1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Senator gibt geschenkten iPod…

Überzogene Reaktionen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überzogene Reaktionen?

    Autor: Blabla! 26.04.06 - 09:46

    Naja. Grundsätzlich sind die Urheberrechts-Gesetze ja durchaus begründet: Als Künstler, als Programmierer, als Kreativer, Redakteur, Autor, Content-Provider, etc. ist es doch nur im eigenen Interesse, dass die eigene Arbeit vernünftig verwertet wird und Schotter fliesst.

    Natürlich würde der Endbenutzer gerne, anstatt sich DVDs zu kaufen, abendfüllende Hollywood-Filme in HD-Qualität aus dem Fernsehen aufzeichnen, die Werbung cutten und das Ganze dann in sein Regal stellen. Oder noch besser: Über das Web an alle Freunde verteilen. Das wäre zwar sicher sehr praktisch, der Wirtschaft hilft das aber herzlich wenig. Es schadet sogar. Von daher ist es durchaus verständlich, dass Lobbyisten und Politik grundsätzlich erst einmal nur die Probleme sehen und das - wie in diesem Fall - zu regulieren versuchen.

    Und jetzt sitzt man als Senator in seinem Büro und bekommt einen iPod geschenkt. Zwar könnte man jetzt wirklich sagen, dass Herr Senator ja auch sonst Geldspenden annimmt - aber einen iPod? Das ist genau so, als würde man von der Waffenlobby einen dicken Revolver bekommen, den man dann ständig mit sich herumträgt. Geld hingegen ist "neutral" - in der Hinsicht, dass man es auch für Zwecke verwenden kann, die nicht im Sinne der jeweiligen Lobby sind.

    Trotz all der Befürwortung darf man aber natürlich auch nicht vergessen, dass es sich hier um alte Männer handelt, die von Technik keine Ahnung haben und bei denen ein etwas realistischerer Kontakt mit den aktuellen Medien sicherlich eine gewisse Horizonterweiterung mit sich bringen würde.

    Whatever.

    Just my 2 Cents.

  2. Re: Überzogene Reaktionen?

    Autor: etwas weniger Blabla 26.04.06 - 16:46

    Blabla! schrieb:

    hauptsächlich Blabla.

    > Trotz all der Befürwortung darf man aber natürlich
    > auch nicht vergessen, dass es sich hier um alte
    > Männer handelt, die von Technik keine Ahnung haben

    Deine Ausführungen sind ja sowas von arrogant und blöd, dass sie schon wieder lächerlich wirken!

    Man sollte wohl allen über 50 Jahren sofort die Stelle kündigen, denn wer ja eh keine Ahnung hat, braucht auch keinen Arbeitsplatz, oder....

    Tsssss!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, Bayreuth
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 2,49€
  3. (-67%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

  1. Nutzerdaten: Wie eng sollen Konzerne mit Ermittlern zusammenarbeiten?
    Nutzerdaten
    Wie eng sollen Konzerne mit Ermittlern zusammenarbeiten?

    Auch wenn es weitgehend unbekannt ist: Facebook und Google dürfen schon jetzt direkt und schnell Daten an deutsche Behörden aushändigen. In Zukunft könnte das verpflichtend werden - auch in die umgekehrte Richtung. Das hilft Ermittlern, ist aber gefährlich.

  2. Musikstreaming: Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später
    Musikstreaming
    Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später

    Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat eine neue Steuerung für seine App veröffentlicht. Die neue Oberfläche steht zunächst nur für iOS-Geräte bereit. Erst später soll es die Änderungen auch für zahlende Abonnenten mit Android-Geräten geben.

  3. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.


  1. 09:00

  2. 08:33

  3. 08:00

  4. 07:39

  5. 07:00

  6. 22:00

  7. 19:41

  8. 18:47