Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: Battlefield 1…

Ja, aber

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja, aber

    Autor: melaw 02.11.16 - 14:21

    Das ist Augenwischerei. Der Launch von Battlefield 4 damals war eine einzige Katastrophe - dort hat nichts funktioniert.
    Bei Battlefield 1 funktioniert zumindest die Hälfte - das kann man natürlich deutliche Verbesserung nennen!
    Trotzdem haben die Vorbesteller einen Haufen Kohle ausgegeben für ein Spiel, das bestenfalls als Beta bezeichnet werden kann.

  2. Re: Ja, aber

    Autor: Axido 02.11.16 - 14:29

    Ist halt jedes Mal ein Betafield, und das schon seit BF3. Die meisten Spieler, die sich das geben, haben sich wahrscheinlich mittlerweile daran gewöhnt. Traurige Vorstellung.

  3. Re: Ja, aber

    Autor: ohinrichs 02.11.16 - 14:31

    Das ist ja heute nunmal Standard (leider) und ist nicht auf Battlfield beschränkt.

  4. Re: Ja, aber

    Autor: germanTHXX 02.11.16 - 15:02

    Ich hab die ersten beiden Tage gespielt, da ging tatsächlich gar nichts.
    Erster Tag keine Verbindung zu den Servern -> Singleplayer gespielt.
    Zweiter Tag - ständige Spielabstürze aufgrund von Direct X.

    Also hab ich ne Woche gewartet und konnte die letzten Tage ohne Probleme spielen. Von dem her verstehe ich das Argument nicht das "die Hälfte" funktioniert.

  5. Re: Ja, aber

    Autor: korona 02.11.16 - 15:16

    Also bis auf den ersten Tag mit der Attacke wird den Server konnte ich immer spielen. Bisher hatte ich nur einen absturz was deutlich besser ist als bf4.

  6. Re: Ja, aber

    Autor: Nibbels 02.11.16 - 15:47

    melaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Augenwischerei. Der Launch von Battlefield 4 damals war eine
    > einzige Katastrophe - dort hat nichts funktioniert.
    > Bei Battlefield 1 funktioniert zumindest die Hälfte - das kann man
    > natürlich deutliche Verbesserung nennen!
    > Trotzdem haben die Vorbesteller einen Haufen Kohle ausgegeben für ein
    > Spiel, das bestenfalls als Beta bezeichnet werden kann.

    Im Artikel wird nicht das technische "läuft" gemeint, sondern das wirtschaftliche.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.16 15:48 durch Nibbels.

  7. Re: Ja, aber

    Autor: Andi K. 02.11.16 - 19:03

    Bei mir läufts wunderbar :)

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  8. Re: Ja, aber

    Autor: Gucky 03.11.16 - 08:37

    Ich hatte im Early Access UND in den 3 Tagen vor dem Release KEINE Crashes gehabt, aber dann kamen die DirectX crashes (DXGI error device hung). Auch wenn ich alles probiert habe, der Crash kommt immerwieder auch wenn die MEldung selbst leicht variiert.
    Man kann seine Chancen so ausrechnen:
    Empires Edge ~50% crash rate
    Monte Grappa ~50% crash rate
    Ballroom Blitz ~90% crash rate
    St. Quentins Scar ~25% crash rate
    Sinai Desert, Suez, Argonne Forest, Amiens and Fao Fortress laufen ohne crash.
    Wobei anscheinend auch die laufzeit des Rechners zählt...z.b. kann ich eine der MAps direkt nach einem PC neustart durchaus einige Minuten spielen, aber wenn der PC bereits ein paar Stunden läuft dann crasht es bei einer der obrigen Crash-Maps in unter 1 min.
    Der Fehler tritt sowohl bei neuen Karten von Nvidia z.b. 1080 auf als auch auf alten z.b. ist GTX 770 häufig und auch bei meiner GTX 690.
    Er tritt auch bei AMD auf.
    Ich habe einen Verdacht das ist ein GPU-Ram Memoryleak ist. Da auch es Meldungen von 1080 Nutzern mit zu wenig Grafikspeicher gibt...

    Dann gibt es das Problem das die netten Medals oft auch mal von letzter Woche angezeigt werden und die neuen dadurch nicht spielbar sind.

    Und es gibt die hellen Flecken, die mich zwar auch betreffen, das Problem aber minimal ist.

    Und Origin spackt manchmal rum.....und die Server Warteschlange ist noch buggy.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.16 08:38 durch Gucky.

  9. Re: Ja, aber

    Autor: Flyns 03.11.16 - 08:48

    melaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Augenwischerei. Der Launch von Battlefield 4 damals war eine
    > einzige Katastrophe - dort hat nichts funktioniert.
    > Bei Battlefield 1 funktioniert zumindest die Hälfte - das kann man
    > natürlich deutliche Verbesserung nennen!
    > Trotzdem haben die Vorbesteller einen Haufen Kohle ausgegeben für ein
    > Spiel, das bestenfalls als Beta bezeichnet werden kann.

    Der erste Tag ist erwartungsgemäß immer problembehaftet - "never play on patch day", oder on release day in diesem Falle. Davor (Beta / Origin Access) und danach hatte ich aber keine Probleme und keine Abstürze. Die DirectX12-Implementierung scheint sogar richtig performant und stabil zu sein.

    Was viel schlimmer ist, ist der neue Origin Client. Den kann man wirklich in die Tonne treten. Regelmäßige Abstürze, unlogische, unübersichtliche Oberfläche, feste Unterfensterpositionen im Hauptfenster (Hallo? Die DOS-Zeiten haben angerufen und wollen ihre ASCII-Char-Fenster zurück) und absolut miese Performance. Keine Ahnung warum die den alten und relativ guten Client durch so einen Müll ersetzt haben.

  10. Re: Ja, aber

    Autor: Lemo 03.11.16 - 09:37

    Ich weiß zB bis heute nicht, wo ich jetzt nach BF1-Spielern suchen und ihnen nen Friend Request stellen kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. a. hartrodt (GmbH & Co) KG, Hamburg
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Stadt Lippstadt, Lippstadt
  4. über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Raum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

  1. Battlefield 5: Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
    Battlefield 5
    Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition

    Nach dem Alphatest zieht Dice öffentlich Bilanz: Neben dem Matchmaking und einigen technischen Details soll es bei Battlefield 5 Änderungen bei der Anzeige von Treffern geben. Wie sich das dann spielt, dürfen Spieler auf der Gamescom 2018 ausprobieren.

  2. Gesichtserkennung: Minority Report soll für Microsoft nicht real werden
    Gesichtserkennung
    Minority Report soll für Microsoft nicht real werden

    1984 und Minority Report sind mittlerweile fast reale Szenarien. Dieser Meinung ist Microsoft-Präsident Brad Smith. Er stellt Fragen, wie Gesichtserkennung sinnvoll und ohne Rechtsverletzungen genutzt werden kann - und zeigt mit dem Finger auf Amazon und Google.

  3. Google Assistant: Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen
    Google Assistant
    Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen

    Mit einem Google-Assistant-Lautsprecher lassen sich auf Zuruf neue Termine anlegen. Damit wird der smarte Lautsprecher nützlicher. Als weitere Neuerung spielen Google-Assistant-Lautsprecher Musik auch im Flac-Format ab - aber nur, wenn Deezer verwendet wird.


  1. 11:05

  2. 10:42

  3. 09:54

  4. 09:39

  5. 07:31

  6. 07:10

  7. 14:15

  8. 11:04