Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Enocean: Bluetooth-LE-Schalter…

Reichweitenangabe (grundsätzlich)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Reichweitenangabe (grundsätzlich)

    Autor: Eheran 12.10.16 - 09:31

    >Er muss nur die Reichweite beachten, die im Inneren bei 10 Metern liegt und im Freien maximal 100 Meter erreicht.
    Da es im Freien 100m sind, dürfte es in der Wohnung an den Wänden scheitern. Nur wie viele und was für Wände? Die 10m sind so irgendwie eine nutzlose Angabe.
    Durch 2 Wände (was hier z. B. mal etwa 5m sind) kommt man sicher nicht. Dafür kann ich bestimmt irgendwo eine Verbindung über 10m realisieren wenn ich nur eine Tür zwischen habe. Wenn man schwierige Wände hat, dann ist auch nach 1m schon schluss.

    So ein Schalter wird aber vermutlich fast immer eine Sichtverbindung zum Gegenstück haben... womit es sowieso irrelevant ist.

    Ansonsten finde ich es sehr cool, dass man direkt die mechanische Energie nutzt und keine weiteren Quellen braucht. Was ich mir auch vorstellen kann wäre eine kleine Solarzelle wie bei einem Taschenrechner, sollte bei dem winzigen Energieverbrauch reichen.

  2. Re: Reichweitenangabe (grundsätzlich)

    Autor: Tantalus 12.10.16 - 17:33

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich mir auch vorstellen kann
    > wäre eine kleine Solarzelle wie bei einem Taschenrechner, sollte bei dem
    > winzigen Energieverbrauch reichen.

    Ein Lichtschalter, der nur funktioniert, wenn es hell ist. Das ist doch mal eine geniale Idee... ;-)

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Reichweitenangabe (grundsätzlich)

    Autor: as (Golem.de) 13.10.16 - 09:03

    Hallo,

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da es im Freien 100m sind, dürfte es in der Wohnung an den Wänden
    > scheitern. Nur wie viele und was für Wände? Die 10m sind so irgendwie eine
    > nutzlose Angabe.

    Die Angabe von "durchdringbaren Wänden" wäre auch nutzlos. Ich weiß das von 2,4-GHz-Funkgeräten aus der Praxis. Reichweite 1 km. Eine bedampfte Glaswand: 30 cm. Eine Gipswand, stört nicht. Eine Stahlbetonwand, vielleicht ein Meter. Typische Altbau-Brandmauer? Weiß ich ehrlich gesagt nicht.

    Wenn da 100 Meter auf Sicht steht, lässt sich das einigermaßen leicht abschätzen, wenn man die baulichen Gegebenheiten kennt.

    > Durch 2 Wände (was hier z. B. mal etwa 5m sind) kommt man sicher nicht.

    Klar, Gipswände sind selten problematisch.

    > Dafür kann ich bestimmt irgendwo eine Verbindung über 10m realisieren wenn
    > ich nur eine Tür zwischen habe. Wenn man schwierige Wände hat, dann ist
    > auch nach 1m schon schluss.

    Genau. Die Reichweitenangabe müsste in "Wanddämpfungseinheiten" sozusagen genannt werden. Und jede Wand sollte einen Wanddämpfungswert haben. Dazu dann noch die komplette Reichweite und wieviele Meter je Wanddämpfungswert abgezogen werden. Luftfeuchte nicht vergessen und ggf. Blattwerk, das für 2,4-GHz beides sehr unangenehm werden kann.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  4. Re: Reichweitenangabe (grundsätzlich)

    Autor: Eheran 13.10.16 - 15:15

    Tja aber leider wird das wohl nichts, weil die Kunden dafür nicht mündig genug sind. Also gibts irgendeine informationslose Zahl hingeworfen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
      Elektromobilität
      Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

      Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

    2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


    1. 14:21

    2. 12:41

    3. 11:39

    4. 15:47

    5. 15:11

    6. 14:49

    7. 13:52

    8. 13:25