1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ergonomie: Zwei Bildschirme…

Entspricht leider nicht mehr der heutigen Arbeitswelt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entspricht leider nicht mehr der heutigen Arbeitswelt

    Autor: FaLLoC 07.10.16 - 11:25

    Ich habe mich lange dagegen gewehrt. Lange. Ich hielt E-Mails immer für ein asynchrones Kommunikationsmittel: man schreibt sie, wenn man zeit dafür hat, man liest sie, wenn man zeit dafür hat. Dazwischen können schon einmal ein paar Minuten, Stunden, Tage (im Urlaub) vergehen. Für alles Eilige, das sofort erledigt werden muss, greife man zum Telefon.

    Leider wird in der Branche inzwischen erwartet, dass E-Mails bei Bedarf sofort gelesen und bearbeitet werden. Für meine alte Praxis, ich lese E-Mails wenn ich in die Arbeit komme, vor der Mittagspause, nach der Mittagspause, bevor ich nach hause gehe und vor/nach weiteren Pausen, so vorhanden (was so etwa ein bis drei Stunden "offline" bedeutet, in denen an anderen Dingen konzentriert gearbeitet werden kann), habe ich jetzt vom Chef mehrmals kräftig Rüffel bezogen.

    Und da ist ein zweiter Monitor eine _deutliche_ Hilfe die Ablenkung reduziert.

    Bei einem E-Maileingang kurzer Blick nach links in die Vorschau - ok diese E-Mail hat zeit - und weiterarbeiten (dauert im Schnitt irgendetwas zwischen 0,25 - 1 s).

    Andernfalls hieße es, Griff zur Maus, Mailprogramm in der überfrachteten Taskleiste suchen, aufrufen, warten, bis sich wegen der RDS das Fenster verzögert aufgebaut hat, E-Mail scannen, Suchen des vorher bearbeiteten Fensters in der überfrachteten Taskleiste, auswählen, Warten, Weiterarbeiten. Das dauert nicht nur 20 mal so lange, sondern den Gedanken, den man gerade noch hatte, ist man auch los.

    --
    FaLLoC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 130€ + Versand)
  2. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  3. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner