Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Malprogramm: Microsoft Paint…

Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

    Autor: DebugErr 11.10.16 - 08:38

    EDIT: Kann sein das ich hier auf die geniale Namensgebung seitens MS hereingefallen sind. Offensichtlich sind mspaint.exe und Microsoft Paint nicht das gleiche. Daumen hoch....

    "Soll neue Funktionen bekommen"

    Super ausgedrückt. Paint wurde schon in Windows 95 und 7 in größten Teilen neu geschrieben. Welche "Version" oder eher welches Programm der Autor nun im bisherigen Windows 10 meint, weiß ich garnicht. Da hat sich an mspaint.exe nichts geändert.

    Und auch die 3D-Funktionalität wird nur wieder eine Neuentwicklung mit gleichem / ähnlichen Namen sein. Schon klar wo das bisherige Paint GDI nutzt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.16 08:39 durch DebugErr.

  2. Re: Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

    Autor: borstel 11.10.16 - 09:53

    auch wenn es neu geschrieben wurde, ernsthaft brauchbar war es nur das Heranführen von Kindergartenkindern an die Elektronische Datenverarbeitung ...

  3. Re: Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

    Autor: keböb 11.10.16 - 10:05

    Auch wenn Paint zwischendurch mal neu geschrieben und aufgehübscht wurde, der Funktionsumfang wurde nur minimal erweitert. Für simpelste Bearbeitungen passt es schon (und ja ich weiss, talentierte Menschen schaffen damit auch sehr komplexe Dinge wie einige YouTube Videos beweisen...), aber eine wirklich gute/moderne Bildbearbeitung ist es bis jetzt definitiv nicht. Nicht mal ansatzweise.

    Dass es keine Ebenen bietet, sehe ich weniger als Problem (auch wenn's nett wäre). Ist ja für viele gut, wenn's nicht zu komplex wird. Aber dass man jegliche Objekte und vor allem auch Text im Nachhinein nicht mehr bearbeiten kann, wenn sie einmal erstellt wurden, ist EXTREM mühsam!

    Allerdings frage ich mich, ob die 3D Funktionen wirklich ins Standard Paint integriert werden... macht für mich irgendwie keinen Sinn. Oder ob's dann zwei verschiedene Paint Programme für Windows 10 gibt.

    Im geschäftlichen Bereich kommt man eh nicht um Photoshop rum (und ich mag's; man muss einfach nen Kurs machen, damit man es sinnvoll bedienen kann), aber für Durchschnittsuser wäre eine etwas leistungsfähigeres Paint, aber ohne die Komplexität von PS oder Gimp oder Paint.NET, eine coole Sache. Für Mac OS gibt's da ein paar schöne Programme für sehr wenig Geld, etwas in dem Stil fehlt m.E. unter Windows.

  4. Re: Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

    Autor: TheUnichi 11.10.16 - 11:36

    borstel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auch wenn es neu geschrieben wurde, ernsthaft brauchbar war es nur das
    > Heranführen von Kindergartenkindern an die Elektronische Datenverarbeitung
    > ...

    Es gib bis heute noch viele Pixel-Artisten, die auf Paint setzen. Klar, es gibt auch gute, alternative Tools wie z.B. Aseprite, aber generell bringt Paint für Pixel-Grafiken alles mit, was man braucht. Und es werden noch sehr viele Pixel-Spiele entwickelt (und das wird auch immer so bleiben, weil es zeitlos ist)

  5. Re: Weil ja neue "Paint"-Programme so viel mit dem alten gemeinsam haben

    Autor: Neuro-Chef 11.10.16 - 21:32

    DebugErr schrieb:
    > Offensichtlich sind mspaint.exe und Microsoft Paint
    > nicht das gleiche. Daumen hoch....
    Aha. Wo ist denn das andere zu finden? Kurze Suche zeigte nichts..

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. (-64%) 6,50€
  3. (-78%) 4,39€
  4. 23,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
    Manipulierte Zustimmung
    Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

    Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
    2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
    Party like it's 1999
    Die 510 letzten Tage von Sega

    Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
    Von Martin Wolf


      1. Kernel: Linux 5.3 unterstützt Navi und weiterhin Disketten
        Kernel
        Linux 5.3 unterstützt Navi und weiterhin Disketten

        Die Version 5.3 des Linux-Kernels ist erschienen. Diese unterstützt weiterhin alte Disketten und bringt wie immer viele Änderungen an Grafik- und Dateisystemen mit. Die Entwickler haben auch neue Systemaufrufe umgesetzt.

      2. E-Sports: Nissan zeigt von Rennwagen inspirierte Gaming-Stühle
        E-Sports
        Nissan zeigt von Rennwagen inspirierte Gaming-Stühle

        Von Nissan Leaf, GT-R Nismo und Armada inspirierte Sitze: Nissan zeigt einige Konzeptideen von Spielestühlen. Darunter sind einige skurrile Ideen wie eine Sitzheizung oder Lautsprecher in den Kopfstützen.

      3. Core-Engine: World of Tanks erhält Raytracing
        Core-Engine
        World of Tanks erhält Raytracing

        Das Panzerspiel World of Tanks bekommt eine Raytracing-Unterstützung: Entwickler Wargaming will eine realistischere Schattendarstellung integrieren, die auch auf Radeon-Grafikkarten funktioniert.


      1. 10:42

      2. 10:20

      3. 10:05

      4. 09:49

      5. 09:12

      6. 08:55

      7. 08:44

      8. 08:38