sie eingetrocknet. Das konnte der HP610 damals besser... wie kommt es, dass HP das heute nicht mehr auf die Reihe bekommt?
Der Drucker hat insgesammt vielleicht 20 Seiten gedruckt mit bisher zwei Patronen. Logisch, dass ich keine neuen mehr kaufe, oder?

Liebe HP: Ihr verlangt für einen Drucker Geld. Mein HP610 hat 550 DM gekostet und ich habe überhaupt kein Problem damit, 550 DM für einen guten Drucker zu bezahlen. Aber der Deal ist, dass ich den Drucker kaufe und er dann druckt - so wie ich das will. Und womit ich das will. Und ob der Druckkopf von HP kommt oder von irgendwem, geht euch einen Sch... an. Es ist absolut okay, dass ich mich nicht bei HP beschweren kann, wenn die Druckergebnisse dann scheiße sind, aber zu erklären, dass ihr mich schützen wollt... verarschen kann ich mich selbst.

Ich werde auch in Zukunft keine HP-Drucker kaufen. Und als IT'ler werde ich von HP-Drucker auch weiterhin abraten, solange bis ihr wieder Geräte herstellt, die die Funktion haben, für die man sie kauft: Drucken.
Die werden als Drucker verkauft, sind aber faktisch nur Geräte, die Tintenpatronen unbrauchbar machen. Das brauche ich nicht.

Ich zahle auch heute noch bereitwillig 550 Euro für einen Drucker. Aber da ist kein HP-Logo mehr drauf.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Hallo Hewlet-Packard

Amüsierter Leser | 30.09.16 - 11:25

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. combine Consulting GmbH, Hamburg, München
  2. Universal Music GmbH, Berlin
  3. über experteer GmbH, Raum Sindelfingen
  4. Zech Management GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 189,90€, Asus ROG Crosshair VIII Formula Mainboard für 499...
  3. 45,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40