1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenlose Umgehung möglich…

Internet kaputt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Internet kaputt

    Autor: 1st1 25.10.16 - 13:20

    Die ganzen Newsportale machen mit ihren Adblocker-Sperren das Internet kaputt. Denn damit wird der Grundsatz freie Information für jeden gebrochen, der hat das internet einst groß gemacht. Am schlimmsten sind Seiten, wo man an Inhalte nur noch hinter einer Paywall dran kommt, z.B. "Spiegel Plus". Die Verlage tun sich damit keinen Gefallen, denn ihre Portale sind immer noch Werbung für die Printerzeugnisse, und wenn irgendwann mal alles hinter Paywalls versteckt ist, besuche ich die Seite nicht mehr und erfahre damit auch nichts mehr über deren Printerzeugnisse, kaufe ich also mitunter auch nicht mehr. Am schlimmsten ist dann, wenn die Leser zu irgendwelchen schrägen Portale abwandern, die sich so eine Paywall nicht leisten können/wollen, dafür aber übelste Propaganda absondern (z.B. Sputniknews, RussiaToday).

    Ich lehne ja Werbung nicht grundsätzlich ab, aber vielfach haben Seiten ohne Adblocker mehr Werbung als gesuchte Inhalte (das kostet z.B. mobil Traffic! oder wenistens Bandbreite) und am schlimmsten ist, wenn diese Werbung von anderen Servern kommt, über die dann z.B. mein Surfverhalten, mein Profil usw. ausgewertet wird. Ich lasse mich da auch nicht durch Angebote wie "Golem Pur" erpressen. Notfalls bekomme ich die gleichen Infos auch wo anders.

  2. Re: Internet kaputt

    Autor: ibsi 25.10.16 - 13:24

    Sehe ich anders.
    > Am schlimmsten sind Seiten, wo man an Inhalte nur noch hinter einer Paywall dran kommt, z.B. "Spiegel Plus".

    Das ist doch das sinnigste. Adblock-Blocker machen das Internet kaputt, ja. Denn über google findet man etwas, kann es dann aber nicht sehen.

    Die -Plus Artikel (hoffe ich jedenfalls) findet man über Google nicht und so lande ich auch nicht auf so einer Seite.
    Der Unterschied ist:
    Was frei abrufbar ist, sollte findbar UND lesbar sein.
    Was NICHT frei abrufbar ist (weil Paywall), sollte nicht findbar sein.

    So meine Meinung

  3. Re: Internet kaputt

    Autor: Muhaha 25.10.16 - 13:27

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Unterschied ist:
    > Was frei abrufbar ist, sollte findbar UND lesbar sein.
    > Was NICHT frei abrufbar ist (weil Paywall), sollte nicht findbar sein.

    Korrekt. So sollte das auch idealerweise sein. Aber dieser Hirnfick namens Adblock-Blocker ist selten dummer ... ebend, Hirnfick!

  4. Re: Internet kaputt

    Autor: michael_ 25.10.16 - 13:39

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am schlimmsten ist dann, wenn die
    > Leser zu irgendwelchen schrägen Portale abwandern, die sich so eine Paywall
    > nicht leisten können/wollen, dafür aber übelste Propaganda absondern (z.B.
    > Sputniknews, RussiaToday).

    Oooh und das Niveau sinkt.
    BILD, SZ, SPON sind ebenfalls nicht besser. Trauriger ist es jedoch, dass die Menschen dann wirklich noch dafür Zahlen um deren Propaganda zu lesen.

    Sputniknews und RT werden dieses System nicht einführen, weil sie wissen, dass deren Leser keine Idioten sind. Wer deren Artikel liest, war auf der Suche nach Alternativen. Wenn sie es aufgrund von Paywall nicht mehr lesen können, dann suchen sie andere Alternativen.

    Nur der Otto und Hans zahlen gern für BILD, SZ, SPON etc.
    Da ist der Glaube um die Artikelwahrheiten um so größer, wenn man dafür zahlt.

    Also bitte...jetzt ist die ganze Cremé ausgelaufen

  5. Re: Internet kaputt

    Autor: Walter Plinge 25.10.16 - 13:50

    Also ich halte ja auch nicht viel von Bild oder SPON. Aber warum bist Du der Meinung, dass z.B. Sputnik oder Russia Today Dir ausgewogenere Nachrichten präsentieren? Diese Portale sind doch gewissermaßen das SPON der russischen Seite, und keinen Deut besser als SPON oder Bild (um die Ärzte zu zitieren: "Angst, Hass, Titten und der Wetterbericht").

    Und wie kommst Du auf die Idee, dass unter den Lesern dieser Portale keine Idioten wären. Rein statistisch sind da genauso viele Idioten zu finden, wie bei SPON oder Bild. Und wir sind uns wohl einig, dass dies eine Menge sind.

    Die meisten Leute lesen halt am liebsten Nachrichten, die sie in ihrer Meinung bestätigen. Und das ist im Internet nicht anders als in der analogen Welt. Also suchen sich die meisten Menschen die Nachrichtenportale, die ihre Filterblase stützen. Mit kritischer Berichterstattung ala "Guardian", "El Pais" oder auch "SZ" können doch die wenigsten etwas anfangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.16 13:51 durch Walter Plinge.

  6. Re: Internet kaputt

    Autor: Walter Plinge 25.10.16 - 14:23

    Um meinen Standpunkt zu verdeutlichen habe ich mal zwei (mehr oder weniger) aktuelle Nachrichten auf Sputniknews herausgesucht, die das klassische BILD-Format haben:

    https://de.sputniknews.com/panorama/20161025313094569-obama-usa-flucht-weisses-haus/

    https://de.sputniknews.com/panorama/20161013312925105-obama-praesindent-verbot/

    An diesen Nachrichten kann man das klassische BILD-Muster sehr schön studieren. Große Bilder; irreführende Überschriften; Texte, ohne jegliche Substanz; absichtlich falsch interpretierte "Zitate"; offensichtlich von jeglicher Ahnung befreite Vermutungen. Diese Artikel sind so dämlich, dass sie sogar nach BILD-Maßstäben die unterste Stufe darstellen.

    Hier will mir doch hoffentlich keiner erzählen, dass _das_ Qualitätsjournalismus wäre.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.16 14:24 durch Walter Plinge.

  7. Re: Internet kaputt

    Autor: JTR 25.10.16 - 14:27

    Ich warten nur auf eine Gegenbewegung wie ein Wiki für News, wo freie News angeboten werden.

  8. Re: Internet kaputt

    Autor: JTR 25.10.16 - 14:35

    Vor allem wie gut kann diese Artikel sein, wenn der Besitzer meint sie seien nur ein Nebenerzeugnis um Werbung zu verkaufen. Damit degradierst du gerade all deine Korrespondenten und Redeaktoren zu Anschaffungshuren.

  9. Re: Internet kaputt

    Autor: michael_ 25.10.16 - 14:37

    @Walter Plinge

    ein halbes touché geht an dich.

    Jedoch ist die Sicht "Derer" interessant:

    Warum wird Sputnik und RT gelesen?
    Sie hatten vorher ebenfalls SPON, SZ, (keine BILD!) gelesen. Also seriösere Verlage als die vom Springer. Dann fingen diese Verlage aber Unwahrheiten zu berichten. Ein Beispiel, Ukraine: Ich hatte mir auf YT und anderen Quellen, unkommentierte!, Videos vom Maidan angeschaut. Der gesunde Menschenverstand sah, dass Polizisten geköpft wurden. Nun las man aber auf SPON, SZ und Co. nichts darüber. Lediglich, dass die Menschen dort protestierten. "Rein zur EU".
    Dann fing Sputnik genau das zu zeigen, was ich vorher schon gesehen hatte. Sie zeigten und schrieben was -wirklich- da los war.
    An diesem Punkt hast du also teilweise recht. Ich lese dort um mir meine Meinung zu bestätigen, ABER ich hatte meine Meinung schon vorher. RT kam später nach.

    Über das Niveau von Sputnik und RT braucht man nicht zu streiten. Anfangs waren die Artikel kritisch. Das Niveau sank mit der Zunahme an Russophobie und Hetze durch SPON, Focus, BILD, SZ, FAZ, etc.pipapo.

    Das Fazit was jeder für sich ziehen sollte:
    Wenn man sich selbst von etwas kein Bild machen kann, dann sucht man nach anderen Berichten - um andere Ansichten zu sehen und zu verstehen. Fertig.
    Weiterführend: Wenn ich aber immer wieder vom Verlag X die gleichen Lügen, Hetze und Denunziation Tag für Tag lese und höre, vor allem auf vielen Verlagen das Gleiche!, dann will ich mit diesen Medien nichts mehr zu tun haben.

    Zu Sputnik und RT kann ich sagen, dass das Niveau zu BILD sinkt. Aber die verbreiten keine Hetze und Kriegsvorbereitungen gegen uns.

  10. Re: Internet kaputt

    Autor: Walter Plinge 25.10.16 - 15:44

    michael_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedoch ist die Sicht "Derer" interessant:

    Ja das ist natürlich richtig. Aber die "Sicht derer" ist eben auch Propaganda, dessen sollte man sich immer bewusst sein. Sie ist weder richtiger noch falscher, als die Sicht der jeweils anderen Seite!

    > Sie hatten vorher ebenfalls SPON, SZ, (keine BILD!) gelesen. Also seriösere
    > Verlage als die vom Springer. Dann fingen diese Verlage aber Unwahrheiten
    > zu berichten. Ein Beispiel, Ukraine: Ich hatte mir auf YT und anderen
    > Quellen, unkommentierte!, Videos vom Maidan angeschaut. Der gesunde
    > Menschenverstand sah, dass Polizisten geköpft wurden. Nun las man aber auf
    > SPON, SZ und Co. nichts darüber.

    Sorry, aber Du willst mir jetzt nicht ernsthaft Youtube Videos als vertrauenswürdige Quelle unterschieben? Von wildfremden Leuten mit einer eigenen (und nicht einschätzbaren) Agenda. Sorry, aber was auf Youtube zu sehen ist (egal was) ist bis zum Beweis des Gegenteils schlicht unwahr (quasi wie bei der Bildzeitung), insbesondere wenn die Urheber/Einsteller unbekannt/anonym sind. Soviel Medienkompetenz darf wohl noch erwartet werden.

    Auf Youtube sind unzählige Videos zu finden, die behaupten etwas zu zeigen, was in Wirklichkeit etwas völlig anderes ist (z.B.: falsche Zeit, falscher Ort, tendenziöser Schnitt oder Bildausschnitt, usw.). Nein, Youtube-Videos sind in keinerlei Hinsicht vertrauenswürdig, schon allein, weil die Urheber anonym sind.

    > Lediglich, dass die Menschen dort
    > protestierten. "Rein zur EU".

    Nein, es wurde in verschiedenen Deutschen Medien (ÖR, Zeitungen, etc.) ausführlich darüber berichtet,
    a) welche Leute dort protestierten (Oppositionelle, Rechte, Pro-Europäer)
    b) das es dabei zu Ausschreitungen, Verletzten und mehreren Toten kam (unter anderem an Polizisten; die Todesursache muss ich mir dabei nicht live Anschauen)
    c) welche Folgen das Ganze hatte.

    Beispiel:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-01/ukraine-kiew-klitschko-eu-janukowitsch-revolution-7-thesen
    https://www.freitag.de/autoren/hans-springstein/wer-hat-die-toten-von-kiew-auf-dem-gewissen

    > Dann fing Sputnik genau das zu zeigen, was ich vorher schon gesehen hatte.
    > Sie zeigten und schrieben was -wirklich- da los war.

    Nein, sie zeigten, was aus russischer Sicht dort los war! Das hatte mit der Wirklichkeit nicht mehr zu tun, als die europäische Sicht!

    > Über das Niveau von Sputnik und RT braucht man nicht zu streiten. Anfangs
    > waren die Artikel kritisch. Das Niveau sank mit der Zunahme an Russophobie
    > und Hetze durch SPON, Focus, BILD, SZ, FAZ, etc.pipapo.

    Sorry, aber das ist schlicht Unsinn. Ich kenne die Russophobie deutscher Medien seit der Jahrtausendwende (und habe diese schon damals ausführlich kritisiert), da gab es keine Zunahme (aber auch keine Abnahme). ´

    Ich spreche leidlich die russische Sprache und war auch schon einmal im Land. Ich weiß wieviel Propaganda in den russischen Medien verbreitet wird (und ja das ist um Größenordnungen schlimmer als jede Russophobie hier). In den russischen Medien ist der Krieg im Donbass (und die Besetzung der Krim) eine humanitäre und notwendige Maßnahme Russlands um den kleinen Bruder (die Ukraine) vor dem bösen Westen zu schützen. Russland erzählt seiner Öffentlichkeit, das es am besten weiß, was für die Ukraine am besten ist, verschweigt aber eben, dass es dabei um originär russische (und eben nicht ukrainische) Interessen geht.

    > Wenn man sich selbst von etwas kein Bild machen kann, dann sucht man nach
    > anderen Berichten - um andere Ansichten zu sehen und zu verstehen. Fertig.

    Ja, aber dazu gehört eben auch, sich klar zu machen welche Absichten dieser andere verfolgt. Und vor allem, Aussagen anderer nur dann für voll zu nehmen, wenn man auch weiß von wem diese stammen. Anonyme Schreihälse im Internet gibt es zu Hauf, und wenn man deren Agenda nicht kennt, sind auch deren Aussagen wertlos!

    Und wenn ich dann lese, dass die eine Seite "Lügen, Hetze und Denunziation" verbreite, während die andere die lautere Wahrheit spricht, dann weiß ich auch schon, dass derjenige eine klare Agenda hat. Medienkompetenz schließt ein zu akzeptieren, die Sicht der einen Seite genauso wahr sein kann, wie die Sicht der anderen. Man betrachtet das gleiche Geschehen einfach aus verschiedenen Blickwinkeln. Wenn man sich diese Blickwinkel natürlich nicht bewusst macht, tendiert man notwendigerweise immer dazu die Aussagen einer der Seiten für "wahrer" zu halten.

    > Zu Sputnik und RT kann ich sagen, dass das Niveau zu BILD sinkt. Aber die
    > verbreiten keine Hetze und Kriegsvorbereitungen gegen uns.

    Sehe ich anders, Beispiele:
    https://de.sputniknews.com/politik/20161025313096583-staerkung-atom-faktor-krieg-kreml-berater/
    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/41862--usa-grossbritannien-und-frankreich/



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.16 15:50 durch Walter Plinge.

  11. Re: Internet kaputt

    Autor: Krauzi 25.10.16 - 16:04

    michael_ schrieb:
    > Sputniknews und RT werden dieses System nicht einführen, weil sie wissen,
    > dass deren Leser keine Idioten sind.
    kek.
    ich beziehe meine zuverlässigsten nachrichten bzgl außenpolitik auch immer gerne von sendern die direkt von ausländischen staaten finanziert werden.

  12. Re: Internet kaputt

    Autor: kosovafan 25.10.16 - 16:42

    vergesst es

    Die Logik ist die Logik der herrschenden Ordnung. Das Chaos ist die Liebe der Andersdenkenden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.16 16:43 durch kosovafan.

  13. Re: Internet kaputt

    Autor: michael_ 26.10.16 - 09:40

    @JTR
    wird es wohl nicht geben.
    Egal wie frei und unabhängig ein Journalist sich gibt. Es gibt immer Äußere Einflüsse auf ihn.

    @Walter Plinge
    Ich hätte zwar noch Gegenargumente, aber ich sehe dass es keinen Sinn hat.
    Du hast deine eigene eingefahrene Ansichten und ich auch.

    Zu den "anonymen Videos" möchte ich jedoch einfügen:
    Ich hatte mit keinem Wort erwähnt, dass die Videos von Anonymen standen o.ä.
    Mit unkommentierten Videos meinte ich, Videos wie z.B. von http://de.euronews.com/nocomment

    Natürlich weiß ich, dass private Videos manipuliert oder gestellt sein können.
    Aber ich schaue mir lieber zich Videos eines Ereignisses an, statt lediglich der News von Medien zu glauben.

    Ein Beispiel: http://blauerbote.com/2015/05/14/bruch-von-minsk-ii-bild-reporter-postet-video-von-bataillon-asow-angriff-und-beschwert-sich-ueber-kritik-an-angriff/

    Das Original-Video, bevor es von Julian Röpcke wissentlich falsch verbreitet wurde, hatte ich gesehen. Das Fake-Video war zugeschnitten und hatte das Asow Wasserzeichen/Emblem in der oberen rechten Ecke nicht mehr. Das Original-Video zeigt, wie ukr. Soldaten, indem Fall das Asow Bataillon, Stellungen der Separatisten (während Minsk II) angreift.
    Röpcke verwendete das Video wissentlich falsch und verdrehte das Ganze. Plötzlich waren es Separatisten die angriffen! Nachdem aber viele User den Fake merkten, verschwand das Ganz schnell. Er schrieb dann das, was in dem Link steht.
    Einige wenige Medien hatten das auf ihren Online Auftritten übernommen.
    Ich kann das nun nicht mehr beweisen und mache mir auch nicht die Mühe um das zu belegen. Denn mir geht es auf die Nerven, ständig etwas richtig zu stellen, weil in unseren westlichen Nachrichten Unwahrheiten in Bezug auf Kriege erzählt werden.

    Natürlich ist es für diejenigen, auch für dich, immer zu argumentieren:
    "Das war so nicht richtig! Unsere Medien haben doch gesagt wie es war!"
    Ich frage mich, welchen Aufwand machen diese Menschen um wenigstens überhaupt eine kleine Recherche und Prüfung dieser Berichte zu machen?

    Was ist die Objektive Berichterstattung, wenn nur der Westen/Ukraine, die Russen oder der Beteiligte/Separatisten/Donbass-Bevölkerung selbst berichtet?
    Die Sicht der Beteiligten? Müsste ja eigentlich stimmen...wäre da nicht die Behauptung, dass die Separatisten und Donbass-Bevölkerung ja alle "Russen" sind. Also haben die Meisten bereits festgefahrene Russophobie. Und Wodurch kommt diese? War jeder in Russland? War jeder im Donbass? War jeder in der Ukraine? Unwahrscheinlich. Diese Meinung wurde von unseren Medien eingetrichtert.

    Ein russischer Bekannter kam letzte Woche von seiner Asienreise zurück. Er sagte mir, dass die Russen dort vor sich hinleben und daran denken wie sie ihr Leben verbessern können. In den Medien (außer RT+Sputnik) wird nicht so medial gegen Westen aufgefahren wie es hier gegen Russen/Putin gemacht wird. Ich zitiere ihn: "sie sind dort gechillt gegenüber Westen".

    Wen nun sollen wir, ausgenommen Westen und den Russen, glauben?

  14. Re: Internet kaputt

    Autor: michael_ 26.10.16 - 16:56

    Weiteres Beispiel:
    https://www.facebook.com/diewelthinterderleinwand/videos/1103965429700411/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 4,99€
  3. 53,99€
  4. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59