1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antike Vasen fotografiert: Wikipedia…

Fatales Fehlurteil

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fatales Fehlurteil

    Autor: Sinnfrei 12.10.16 - 14:20

    Ich hoffe man geht in die nächste Instanz, im Zweifel bis zum EU Gerichtshof für Menschenrechte, oder so. Wenn ich ein Foto von z.B. einem tausend Jahre alten Gegenstand mache, dann sollte ich alle Rechte an diesem Foto haben.

    Abgesehen davon: Was für eine Frechheit von einem städtischen Museum. Alleine schon Artikel 14 des Grundgesetzes sagt, dass Eigentum zum Allgemeinwohl genutzt werden soll, und das Museum befindet sich dazu in öffentlicher Hand.

    __________________
    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.16 14:25 durch Sinnfrei.

  2. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: unbuntu 12.10.16 - 14:39

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe man geht in die nächste Instanz, im Zweifel bis zum EU
    > Gerichtshof für Menschenrechte, oder so. Wenn ich ein Foto von z.B. einem
    > tausend Jahre alten Gegenstand mache, dann sollte ich alle Rechte an diesem
    > Foto haben.

    Hast du ja, es geht halt darum, dass das Museum dir das Fotografieren vorher eben verbieten kann. ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  3. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.16 - 14:49

    Naja, das Internet hat sich mal angefühlt wie eine Möglichkeit sich unendlich zu bilden, kreativ auszutauschen...

    Jetzt riechen alle nur noch das Geld ;)

  4. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: blubberer 12.10.16 - 14:55

    Aha... Warte mal... "Dem Urteil zufolge ist es Wikipedia-Autoren nicht erlaubt, Reprografien von urheberrechtlich nicht mehr geschützten Gemälden in das Online-Lexikon hochzuladen." und weiter "Das Museum stört sich vor allem daran, dass die Fotos unter Public Domain (gemeinfrei) veröffentlicht werden und somit eine kommerzielle Nutzung erlaubt ist." wohin gegen Du schreibst "Wenn ich ein Foto von z.B. einem tausend Jahre alten Gegenstand mache, dann sollte ich alle Rechte an diesem Foto haben. "

    Merkst es selber?

    Und es ist nicht zu Unrecht untersagt, in Museen zu fotografieren und da herrscht Hausrecht. Nicht nur wegen Urheberrecht, auch wegen der Schädigung des Kunstgegenstands durch z.B. Blitzlicht. Und im Regelfall stellen Museen auch entsprechende Bilder zur freien, nicht kommerziellen, Nutzung zur Verfügung.

  5. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: HelpbotDeluxe 12.10.16 - 15:09

    blubberer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha... Warte mal... "Dem Urteil zufolge ist es Wikipedia-Autoren nicht
    > erlaubt, Reprografien von urheberrechtlich nicht mehr geschützten Gemälden
    > in das Online-Lexikon hochzuladen." und weiter "Das Museum stört sich vor
    > allem daran, dass die Fotos unter Public Domain (gemeinfrei) veröffentlicht
    > werden und somit eine kommerzielle Nutzung erlaubt ist." wohin gegen Du
    > schreibst "Wenn ich ein Foto von z.B. einem tausend Jahre alten Gegenstand
    > mache, dann sollte ich alle Rechte an diesem Foto haben. "
    >
    > Merkst es selber?
    >
    > Und es ist nicht zu Unrecht untersagt, in Museen zu fotografieren und da
    > herrscht Hausrecht. Nicht nur wegen Urheberrecht, auch wegen der Schädigung
    > des Kunstgegenstands durch z.B. Blitzlicht. Und im Regelfall stellen Museen
    > auch entsprechende Bilder zur freien, nicht kommerziellen, Nutzung zur
    > Verfügung.

    Stimmt! :)
    Kommerzielle Nutzung ist nicht okay und das finde ich gut so! Es sollte ein freies Werk bleiben! :)

  6. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: mnementh 12.10.16 - 15:15

    HelpbotDeluxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blubberer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aha... Warte mal... "Dem Urteil zufolge ist es Wikipedia-Autoren nicht
    > > erlaubt, Reprografien von urheberrechtlich nicht mehr geschützten
    > Gemälden
    > > in das Online-Lexikon hochzuladen." und weiter "Das Museum stört sich
    > vor
    > > allem daran, dass die Fotos unter Public Domain (gemeinfrei)
    > veröffentlicht
    > > werden und somit eine kommerzielle Nutzung erlaubt ist." wohin gegen Du
    > > schreibst "Wenn ich ein Foto von z.B. einem tausend Jahre alten
    > Gegenstand
    > > mache, dann sollte ich alle Rechte an diesem Foto haben. "
    > >
    > > Merkst es selber?
    > >
    > > Und es ist nicht zu Unrecht untersagt, in Museen zu fotografieren und da
    > > herrscht Hausrecht. Nicht nur wegen Urheberrecht, auch wegen der
    > Schädigung
    > > des Kunstgegenstands durch z.B. Blitzlicht. Und im Regelfall stellen
    > Museen
    > > auch entsprechende Bilder zur freien, nicht kommerziellen, Nutzung zur
    > > Verfügung.
    >
    > Stimmt! :)
    > Kommerzielle Nutzung ist nicht okay und das finde ich gut so! Es sollte ein
    > freies Werk bleiben! :)
    Freiheit zur kommerziellen Nutzung, hehehe. :-)

  7. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: chefin 12.10.16 - 15:17

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe man geht in die nächste Instanz, im Zweifel bis zum EU
    > Gerichtshof für Menschenrechte, oder so. Wenn ich ein Foto von z.B. einem
    > tausend Jahre alten Gegenstand mache, dann sollte ich alle Rechte an diesem
    > Foto haben.
    >
    > Abgesehen davon: Was für eine Frechheit von einem städtischen Museum.
    > Alleine schon Artikel 14 des Grundgesetzes sagt, dass Eigentum zum
    > Allgemeinwohl genutzt werden soll, und das Museum befindet sich dazu in
    > öffentlicher Hand.

    Wenn ich dich nakt oder beim Wixen fotografiere habe ich auch alle Recht am Bild. Aber nicht das Recht es zu veröffentlichen.

    Wie du also erkennst sind Rechte nur soweit zuzlässig wie man andere in ihrem recht nicht verletzt. Wo sich solche Widersprüche ergeben muss man abwägen. Das ist hier geschehen. Und dabei gehts nicht drum, das Wikipedia das nicht abbilden darf, sondern das sie nicht einfach dadurch es unter eine Lizens stellen, die mich ALL meiner Rechte beraubt.

    Wikipedia geht hier ein bischen zu forsch an die Sache ran. Und will sich nun durch verlagern in Länder mit anderer Rechtsprechung aus der Affäre ziehen. Leider wird das nun dazu führen, das wir demnächst in Museen garnicht mehr fotografieren dürfen. Auch nicht mehr Privat für die Erinnerung.

    Den wenn wir alles nun fotografieren und dann jedem frei verfügbar machen, könnten wir uns doch auch sparen, das alles aufzuheben.

    Kölner Dom? Geiles Bauland für Büros, Fotografieren und abreisen.
    Eifelturm? Mitten in Paris, eine Fläche auf der man eine Kleinstadt erichten kann und Bauhöhe von 300m zugelassen. Abreisen, ein paar 3D-Fotos reichen dafür.
    Pyramiden? Fotografieren und abreisen.
    Syrien? Fotografieren und wegbomben (achso, das machen die da ja schon)
    Deine Oma? Mach ein Foto und weg damit, kostet nur Geld

    Du siehst, sowas ist nicht nur scheisse, es führt auf Dauer zu einer Lebensmoral die man ganz sicher nicht will. Am Anfang ist vieles Harmlos. Als Google angefangen hat sein Ranking einzuführen, waren wir mehr als Glücklich. Wir haben wie die Wilden die Google-Bar installiert. Unsere Meinung über Webseiten dazu geklickt. Und waren immer froh, wenn wir eine Seite gefunden haben die einen 100% grünen Balken hatte im Ranking. Das waren die Megaseiten. Und wenn dann die 1&1 Baukastenklitschen völlig abgewertet waren...war das Geil. Endlich mal jemand der diesen unkreatifen Mausschupsern zeigt, was man von ihren Webauftritten halten sollte.

    Tja...garnicht mal so lange her. Heute blockieren wir alles weg, um Google nicht noch mehr Daten zuzuwerfen. Inzwischen bekommt man einen neutraleren Blick wohin ein Weg führt oder führen kann und wehrt ihn schon im Anfang ab, bevor man vor dem Koloss steht, den man nicht mehr bezwingen kann.

    Du siehst doch, Wikimedia interessiert sich nicht dafür was Gerichte entscheiden, die Community soll das selbst entscheiden. Sowas nennt man Selbstjustiz.

    ich habe nichts dagegen, wenn die weiter klagen und sollte bei in höheren Gerichten zu anderen Ergebnissen führen, wird man damit leben müssen. Diese Gerichte erklären dann normalerweise auch, wie sie dann meinen, das der Ausgleich zwischen Community und Kommerz zu bewerkstelligen ist.

    Aber sich hinweg zu setzen geht nicht. Sonst mache ich das demnächst auch. Wikimedia ist ja Gut, also kann ich nicht böse sein, wenn ich Selbstjustiz übe.

  8. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: zZz 12.10.16 - 15:21

    Das war ein reflexartiger Copyright-ist-Scheisse-Kommentar oder? Dabei führt der Artikel eigentlich gut aus, weshalb es zu dem Urteil gekommen ist.

  9. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: Arkarit 12.10.16 - 15:50

    HelpbotDeluxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt! :)
    > Kommerzielle Nutzung ist nicht okay und das finde ich gut so! Es sollte ein
    > freies Werk bleiben! :)

    Zu dieser Aussage werde ich dir an genau dem Tag beipflichten, an dem Firmen und Selbständige keine über die normalen Steuern, die man als Privatmensch bezahlt, hinausgehenden Steuern mehr zahlen müssen, und somit auch keine Museen mehr mitfinanzieren.

    Nicht, dass ich diesen Tag herbeisehne, ist schon ok so wie es ist.
    Und auch klar, Firmen rechnen sich gern möglichst arm - ist aber ein anderes Thema.

    Prinzipiell sehe ich das aber so: Sich durch den Kommerz finanzieren zu lassen, und dann kommerzielle Nutzung zu verbieten, finde ich nicht richtig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.16 15:51 durch Arkarit.

  10. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: Berner Rösti 12.10.16 - 15:54

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnfrei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe man geht in die nächste Instanz, im Zweifel bis zum EU
    > > Gerichtshof für Menschenrechte, oder so. Wenn ich ein Foto von z.B.
    > einem
    > > tausend Jahre alten Gegenstand mache, dann sollte ich alle Rechte an
    > diesem
    > > Foto haben.
    >
    > Hast du ja, es geht halt darum, dass das Museum dir das Fotografieren
    > vorher eben verbieten kann. ;)

    Nein, eben nicht.

    Es geht darum, dass derjenige, auf dessen Grund du dieses Foto gemacht hast, dir untersagen darf, es beliebig weiter zu verbreiten.

  11. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: blubberer 12.10.16 - 16:12

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht darum, dass derjenige, auf dessen Grund du dieses Foto gemacht
    > hast, dir untersagen darf, es beliebig weiter zu verbreiten.

    Nicht ganz... Das Grundstück ist irrelevant, es geht um das Verwertungsrecht. Aber im Kern kommt es auf das Gleiche raus.

  12. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: Sinnfrei 12.10.16 - 16:12

    Langsam bekommt man den Eindruck hier sind nur noch bezahlte Trolle unterwegs?

    Ihr glaubt ernsthaft, das ein Museum, welches im Allgemeinbesitz ist, und welches der Bildung der Allgemeinheit dienen soll, jemand vorschreiben können soll, dass ein selbst gemachtes Bild von einer blöden 1000 Jahre alten Vase nicht verbreitet werden darf?

    __________________
    ...

  13. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: blubberer 12.10.16 - 16:16

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Langsam bekommt man den Eindruck hier sind nur noch bezahlte Trolle
    > unterwegs?
    >
    > Ihr glaubt ernsthaft, das ein Museum, welches im Allgemeinbesitz ist, und
    > welches der Bildung der Allgemeinheit dienen soll, jemand vorschreiben
    > können soll, dass ein selbst gemachtes Bild von einer blöden 1000 Jahre
    > alten Vase nicht verbreitet werden darf?

    Ja, genau dem ist so. Nach aktueller Rechtssprechung. Und ich finde das Urteil gut!
    Mit einer non-commercial Lizenz hätte man wieder streiten können. So aber nicht.

  14. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: SchmuseTigger 12.10.16 - 16:38

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe man geht in die nächste Instanz, im Zweifel bis zum EU
    > Gerichtshof für Menschenrechte, oder so. Wenn ich ein Foto von z.B. einem
    > tausend Jahre alten Gegenstand mache, dann sollte ich alle Rechte an diesem
    > Foto haben.
    >
    > Abgesehen davon: Was für eine Frechheit von einem städtischen Museum.
    > Alleine schon Artikel 14 des Grundgesetzes sagt, dass Eigentum zum
    > Allgemeinwohl genutzt werden soll, und das Museum befindet sich dazu in
    > öffentlicher Hand.

    Ja, das BGH hat da wohl den Fehler gemacht mit dem "nicht frei zugänglich" da man ja Eintritt zahlen muss ist es eben nicht "frei".. Die haben das ja in dem Prozess über eine private Wohnung gemacht wo es ja auch Sinn macht.

    In einem Museum eben nicht.

  15. Re: Fatales Fehlurteil

    Autor: DrWatson 12.10.16 - 17:50

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, das Internet hat sich mal angefühlt wie eine Möglichkeit sich
    > unendlich zu bilden, kreativ auszutauschen...
    >
    > Jetzt riechen alle nur noch das Geld ;)

    Es geht hier nicht um das Internet, sondern um ein Museum.
    Wenn du da rein gehst hast du die Regeln zu respektieren die sich das Museum ausgedacht hat.

    Mit dem Internet hat das nichts zu tun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MSC Software GmbH, München
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  3. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  4. Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH, Nauen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 68,23€ (Release 03.12.)
  2. 7,59€
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de