1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Unfällen…

Autopilot dürfte bald wirklich unbrauchbar werden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autopilot dürfte bald wirklich unbrauchbar werden

    Autor: Golressy 14.10.16 - 11:49

    Ich vermute, dass der Autopilot bald wirklich unbrauchbar werden wird. Immer mehr Features werden sicher bald überarbeitet oder gar abgeschaltet.

    Telsa hat wohl irgendwo im Marketing was falsch gemacht. Kunden scheinen wirklich 100% dem System zu vertrauen. Aber jeder Mensch mit Verstand weiß, dass die heutige Computertechnik noch lange nicht so weit ist.

    Ich vermute sogar, dass die CPU der Telsas kaum mehr Leistung als ein normales Tablett hat. Alles andere würde deutlich mehr Energie verbrauchen. Und es ist ja ein reines E-Auto das jedes kleine Ampere eigentlich sparen soll.


    Als Assistent sind sie OK. Aber wohl wird man bald einen Führerscheinnachtrag machen müssen, für Leute die das in einem Aufbaukurs wirklich klar gemacht wird. Sonst wird das leider bald wirklich verboten. Dabei rettet es sicher auch viele Leben.

  2. Re: Autopilot dürfte bald wirklich unbrauchbar werden

    Autor: snodo 14.10.16 - 12:00

    Ich denke, so viele sind das gar nicht die sich da "100% drauf verlassen".

    Es ist nur eben wie bei einem Flugzeugunglück - wenn eins abstürzt haben alle plötzlich Flugangst obwohl die anderen 100.000 Flüge täglich weltweit glatt laufen.

    Hier baut ein Tesla-Fahrer einen Unfall mit Todesfolge während der Autopilot aktiv war und schon haben alle Angst vor der Software.

  3. Re: Autopilot dürfte bald wirklich unbrauchbar werden

    Autor: Kondom 14.10.16 - 12:03

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telsa hat wohl irgendwo im Marketing was falsch gemacht.

    Selbst schuld. Tesla hat es als Autopilot und allen anderen Systemen weit überlegen beworben. Was einfach mal glatter Humbug war. Das Tesla Assistenzsystem ist kein bisschen besser oder gar weiter entwickelt als die der Konkurrenz.

  4. Re: Autopilot dürfte bald wirklich unbrauchbar werden

    Autor: snodo 14.10.16 - 12:08

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golressy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Telsa hat wohl irgendwo im Marketing was falsch gemacht.
    >
    > Selbst schuld. Tesla hat es als Autopilot und allen anderen Systemen weit
    > überlegen beworben. Was einfach mal glatter Humbug war. Das Tesla
    > Assistenzsystem ist kein bisschen besser oder gar weiter entwickelt als die
    > der Konkurrenz.

    Ist das wirklich so? (Ernst gemeinte Frage)
    Welcher Konkurrent ist denn in der Lage der Straße zu folgen, bis ich das System wieder stoppe?

    Dieses Argument höre ich immer wieder, aber mir ist außer den Autos von Tesla kein anderes Auto und kein anderer Hersteller bekannt, der es könnte. Die haben alle nur adaptive Tempomaten und Spurhaltesysteme, oder bin ich hier falsch?
    Spurhaltesystem ist keine automatische Lenkung sondern der nimmt eben nur leichte Korrekturen vor, soweit ich das weiß, oder bin ich hier falsch?
    (Ich weiß es wirklich nicht besser.)

  5. Re: Autopilot dürfte bald wirklich unbrauchbar werden

    Autor: Sebbi 14.10.16 - 12:44

    snodo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Golressy schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Telsa hat wohl irgendwo im Marketing was falsch gemacht.
    > >
    > > Selbst schuld. Tesla hat es als Autopilot und allen anderen Systemen
    > weit
    > > überlegen beworben. Was einfach mal glatter Humbug war. Das Tesla
    > > Assistenzsystem ist kein bisschen besser oder gar weiter entwickelt als
    > die
    > > der Konkurrenz.
    >
    > Ist das wirklich so? (Ernst gemeinte Frage)
    > Welcher Konkurrent ist denn in der Lage der Straße zu folgen, bis ich das
    > System wieder stoppe?
    >
    > Dieses Argument höre ich immer wieder, aber mir ist außer den Autos von
    > Tesla kein anderes Auto und kein anderer Hersteller bekannt, der es könnte.
    > Die haben alle nur adaptive Tempomaten und Spurhaltesysteme, oder bin ich
    > hier falsch?
    > Spurhaltesystem ist keine automatische Lenkung sondern der nimmt eben nur
    > leichte Korrekturen vor, soweit ich das weiß, oder bin ich hier falsch?
    > (Ich weiß es wirklich nicht besser.)

    Die Spurhaltesysteme bei anderen Herstellern sind genau das Gleiche wie bei Tesla auch. Teilweise wird auch die gleiche Hardware verwendet. Der Unterschied scheint zu sein, dass Tesla auch dem Vordermann folgen kann, wenn die Spuren nicht mehr erkannt werden und seltener einfach so abschaltet. Zumindest in Tests scheint Teslas System bisher immer besser abgeschnitten zu haben, was nicht bedeutet, dass es fehlerfrei funktioniert ;-)

  6. Re: Autopilot dürfte bald wirklich unbrauchbar werden

    Autor: Mel 14.10.16 - 12:46

    BMW, Mercedes und Lexus haben jedenfalls in der Oberklasse vergleichbare Systeme. Es gibt diverse Tests, spielen in etwa in der selben Liga wie Tesla, ist auch ähnliche Hardware. Scheinbar ist der Tesla aber deutlich spursicherer und wirkt im Gesamten etwas ausgereifter.

  7. Re: Autopilot dürfte bald wirklich unbrauchbar werden

    Autor: Mel 14.10.16 - 12:54

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vermute, dass der Autopilot bald wirklich unbrauchbar werden wird.
    > Immer mehr Features werden sicher bald überarbeitet oder gar abgeschaltet.

    Vermute weiter, mit Fakten hat das nicht viel zu tun...

    > Telsa hat wohl irgendwo im Marketing was falsch gemacht. Kunden scheinen
    > wirklich 100% dem System zu vertrauen. Aber jeder Mensch mit Verstand weiß,
    > dass die heutige Computertechnik noch lange nicht so weit ist.

    Tesla hat alles richtig gemacht. Die Kunden vertrauen dem System weil sich das System dieses Vertrauen verdient. Es funktioniert! Die Einschränkungen sind bekannt aber im Gesamten ist es ein tolles System das die Fahrt wesentlich komfortabler macht.

    > Ich vermute sogar, dass die CPU der Telsas kaum mehr Leistung als ein
    > normales Tablett hat. Alles andere würde deutlich mehr Energie verbrauchen.
    > Und es ist ja ein reines E-Auto das jedes kleine Ampere eigentlich sparen
    > soll.

    Der Tesla hat ab 70 kWh Akku - 100 km Autobahn brauchen ~ 18 kWh. Selbst ein übertakteter HighEnd PC steht irgendwo bei 500 W Dauerleistung an. 18 kWh vs. 18,5 kWh macht keinen Unterschied.

    > Als Assistent sind sie OK. Aber wohl wird man bald einen
    > Führerscheinnachtrag machen müssen, für Leute die das in einem Aufbaukurs
    > wirklich klar gemacht wird. Sonst wird das leider bald wirklich verboten.

    Was Glaubst du warum die deutschen Autobauer den Ball so flach halten und bestenfalls Kritik über die Bande spielen und auch dort nur sehr dezent. Die wollen ja selbst solche Assistenten verkaufen, wenn die jetzt Standards fordern würden müssten sie diese später selbst erfüllen...

    > Dabei rettet es sicher auch viele Leben.
    Das ist der einzige Punkt in dem ich dir recht gebe!

    Schönes Wochenende

  8. Re: Autopilot dürfte bald wirklich unbrauchbar werden

    Autor: nicoledos 14.10.16 - 14:01

    Man braucht nicht mit den Flugzeugen zu kommen.

    Im Straßenverkehr gibt es auch nur eine kleine Gruppe unvorsichtige und rücksichtslose Fahrer, welche die eigenen Fähigkeiten und die des Fahrzeugs ständig überschätzen und Tempolimits und Abstände ignorieren.

    Solche riskanten Fahrer sind auch das Risiko bei Teilautonomen Systemen. Nur mit jedem gefahrenen km wird die Zahl der Risikofahrer hier größer. Da viele merken wie toll alles Funktioniert und immer weniger achtsam sind. Beim Arbeitsschutz sind auch überforderte Anfänger und routinierte Profis die größten Risiken für schwere Unfälle in gefährlichen Umgebungen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.16 14:04 durch nicoledos.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Engineer / Systemberater IT (m/w/d)
    primion Technology GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. IT-Professional / Bioinformatiker (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
  3. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  4. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Civilization VI - Platinum Edition für 13,99€, Chivalry 2 - Epic Games Store Key für 14...
  2. (u. a. Flash-Deals mit Control - Ultimate Edition für 11€, Ghostrunner für 11€, Assetto Corsa...
  3. 1.019€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Netgear GS305 5-Port-Switch für 16,89€, Netgear Nighthawk LAX20 4G LTE- & WiFi-6-Router...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Koalitionsvertrag: Zeitenwende bei der IT-Sicherheit
Koalitionsvertrag
Zeitenwende bei der IT-Sicherheit

In der Ampelkoalition deuten sich große Veränderungen bei der IT-Sicherheit an. Wir haben uns den Koalitionsvertrag genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Security Hacker veröffentlichen Daten nach Angriff auf Stadt Witten
  2. Prosite Anonymous hackt Hildmann-Hoster
  3. Security IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung