1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Mortar: Mozilla möchte…

Riskanter Neuanfang

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Riskanter Neuanfang

    Autor: stiGGG 01.10.16 - 13:26

    Mozilla müsste irgendwie Hype erzeugen für ihren neuen Firefox. Mit Servo und dem abschneiden sämtlicher alter Zöpfe gehen sie IMO ein ganz schönes Risiko ein.
    Sie haben noch eine Fanbase, aber die benutzten den mittlerweile etwas schwerfälligen Browser doch eben wegen den noch ganzen verbliebenen Extensions, die es woanders nicht gibt.
    Wenn man demnächst nur noch die gleichen Erweiterungen wie unter Chrome nutzen kann und auch noch eine unausgereifte, weil from Scratch neu entwickelte Engine erstmal nur nervig erscheint, dann könnten viele noch bestehende User möglicherweise abspringen. Wenn Mozilla dann noch die Finanzierung weiter erschwärt wird, könnte das Projekt in Schwierigkeiten geraten.
    Nicht falsch verstehen, ich freu mich auf Servo und hoffe das Firefox wieder zu alter Stärke zurück kommt. Ich befürchte nur, das ganze könnte sehr schwierig werden. Die Konkurrenz ist Millionenschwer.

  2. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: Trockenobst 01.10.16 - 13:41

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht falsch verstehen, ich freu mich auf Servo und hoffe das Firefox
    > wieder zu alter Stärke zurück kommt. Ich befürchte nur, das ganze könnte
    > sehr schwierig werden. Die Konkurrenz ist Millionenschwer.

    Die wirklichen Verbesserungen für Mozilla sind erst in der Panik um den Hype von Chrome entstanden.

    Google hat mit Chrome angefangen, weil sie wussten das Mozilla nicht den Browser liefern wird, den sie brauchen. Wer sich gegen einen heranfahrenden Zug stellt und meint er könnte es besser, kann gute Gründe haben. Wenn man dann zwei, drei Jahre später auf die Mentalität des längst vorbei gerauschten Zuges einstellt, gibt man letztendlich zu, dass man es *nicht* besser gewusst hat.

    Nein, ganz im Gegenteil. Man lag wahrscheinlich total falsch, auch was die User wollen.

  3. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: grorg 01.10.16 - 14:01

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ganz im Gegenteil. Man lag wahrscheinlich total falsch, auch was die
    > User wollen.

    Eigene Addons lassen sich ab Firefox 48 nicht mehr nutzen ohne dass man den Quellcode bei Mozilla hochlädt und ihn signieren lässt ... z.B. so einen Scheiß.

  4. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: Sammie 01.10.16 - 14:20

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mozilla müsste irgendwie Hype erzeugen für ihren neuen Firefox. Mit Servo
    > und dem abschneiden sämtlicher alter Zöpfe gehen sie IMO ein ganz schönes
    > Risiko ein.
    > Sie haben noch eine Fanbase, aber die benutzten den mittlerweile etwas
    > schwerfälligen Browser doch eben wegen den noch ganzen verbliebenen
    > Extensions, die es woanders nicht gibt.

    Diese "Fanbase" ist für Mozilla nicht relevant. Macht bestenfalls 1% aller Nutzer aus, denen diese speziellen Extensions wichtig sind. Solang Adblock funktioniert sind 90% der User sowieso schon bestens bedient.

  5. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: CiC 01.10.16 - 14:33

    Die API im Artikel betrifft nur Plugins, nicht Extensions. Als Plugins zaehlen Cisco's h264 player, Flash, Silverlight, etc.

  6. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: picaschaf 01.10.16 - 14:43

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, ganz im Gegenteil. Man lag wahrscheinlich total falsch, auch was
    > die
    > > User wollen.
    >
    > Eigene Addons lassen sich ab Firefox 48 nicht mehr nutzen ohne dass man den
    > Quellcode bei Mozilla hochlädt und ihn signieren lässt ... z.B. so einen
    > Scheiß.


    Kein Scheiß, sinnvoll.

  7. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: stiGGG 01.10.16 - 16:36

    CiC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die API im Artikel betrifft nur Plugins, nicht Extensions. Als Plugins
    > zaehlen Cisco's h264 player, Flash, Silverlight, etc.

    In der Tat, sorry. Aber die Extension Schnittstelle, die auf XUL basiert, wird doch sicher auch wegfallen in Zukunft.

  8. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: grorg 01.10.16 - 18:47

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > grorg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Trockenobst schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nein, ganz im Gegenteil. Man lag wahrscheinlich total falsch, auch was
    > > die
    > > > User wollen.
    > >
    > > Eigene Addons lassen sich ab Firefox 48 nicht mehr nutzen ohne dass man
    > den
    > > Quellcode bei Mozilla hochlädt und ihn signieren lässt ... z.B. so einen
    > > Scheiß.
    >
    > Kein Scheiß, sinnvoll.

    Genau, und das Addon für meine Abteilung darf ich jetzt bei Mozilla hochladen damit es funktioniert - ach nein, das ist laut Arbeitsvertrag ja untersagt, abgesehen davon, dass es Ewigkeiten dauert wenn ich dort was aktualisieren will ..... brilliante Idee!

    Es ist sinnvoll als Standard-Einstellung, für die Leute die selbstgebaute Addons nutzen wollen ist es der größte Haufen Scheiße den sich Mozilla seit dem UI-Update geleistet hat denn es ist nicht abstellbar.

  9. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: css_profit 01.10.16 - 19:12

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > den mittlerweile etwas schwerfälligen Browser

    Ähm. Nein.

  10. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: Steffo 01.10.16 - 20:17

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mozilla müsste irgendwie Hype erzeugen für ihren neuen Firefox. Mit Servo
    > und dem abschneiden sämtlicher alter Zöpfe gehen sie IMO ein ganz schönes
    > Risiko ein.

    Du hast einen ganz schön falschen Eindruck. Man wird mit Servo nicht alles über Board werfen. Servo ist erst mal nur ein Forschungsprojekt. Dinge, die gut umgesetzt sind, werden evtl. in Firefox integriert. Z. B. der URL-Parser oder der Media-Parser. Das sind Komponenten, die sich leicht integrieren lassen und der User merkt in erster Linie nichts davon. Dafür hat man dann eine bessere Sicherheit bei ähnlicher Performance.

    > Sie haben noch eine Fanbase, aber die benutzten den mittlerweile etwas
    > schwerfälligen Browser doch eben wegen den noch ganzen verbliebenen
    > Extensions, die es woanders nicht gibt.

    Chrome wird gewisse Extensions immer verbieten. Z. B. ProxTube. Und wenn ein Entwickeler nur noch gegen eine API entwickeln muss, dann kommt das allen Usern zu Gute.

  11. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: heubergen 01.10.16 - 20:37

    Die Kritik kann ich teilweise verstehen, es gibt aber die Möglichkeit eigene Builds zu erschaffen bei denen die Signierungs-Pflicht fehlt.
    Allgemein lässt sich aber sagen dass Mozilla die Business-Kunden wie ein Dreck behandelt und ihnen absolut keine Priorität zuordnet. Im Prinzip das komplette Gegenteil von Microsoft mit dem IE.

  12. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: grorg 01.10.16 - 21:17

    heubergen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kritik kann ich teilweise verstehen, es gibt aber die Möglichkeit
    > eigene Builds zu erschaffen bei denen die Signierungs-Pflicht fehlt.
    Genau, und jeder in meiner Abteilung wechselt mal eben den Browser, denn genau das ist die Developer-Version, ein anderer Browser.
    Ohne Update-Funktion.

    Suuuuuuuper Sache.

  13. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: stiGGG 01.10.16 - 21:37

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast einen ganz schön falschen Eindruck. Man wird mit Servo nicht alles
    > über Board werfen. Servo ist erst mal nur ein Forschungsprojekt. Dinge, die
    > gut umgesetzt sind, werden evtl. in Firefox integriert. Z. B. der
    > URL-Parser oder der Media-Parser. Das sind Komponenten, die sich leicht
    > integrieren lassen und der User merkt in erster Linie nichts davon. Dafür
    > hat man dann eine bessere Sicherheit bei ähnlicher Performance.

    Irgendwann werden sie Gecko durch Servo in Firefox ersetzen und dann ist es ein neues Browser, daran ändert auch nichts, dass sie jetzt schon erste Libs vorab integrieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.16 21:38 durch stiGGG.

  14. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: crypt0 01.10.16 - 21:43

    Viell mal über den Vertrag, der den Upload zu Mozilla verbietet beschweren, anstatt ein absolut sinnvolles Sicherheitfeature runterzuputzen... Nur so als Anregung ;)

    Und imho: ein Webbrowser ist zuallererst eben ein Webbrowser und keine Entwickler Plattform...

  15. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: Steffo 01.10.16 - 22:19

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steffo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast einen ganz schön falschen Eindruck. Man wird mit Servo nicht
    > alles
    > > über Board werfen. Servo ist erst mal nur ein Forschungsprojekt. Dinge,
    > die
    > > gut umgesetzt sind, werden evtl. in Firefox integriert. Z. B. der
    > > URL-Parser oder der Media-Parser. Das sind Komponenten, die sich leicht
    > > integrieren lassen und der User merkt in erster Linie nichts davon.
    > Dafür
    > > hat man dann eine bessere Sicherheit bei ähnlicher Performance.
    >
    > Irgendwann werden sie Gecko durch Servo in Firefox ersetzen und dann ist es
    > ein neues Browser, daran ändert auch nichts, dass sie jetzt schon erste
    > Libs vorab integrieren.

    Das ist Spekulation. Es gibt dafür keine offizielle Bestätigung. Und selbst wenn sie das machen, ist das eine normale und beständige Entwicklung, wenn sie immer nur komponentenweise Dinge ersetzen.

  16. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: grorg 02.10.16 - 04:52

    crypt0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viell mal über den Vertrag, der den Upload zu Mozilla verbietet beschweren,
    > anstatt ein absolut sinnvolles Sicherheitfeature runterzuputzen... Nur so
    > als Anregung ;)
    >
    > Und imho: ein Webbrowser ist zuallererst eben ein Webbrowser und keine
    > Entwickler Plattform...

    In jedem normalen IT-Unternehmen gibt es eine Klausel dass Software die in der Arbeitszeit geschrieben wurde dem Unternehmen gehört. Damit kann ich nicht machen was ich will und den Quellcode einfach mal eben wo hochladen wäre ein Grund für ne fristlose Kündigung ........

    Der Quellcode hat bei Mozilla auch nichts verloren, dass ist Firmenintern und Abteilungsintern, wozu brauch ich für MEIN EIGENES Addon bitteschön scheiß Mozilla?

    Und ein Webbrowser ist natürlich eine Entwicklerplattform, keine Ahnung wie du sonst Webapps entwickelst und testest ... wenn ich JS-Skripte baue (Großteil meines Jobs) dann nutze ich dafür natürlich Firefox und Chrome um zu schauen ob auch alles korrekt geladen wird und über die Leitung geht auf den Kundenseiten.

    Und ich muss das Addon an die Kollegen verteilen, die werden weder den Browser wechseln noch sonst was.

  17. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: fishb0t 02.10.16 - 06:07

    https://support.mozilla.org/de/kb/Add-on-Signierung-in-Firefox#w_welche-maiglichkeiten-habe-ich-wenn-ich-ein-unsigniertes-add-on-benutzen-maichte-fakr-erfahrene-nutzer

    Mozilla bietet builds ohne signierung an wenn du sie nicht verwenden willst wieso mekerst du dann rum? Als Entwickler sollte man seine Software kennen...

    Ließ Mal genau den letzten Abschnitt
    http://archive.mozilla.org/pub/firefox/tinderbox-builds/mozilla-release-win64-add-on-devel/1474569299/

    Ich hoffe du weißt wenigstens wie man sprachdateien installiert bzw verteilt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.16 06:11 durch fishb0t.

  18. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: crypt0 02.10.16 - 08:50

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In jedem normalen IT-Unternehmen gibt es eine Klausel dass Software die in
    > der Arbeitszeit geschrieben wurde dem Unternehmen gehört. Damit kann ich
    > nicht machen was ich will und den Quellcode einfach mal eben wo hochladen
    > wäre ein Grund für ne fristlose Kündigung ........

    Das ist schon klar, nur viell fragt man einfach mal... Würde mich jetzt stark wundern, wenn mans auch nur halbwegs richtig verkauft... Sobald man mal erwähnt hat, dass man die letzte Anwendung, die man in der "cloud" gehostet hat, auch "irgendwo hochgeladen" hat, ist der Chef/Abteilungsleiter/whatever eigentlich mit im Boot...
    Außerdem: Was ist das den für ein Addon, dass man sich vor Mozilla fürchten müsste...

    > Der Quellcode hat bei Mozilla auch nichts verloren, dass ist Firmenintern
    > und Abteilungsintern, wozu brauch ich für MEIN EIGENES Addon bitteschön
    > scheiß Mozilla?

    Das ist ein Security-Feature (genau damit nicht jedes Addon einfach so in den Browser gelangt, und dort schindluder treibt - es soll tatsächlich bösartige Addons geben, man höre und staune)
    Was soll das heißen: "hat bei Mozilla auch nichts verloren"? Das Prinzip ähnelt dem eines AppStores (Google, Apple...)

    > Und ein Webbrowser ist natürlich eine Entwicklerplattform, keine Ahnung wie
    > du sonst Webapps entwickelst und testest ... wenn ich JS-Skripte baue
    > (Großteil meines Jobs) dann nutze ich dafür natürlich Firefox und Chrome um
    > zu schauen ob auch alles korrekt geladen wird und über die Leitung geht auf
    > den Kundenseiten.

    Ja, die Aufgabe eines Webbrowser ist es Webseiten (HTML, JS, [CSS]) runterzuladen/anzuzeigen/etc. Als nice-to-have für Webentiwckler ist dann viell auch noch IDE, Performancemonitor etc. an Bord... Aber was hat das mit nem Addon zu tun?

    > Und ich muss das Addon an die Kollegen verteilen, die werden weder den
    > Browser wechseln noch sonst was.

    Tja, dann ist das mit den Firefox-Builds raus... ich würde das einfach meinem "Chef" erklären und damit dürfte sich die Sache haben (zumindest wäre der dann der erste, der sagen würde: "Nein auf keinen Fall, das bedroht unsere Firmenexistenz" ...

  19. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: Johnny Cache 02.10.16 - 09:14

    Sammie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese "Fanbase" ist für Mozilla nicht relevant. Macht bestenfalls 1% aller
    > Nutzer aus, denen diese speziellen Extensions wichtig sind. Solang Adblock
    > funktioniert sind 90% der User sowieso schon bestens bedient.

    Es stimmt daß die Fans in ihrer Anzahl allein überhaupt nicht relevant sind, aber wenn man einmal hinterfragt wer bei all den handelsüblichen Usern einen Browser installiert ändert sich das Bild ganz schnell.
    Ich für meinen Teil bin schon vor Jahren dazu übergegangen bei Bekannten nur noch Chrome zu installieren, weil ich dann nämlich meine Ruhe habe und nicht ständig supporten darf, weil Mozilla mal wieder gemeint hat etwas ändern zu müssen und damit wichtige Addons zu entwerten.

  20. Re: Riskanter Neuanfang

    Autor: picaschaf 02.10.16 - 10:28

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > grorg schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Trockenobst schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Nein, ganz im Gegenteil. Man lag wahrscheinlich total falsch, auch
    > was
    > > > die
    > > > > User wollen.
    > > >
    > > > Eigene Addons lassen sich ab Firefox 48 nicht mehr nutzen ohne dass
    > man
    > > den
    > > > Quellcode bei Mozilla hochlädt und ihn signieren lässt ... z.B. so
    > einen
    > > > Scheiß.
    > >
    > >
    > > Kein Scheiß, sinnvoll.
    >
    > Genau, und das Addon für meine Abteilung darf ich jetzt bei Mozilla
    > hochladen damit es funktioniert - ach nein, das ist laut Arbeitsvertrag ja
    > untersagt, abgesehen davon, dass es Ewigkeiten dauert wenn ich dort was
    > aktualisieren will ..... brilliante Idee!
    >
    > Es ist sinnvoll als Standard-Einstellung, für die Leute die selbstgebaute
    > Addons nutzen wollen ist es der größte Haufen Scheiße den sich Mozilla seit
    > dem UI-Update geleistet hat denn es ist nicht abstellbar.

    Wenn du die Verantwortung übernehmen willst, dann patche doch die Prüfung raus. Das ist ja gerade das Schöne an OSS ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Qualitus GmbH, Köln
  2. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  3. über duerenhoff GmbH, Ingolstadt
  4. Stadt Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 15,99€
  3. 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

  1. Cloud-Computing: Salesforce.com plant den Kauf von Slack
    Cloud-Computing
    Salesforce.com plant den Kauf von Slack

    Salesforce will laut einem Medienbericht Slack kaufen, einen Anbieter für Bürokommunikationssoftware. Der Preis soll bei 17 Milliarden US-Dollar liegen.

  2. Designzentrum Berlin: Tesla deutet kleines Europa-Elektroauto an
    Designzentrum Berlin
    Tesla deutet kleines Europa-Elektroauto an

    In Berlin könnte ein kleines Tesla-Elektroauto für Europa entworfen werden. Das regt Elon Musk nach einer schwierigen Parkplatzsuche an.

  3. Gewerbegebiete: Auch Telekom-Glasfaserprojekte werden manchmal eingestellt
    Gewerbegebiete
    Auch Telekom-Glasfaserprojekte werden manchmal eingestellt

    Wenn die Telekom ein Glasfaserprojekt ankündigt, wird es in der Regel auch durchgeführt. Doch es gibt Ausnahmen, wenn die Nachfrage nicht ausreicht.


  1. 07:47

  2. 07:24

  3. 18:49

  4. 18:45

  5. 17:56

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 17:00