1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple will Kameras in Displays…

Prior art!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prior art!

    Autor: Peritus 27.04.06 - 10:37

    Ich denke mal, dass das Patent nicht erteilt wird. Das Konzept wurde schon 1948 von George Orwell beschrieben:

    "Behind Winston’s back the voice from the telescreen was still babbling away about pig-iron and the overfulfilment of the Ninth Three-Year Plan. The telescreen received and transmitted simultaneously. Any sound that Winston made, above the level of a very low whisper, would be picked up by it, moreover, so long as he remained within the field of vision which the metal plaque commanded, he could be seen as well as heard."

    http://www.symlink.ch/articles/06/01/23/1230209.shtml

  2. Re: Prior art!

    Autor: Wisterer 27.04.06 - 10:49

    Ist aber leider reine Fiktion und somit nicht prior art

    Peritus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke mal, dass das Patent nicht erteilt wird.
    > Das Konzept wurde schon 1948 von George Orwell
    > beschrieben:
    >
    > "Behind Winston’s back the voice from the
    > telescreen was still babbling away about pig-iron
    > and the overfulfilment of the Ninth Three-Year
    > Plan. The telescreen received and transmitted
    > simultaneously. Any sound that Winston made, above
    > the level of a very low whisper, would be picked
    > up by it, moreover, so long as he remained within
    > the field of vision which the metal plaque
    > commanded, he could be seen as well as heard."
    >
    > www.symlink.ch


  3. Re: Prior art!

    Autor: Joe Malik 27.04.06 - 10:49

    Genau das ging mir beim Lesen der Überschrift auch durch den Kopf.

  4. Re: Prior art!

    Autor: hirn 27.04.06 - 10:54

    Vielleicht sollte man nicht einfach etwas posten, wenn man keine Ahnung hat. Natürlich gibt es hier kein Patent!

    In den 60er Jahren wurde z.B. ein im Hafen von Kuwait gesunkener Frachter mit "2.500 Kubikmetern Styroporkügelchen, die in die Laderäume gepumpt wurden, erfolgreich an die Wasseroberfläche gehoben. Eine Patentierung dieser Idee scheiterte jedoch an Walt Disney, der seinen Comic-Helden Donald Duck bereits 1949 ein Schiff mit Ping-Pong-Bällen heben ließ." Quelle: http://www.elementunsereslebens.de/aufruf.asp?link=stimmtes&id=30

  5. Re: Prior art!

    Autor: LH 27.04.06 - 11:28

    hirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In den 60er Jahren wurde z.B. ein im Hafen von
    > Kuwait gesunkener Frachter mit "2.500 Kubikmetern
    > Styroporkügelchen, die in die Laderäume gepumpt
    > wurden, erfolgreich an die Wasseroberfläche
    > gehoben. Eine Patentierung dieser Idee scheiterte
    > jedoch an Walt Disney, der seinen Comic-Helden
    > Donald Duck bereits 1949 ein Schiff mit
    > Ping-Pong-Bällen heben ließ." Quelle:
    > www.elementunsereslebens.de

    Du bringst da etwas gewaltig durcheinander.

    Ein Patent gibt es auf ein Verfahren. In diesem Fall war das Verfahren dasjenige in dem man mit einem leichten Material ein Schiff anhebt.
    Bei Apple geht es aber um das Verfahren wie man in ein Display eine Kamera integriert, was extrem schwierig ist. Nicht um die Idee der Kamera im Display selbst.

    Genau deswegen sind ja Softwarepatente so ein Problem, bei denen wird fast immer das Ziel patentiert, nicht das Verfahren an sich.

  6. Re: Prior art!

    Autor: hirn 27.04.06 - 12:35

    Ok, dann habe ich das durcheinander gebracht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 48,99€
  3. 19,95€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03