1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Sicherheit: Innenministerium sucht…

Die größte Sicherheitslücke sind die Mitarbeiter selbst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die größte Sicherheitslücke sind die Mitarbeiter selbst

    Autor: AngryFrog 06.10.16 - 15:55

    Das kennt man ja schon aus der Privatwirtschaft. Hier ist es dann noch schlimmer, weil sich unsere liebe selbsternannte "Elite" auch nichts erzählen lassen will. Da kommen so viele Attribute zusammen dass jeder erfahrene ITler nur dankend ablehnen kann:

    - Meist ältere Leute = DAUs
    - Beamte = Scheissegal-Haltung
    - Politiker = "Ich lass mir von Ihnen doch nichts vorschreiben!"
    - Bürokratiewust = "Das geht nicht/haben wir nicht/zu teuer/machen wir immer so"

    Der Stress den man sich einhandelt kann kein Tagessatz ausgleichen.

  2. Re: Die größte Sicherheitslücke sind die Mitarbeiter selbst

    Autor: Seismoid 06.10.16 - 16:46

    Stichwort "Social Engineering"

    "Hallo Herr Mayer, hier ist DER CHEF!!1 Ich brauch unbedingt jetzt und sofort das root-Passwort für den ssh-Zugang zum Server, es ist ganz ganz dringend, WORAUF WARTEN SIE, MACHEN SIE HIN ODER SIE SIND ENTLASSEN!!!"

    :)

  3. Re: Die größte Sicherheitslücke sind die Mitarbeiter selbst

    Autor: Milber 06.10.16 - 17:09

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kennt man ja schon aus der Privatwirtschaft. Hier ist es dann noch
    > schlimmer, weil sich unsere liebe selbsternannte "Elite" auch nichts
    > erzählen lassen will. Da kommen so viele Attribute zusammen dass jeder
    > erfahrene ITler nur dankend ablehnen kann:
    >
    > - Meist ältere Leute = DAUs
    > - Beamte = Scheissegal-Haltung
    > - Politiker = "Ich lass mir von Ihnen doch nichts vorschreiben!"
    > - Bürokratiewust = "Das geht nicht/haben wir nicht/zu teuer/machen wir
    > immer so"
    >
    > Der Stress den man sich einhandelt kann kein Tagessatz ausgleichen.

    Angry kann ich nicht beurteilen, Frog stimmt aber.
    Deine s.g. DAUs (ältere Herren) haben das Zeux erfunden das Dir die Möglichkeit gibt, Dich zum Gott zu erheben.
    Und ein klares NEIN zu Deiner Aussage: die Versager sind die ITler, denn nicht der Chef programmiert den Scheiß sondern Typen wie Du. Schon mal dran gedacht?

  4. Re: Die größte Sicherheitslücke sind die Mitarbeiter selbst

    Autor: AngryFrog 07.10.16 - 09:28

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AngryFrog schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das kennt man ja schon aus der Privatwirtschaft. Hier ist es dann noch
    > > schlimmer, weil sich unsere liebe selbsternannte "Elite" auch nichts
    > > erzählen lassen will. Da kommen so viele Attribute zusammen dass jeder
    > > erfahrene ITler nur dankend ablehnen kann:
    > >
    > > - Meist ältere Leute = DAUs
    > > - Beamte = Scheissegal-Haltung
    > > - Politiker = "Ich lass mir von Ihnen doch nichts vorschreiben!"
    > > - Bürokratiewust = "Das geht nicht/haben wir nicht/zu teuer/machen wir
    > > immer so"
    > >
    > > Der Stress den man sich einhandelt kann kein Tagessatz ausgleichen.
    >
    > Angry kann ich nicht beurteilen, Frog stimmt aber.
    > Deine s.g. DAUs (ältere Herren) haben das Zeux erfunden das Dir die
    > Möglichkeit gibt, Dich zum Gott zu erheben.
    > Und ein klares NEIN zu Deiner Aussage: die Versager sind die ITler, denn
    > nicht der Chef programmiert den Scheiß sondern Typen wie Du. Schon mal dran
    > gedacht?

    Die Leute die "das Zeux" erfunden haben sitzen ganz sicher nicht in der deutschen Politik. Die sitzen meistens gar nicht in Deutschland.

    Und was das "falsch programmieren" anbelangt - Noch nie mit normalen Nutzen gearbeitet, stimmts?

  5. Re: Die größte Sicherheitslücke sind die Mitarbeiter selbst

    Autor: Milber 07.10.16 - 13:23

    Du wirst lachen: ich bin einer der "älteren Herren" und muss mich täglich über die Arbeit von Versagern im IT-Bereich ärgern.
    Bin zwar ein ziemlich fortgeschrittener älterer Herr aber trotzdem.
    Und rede bitte nicht vom Deutschen Bundestag, auch im anscheinend goldenen Congress oder in der japanischen Regierung wirst Du keinen finden. Also schreib keinen Unsinn.
    Das ist vielleicht eine selbst ernannte Elite, aber die arroganteste Elite sind Leute wie Du, die noch NIE was gemacht haben das einem was bringt.
    Die wirklich Guten grölen hier nicht rum und betteln um Anerkennung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. Dürr Systems AG, Goldkronach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land