1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Waltham: Wayland bekommt ein…

Wayland braucht keine Netzwerktransparenz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wayland braucht keine Netzwerktransparenz

    Autor: Ofenrohr! 31.10.16 - 14:59

    Weil, man kann ja die Kommandozeile schon remote bedienen!
    Und zwar ganz ohne Wayland!

    Grüße
    arce

  2. Re: Wayland braucht keine Netzwerktransparenz

    Autor: _4ubi_ 31.10.16 - 15:08

    Ofenrohr! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil, man kann ja die Kommandozeile schon remote bedienen!
    > Und zwar ganz ohne Wayland!
    >
    > Grüße
    > arce

    Ich fasse zusammen:
    Weil man die "Komandozeile" remote bedienen kann, braucht man keine GUI remote Bedienung.
    Aso?!

  3. Re: Wayland braucht keine Netzwerktransparenz

    Autor: SelfEsteem 31.10.16 - 15:22

    _4ubi_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fasse zusammen:
    > Weil man die "Komandozeile" remote bedienen kann, braucht man keine GUI
    > remote Bedienung.
    > Aso?!

    Naja, der TE hat es zwar irgendwie arg plump und provokant geschrieben, aber ich hab in den letzten Jahren X-Forwarding eigentlich auch nur noch in Faellen erlebt, bei denen faule Admins irgendwelche GUIs ferngesteuert haben, weil sie sich die paar Konsolen-Befehle nicht merken konnten.
    So Yast via X-Forwarding um dann auf den Update-Button zu klicken.

    Wobei ich nicht daran glauben will, dass das schon alles war. Waere eigentlich recht interessant zu erfahren, wofuer die Netzwerktransparenz heute von Leuten sinnvoll gebraucht wird.

  4. Re: Wayland braucht keine Netzwerktransparenz

    Autor: Marvin99 31.10.16 - 16:06

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich nicht daran glauben will, dass das schon alles war. Waere
    > eigentlich recht interessant zu erfahren, wofuer die Netzwerktransparenz
    > heute von Leuten sinnvoll gebraucht wird.

    Ein typischer Anwendungsfall wäre die Installation von Oracle Software auf einem entfernten Server, welcher zwar keine Benutzeroberfläche, wohl aber die nötigen X-Libraries hat.

    Hier noch einiges aus dem Alltag:
    - via SSH mit avidemux Filme auf dem Server schneiden
    - via SSH mit icedove E-mails lesen und schreiben
    - via SSH auf dem Headless Server die "Virtualbox" Oberfläche verwenden, um den Zustand einer VM direkt an der Konsole ("Bildschirm") zu prüfen
    - via SSH mit geeqie Fotos anschauen, ohne diese syncen zu müssen
    - via SSH auf dem Entwicklerrechner Android Studio benutzen
    ...

    Mir würde ohne X-Forwarding ein liebgewonnener Vorteil der UNIX/Linux-Welt fehlen :)

  5. Re: Wayland braucht keine Netzwerktransparenz

    Autor: CalebR 31.10.16 - 16:15

    Xorg soll schon lange nicht mehr Netzwerktransparent sein. Eine Entsprechende Aussage kommt von einem Xorg und Wayland Entwickler (https://www.youtube.com/watch?v=cQoQE_HDG8g).

    Aber wie auch immer: Eine visuelle Steuerung ist in einigen Fällen durchaus notwendig. So braucht der Admin z.B. zur Not Zugriff auf seine Cluster Knoten, wenn diese nicht booten, das Netzwerk nicht will oder eine Einstellung im BIOS/UEFI gemacht werden muss. Die Lösungen die ich pers. dafür kenne sind meistens eine IPMI Anbindung die über eine auf dem Cluster plazierte Software gesteuert werden kann. Natürlich könnte man sowas auch via VNC machen. Ich bevorzuge zwar immer eine Steuerung via CLI aber weder CLI noch GUI sind alleine genommen omnipotente Lösungen.

  6. Re: Wayland braucht keine Netzwerktransparenz

    Autor: EQuatschBob 31.10.16 - 19:48

    CalebR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xorg soll schon lange nicht mehr Netzwerktransparent sein.

    "soll sein"? Probiere es aus und Du wirst feststellen, daß X.org durchaus netzwerktransparent ist. ssh -X auf irgendeine andere Maschine und Du kannst z.B. Firefox nutzen.

    Der Spaß beginnt, wenn man sich im Firefox ein Youtube-Video ansehen möchte. Natürlich nur Geruckel. Und der Sound kommt, wenn überhaupt, beim Remote-Computer raus.

  7. Re: Wayland braucht keine Netzwerktransparenz

    Autor: EQuatschBob 31.10.16 - 19:49

    Ofenrohr! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil, man kann ja die Kommandozeile schon remote bedienen!
    > Und zwar ganz ohne Wayland!

    Netzwerktransparenz verliert auch an Bedeutung, weil immer mehr Admin-Tools web-basiert sind, man also auch ohne X11 OS-unabhängig rankommt. Kommandozeile ist natürlich meistens schöner, bzw. Ansible etc.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  4. NOVENTI HealthCare GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 106,68€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
    Kognitive Produktionssteuerung
    Auf der Suche nach dem Universalroboter

    Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
    Frauen in der IT
    Ist Logik von Natur aus Männersache?

    Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
    Von Valerie Lux

    1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
    2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
    3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    1. Apple Music, News+ und Apple TV+: Apple soll Super-Abo planen
      Apple Music, News+ und Apple TV+
      Apple soll Super-Abo planen

      Apple will angeblich ein gebündeltes Abonnement aus Apple Music, Apple News+ und Apple TV+ zum vergünstigten Preis anbieten. Das könnte zu Einbußen bei den Inhaltspartnern führen. Apple hat wohl Probleme, neue Abonnenten für News+ zu gewinnen.

    2. Grounded angespielt: Ameisenarmee statt Rollenspielepos
      Grounded angespielt
      Ameisenarmee statt Rollenspielepos

      Das eigentlich auf klassische Rollenspiele spezialisierte Entwicklerstudio Obsidian Entertainment hat ein ungewöhnliches Survivalgame vorgestellt: In Grounded kämpfen Spieler im Miniformat gegen Ameisen und Marienkäfer.

    3. Project Xcloud: MS-Spielestreaming unterstützt Dualshock 4 und Windows 10
      Project Xcloud
      MS-Spielestreaming unterstützt Dualshock 4 und Windows 10

      Anfang 2020 kommt Project Xcloud, das Spielestreaming von Microsoft, nach Deutschland. Der Dienst wird Windows 10 und das Gamepad der Playstation 4 unterstützen - zumindest vorerst aber nicht den Controller des Konkurrenten Stadia.


    1. 08:02

    2. 07:44

    3. 07:28

    4. 07:12

    5. 07:02

    6. 17:46

    7. 17:10

    8. 16:58