1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC und Drucker: Wieder Massenentlassungen…

Tut mir leid für die Mitarbeiter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tut mir leid für die Mitarbeiter

    Autor: smarty79 14.10.16 - 09:54

    Aber das ist meines Erachtens einfach ein strukturelles Problem. Es werden ja nicht weniger PC's genutzt. Aber die vorhandenen sind einfach deutlich günstiger als noch vor vielen Jahren und halten dabei einfach erheblich länger.

    Heute gibt's für 500¤ wirklich brauchbare Festrechner, da gab es vor 15 Jahren im MM wirklich nur Schrott für. Für den Heimanwender brauchbare Laptops gab es ebenfalls nicht für 500¤. Und nach spätestens 5 Jahren war ein Rechner, solange es beim Kauf keine absolute High-End-Maschine war, wirklich nur noch mit Mühe zu gebrauchen.

    Mein Einstiegs i3 von vor drei Jahren mit Vertex3 und 4GB fühlt sich z.B. nach wie vor so schnell ab, dass ich null Bedarf nach Ersatz hätte.

  2. Re: Tut mir leid für die Mitarbeiter

    Autor: most 14.10.16 - 10:26

    Bei den Druckern wird es nicht so viel anders aussehen. Klar sind wir immer noch weit entfernt vom fast papierlosen Büro, aber weniger ist es dennoch geworden denke ich.

    Das gilt für privat und geschäftlich. Im geschäftliche Bereich versucht man das Volumen alleine aus Kostengründen zu drücken und das ein oder andere Dokument spart man sich dann doch zu drucken und jedes Jahr geht ein weiterer E-Mail-Ausdrucker in Rente :)

    Im privaten Bereich ist das Thema drucken auch zurückgegangen. Es gibt ein schönes Forum rund um Drucker, Kaufberatung und Nachfüllen. Da wurde viel über optimale Tinten und Nachfüllmöglichkeiten diskutiert. Dort und in ähnlichen Foren sind die Aktivitäten deutlich zurückgefahren und auch das gute Aldi A4 Fotopapier ist noch Wochen später zubekommen, früher war es nach kurzer Zeit vergriffen.

    Einen Refill Laden gibt es hier noch, bin mal gespannt wie lange die es noch machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Axians IT Solutions GmbH, München
  2. ADM WILD Europe GmbH & Co. KG, Heidelberg
  3. STADA Arzneimittel AG, Laichingen
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. 0,99€
  3. (-14%) 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59