1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medientage München: Auch…

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

    Autor: Fuchur 26.10.16 - 16:38

    So kann man sich auch schön selbst reinlegen.
    Natürlich gucken die Leute aufgrund der Lebensumstände in einem Ähnlichen Zeitraum.

    Der feine, aber in diesem Fall entscheidende Unterschied ist aber, dass sie nicht alle um Punkt 20:15Uhr vor der Glotze hocken, sondern einige schon um 19:50Uhr und einige dafür erst um 20:23Uhr.
    Die Freiheit, den Startzeitpunkt des Films frei wählen zu können, ist der Vorteil, den das Streaming dem linearen TV klar voraus hat.


    Statistisch falsch interpretiert (Mittelwert) braucht das Streaming also keiner, da eh alle ca. um 8 vor der Glotze hocken.
    Richtig ausgewertet (Standardabweichung) kann man aber erkennen, dass die Menschen sehr individuell den Start des Films bestimmen und eben nur eine Minderheit um Punkt 20:15Uhr einen Film startet.

  2. Re: Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

    Autor: Drag_and_Drop 26.10.16 - 17:09

    +1
    genau so is es. Außerdem kann ich beim Streamen selber entscheiden, was ich nutze und wann.
    Ich habe meinen Kabelanschluss nur noch, weil ich mein Internet darüber beziehe, aber mein TV hat schon seit 6 Jahren kein Antennenkabel in der Buchse.

  3. Re: Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

    Autor: Hotohori 26.10.16 - 17:43

    Bei mir steckt zwar das Antennenkabel noch, wegen Formel 1 auf RTL (leider keine Alternativen hier parat), ansonsten bleibt der TV bei mir auch seit Jahren aus.

    Das TV hat eben mit dem Internet Konkurrenz bekommen und ist einfach für viele nicht mehr Zeitgemäß. Wobei witziger Weise auch das Internet in anderer Form Schuld daran ist: Werbung. Wir werden inzwischen so von allen Seiten über unterschiedlichste Plattformen (eben auch Internet) mit Werbung zugeballert, dass viele diese Werbeflut schlicht nicht mehr ertragen können. Und auch darum zieht das TV den Kürzeren.

    Aber noch gibt es mehr als genug Leute, die das TV nutzen, ansonsten stünde es um das veraltete System noch viel schlechter. Also warten wir mal noch weitere 10 Jahre. Entweder hat sich dann die Art der TV Sender verändert oder das TV stirbt wirklich komplett aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Experte / Inhouse Consultant Cyber Security Product Governance (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  3. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  4. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W für 59€ (Vergleichspreis: 79,14€)
  2. 114,90€ (Vergleichspreis 146,99€)
  3. 849€ inkl. Direktabzug im Warenkorb
  4. 129,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister recht hat
Klimaschutz
Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister recht hat

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
Ein IMHO von Andreas Donath

  1. Elektroauto VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
  2. Elektromobilität Renault will ab 2030 in Europa nur noch E-Autos anbieten
  3. Hengchi 5 Evergrande baut sein erstes Elektroauto