Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browsererweiterungen: Plötzlich nackt…

Wen wundert es wirklich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wen wundert es wirklich?

    Autor: NeoTiger 03.11.16 - 16:37

    Unsere PCs sind heute alle per Standleitung mit dem Internet verkabelt und jeder startet bedenkenlos Programme, die er von dort heruntergeladen hat und deren Quellcode er nicht kennt.

    Wer garantiert uns denn, dass all diese Programme nur brav das tun, was der Programmierer behauptet - und nicht im Hintergrund private Dateien von unserer Festplatte stückchenweise und getarnt als harmlose Anfragen nach Updates an irgendwelche Server sendet? Wer wundert sich denn heute noch darüber, dass die Upstream-LED des DSL/Kabelmodem dauernd am blinken ist, obwohl man doch eigentlich das Internet gar nicht bewusst nutzt?

  2. Re: Wen wundert es wirklich?

    Autor: serra.avatar 03.11.16 - 18:11

    soweit brauchst doch gar nicht erst gehen 98% der User wissen doch nichtmal was auf Ihrem Rechner so passiert ( da ist internet noch nicht mal drinn! ).
    Anschalten läuft ... mehr weis der Durchschnitt doch nicht mal!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  3. Re: Wen wundert es wirklich?

    Autor: Milber 03.11.16 - 18:18

    Das weißt auch Du nicht, trotz Arroganz. (das ist übrigens kein Bildungsabschluss)

  4. Re: Wen wundert es wirklich?

    Autor: Carl Weathers 03.11.16 - 19:55

    Das weiß ich auch nicht im Detail. Habe keine Lust, den gesamten Datenverkehr zu analysieren.

  5. Re: Wen wundert es wirklich?

    Autor: User_x 03.11.16 - 20:03

    Der Sklave muss rennen, damit ich meine arbeit erledigen kann, der rest interessiert mich nicht... (Zitat eines mir bekannten Mac Users)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27