1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KDE 4 bekommt neue Multimedia…

Was ist mit dem nativen Windows-Port?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: scheichxodox.de 27.04.06 - 17:34

    Ich habe mal vor längerer Zeit etwas von einer nativen Windows-Portierung gelesen. Das steht auch in der Einleitung im Wikipedia-Artikel. Weiss jemand von euch Näheres zu dem Unterfangen?

  2. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: Peter Smith 27.04.06 - 17:36

    scheichxodox.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe mal vor längerer Zeit etwas von einer
    > nativen Windows-Portierung gelesen. Das steht auch
    > in der Einleitung im Wikipedia-Artikel. Weiss
    > jemand von euch Näheres zu dem Unterfangen?
    >
    > --------------------------------------------------
    > --
    > Meine Übersicht mit kostenlosen Alternativen zu
    > Windows-Programmen:
    > www.scheichxodox.de


    http://de.wikipedia.org/wiki/ReactOS

    Gruss
    Peter

  3. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: scheichxodox.de 27.04.06 - 17:49

    Öhm, ich glaube du hast mich missverstanden. o_O Ich meinte nicht eine Kopie von Windows (was ReactOS btw überhaupt nicht ist), sondern tatsächlich nur den nativen Windows-Port von KDE. Soll heissen, es wird geplant, dass man KDE ganz normal auch für Windows released (irgendwann dann auch mal auf ReactOS). Das steht auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Kde (direkt in der Einleitung)

    Ich wollte jetzt lediglich wissen ob jemand aktuellere Infos dazu hat, weil ich schon seit langem nichts mehr davon gehört habe.

    ----------------------------------------------------
    Meine Übersicht mit kostenlosen Alternativen zu Windows-Programmen:
    http://www.scheichxodox.de/inhalt/freie_software.php

  4. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: Ashura 27.04.06 - 17:52

    scheichxodox.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe mal vor längerer Zeit etwas von einer
    > nativen Windows-Portierung gelesen.

    Wo?

    > Das steht auch
    > in der Einleitung im Wikipedia-Artikel.

    Du meinst KDE on Cygwin?


    Gruß, Ashura




    --
    Kürzen Sie zitierten Text auf das notwendige Minimum!

  5. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: scheichxodox.de 27.04.06 - 18:07

    Ashura schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du meinst KDE on Cygwin?
    >
    > Gruß, Ashura

    Ich glaube nicht. Oder wäre das dann nativ? Ich habe da was von QT3 oder 4 in Erinnerung. So genau weiss ich es ja eben nicht mehr, weshalb ich auch hier nachfrage. ;-)


    ----------------------------------------------------
    Meine Übersicht mit kostenlosen Alternativen zu Windows-Programmen:
    http://www.scheichxodox.de/inhalt/freie_software.php

  6. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: kdewin 27.04.06 - 18:53

    scheichxodox.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe mal vor längerer Zeit etwas von einer
    > nativen Windows-Portierung gelesen. Das steht auch
    > in der Einleitung im Wikipedia-Artikel. Weiss
    > jemand von euch Näheres zu dem Unterfangen?
    >

    Die Basisbibliothek kdelibs kann bereits unter win32 compiliert werden.

    Da aber KDE4 noch lang nicht fertig ist und sich der Win-Port nur auf KDE4 bezieht, wird es wohl noch ein Jahr dauern.

  7. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: jengelh 27.04.06 - 19:00

    >> Du meinst KDE on Cygwin?
    >
    > Ich glaube nicht. Oder wäre das dann nativ? Ich
    > habe da was von QT3 oder 4 in Erinnerung. So genau
    > weiss ich es ja eben nicht mehr, weshalb ich auch
    > hier nachfrage. ;-)

    "nativ" ist in Verbindung mit Cygwin ein recht dehnbarer Begriff. Es ist nativ insofern als dass es eine WIN32-PE-Executable ist, und ausschließlich die Windows-Systemcalls verwendet werden. open() geht dann - über eine Wrapperfunktion - an OpenFile() und so. fork() wird zwar mit Tricks gemacht, aber diese verwenden letztendlich auch nur CreateProcess(). Das wäre meine Definition von nativ, und so gesehen ist alles was mit MINGW oder Cygwin compiliert wurde, nativ.

    Wenn da aber ein Assembler-Befehl wie "int 0x80" wäre, dann hätten wir Linux-spezifischen Code, und der müsste mit anderem Mitteln ausgeführt werden, bzw. müssten solche Softinterrupts abgefangen werden(!) und dann zu OpenFile & Co. umgeleitet werden. Bei nicht-nativen Implementationen braucht man also eine Art "glue kernel code", während man bei nativ nur "glue userspace code" braucht.

  8. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: Pospiech 27.04.06 - 19:09

    Es ist richtig, das in KDE4 Windows direkt als Platform unterstützt wird. Es gab auch schon in den blogs der Entwickler berichte das kwrite und koffice unter Windows 'starten'. Funktionieren tut vermutlich noch nichts und es wird auch noch sicher einige Zeit dauern bis alle Anwendungen portiert sind - aber die Entwicklugn ist im Gange.


  9. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: scheichxodox.de 27.04.06 - 21:06

    Schön, das freut mich zu hören. Noch eine Frage zum Schluß, wird KDE dann so aussehen wie unter Cygwin, also unten die Windows-Taskleiste und darüber dann die von KDE oder wird man den Windowmanager dann so wechseln können, dass man nur noch KDE als GUI sieht?

    ----------------------------------------------------
    Meine Übersicht mit kostenlosen Alternativen zu Windows-Programmen:
    http://www.scheichxodox.de/inhalt/freie_software.php

  10. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: Pospiech 27.04.06 - 21:30

    scheichxodox.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wird man den
    > Windowmanager dann so wechseln können, dass man
    > nur noch KDE als GUI sieht?
    > --------------------------------------------------

    Sehr unwahrscheinlich. Es geht darum die Anwendungsprogramem zu portieren, nicht die Windowsoberfläche zu ersetzten.



  11. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: scheichxodox.de 27.04.06 - 21:33

    Schade, schade, schade! Trotzdem euch allen danke für die vielen Antworten.



    ----------------------------------------------------
    Meine Übersicht mit kostenlosen Alternativen zu Windows-Programmen:
    http://www.scheichxodox.de/inhalt/freie_software.php

  12. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: Kompottkin 27.04.06 - 21:46

    > Schön, das freut mich zu hören. Noch eine Frage
    > zum Schluß, wird KDE dann so aussehen wie unter
    > Cygwin, also unten die Windows-Taskleiste und
    > darüber dann die von KDE oder wird man den
    > Windowmanager dann so wechseln können, dass man
    > nur noch KDE als GUI sieht?

    Ich habe es nie ausprobiert, aber eigentlich müßte das doch jetzt schon gehen. Man kann die Shell schließlich schon immer ersetzen. Ich erinnere mich nur an mein Windows 95 damals: ich hatte über irgend eine INI-Datei (war es die SYSTEM.INI?) den Explorer-Firlefanz durch den Programm-Manager aus Windows 3.1 ersetzt :)

  13. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: cygwinner 27.04.06 - 23:42

    jengelh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >> Du meinst KDE on Cygwin?
    >
    > Ich
    > glaube nicht. Oder wäre das dann nativ? Ich
    >
    > habe da was von QT3 oder 4 in Erinnerung. So
    > genau
    > weiss ich es ja eben nicht mehr,
    > weshalb ich auch
    > hier nachfrage. ;-)
    >
    > "nativ" ist in Verbindung mit Cygwin ein recht
    > dehnbarer Begriff.

    Es geht hier wohl doch eher bei "nativ" darum, dass Qt4 benutzt wird und somit kein X Server mehr notwendig seien dürfte.
    Die Sache bei Cygwin ist ja, dass man für Qt Programme unter Cygwin trotzdem einen X Server braucht. Der Cygwin Layer fällt aber mit KDE4 bzw. Qt4 weg. Klar Qt3 gibt es auch für Windows - aber mit entsprechenden Lizenzproblemen und zudem soll ja KDE4 wesentlich strikter Qt4 nutzen und keine "properitäre" Unix Eigenheiten womit einer "nativen" Nutzung im Sinne von "direkter" GDI Nutzung im Gegensatz zum virtuellen X Server Aufsatz sowie "nativen" Dateioperationen (jeweils im Sinne von der Qt Abstraktion) nichts mehr im Wege steht.



  14. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: föhn 28.04.06 - 09:21

    cygwinner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jengelh schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > >> Du meinst KDE on Cygwin?
    >
    > Ich
    > glaube nicht. Oder wäre das dann nativ?
    > Ich
    >
    > habe da was von QT3 oder 4 in
    > Erinnerung. So
    > genau
    > weiss ich es ja
    > eben nicht mehr,
    > weshalb ich auch
    > hier
    > nachfrage. ;-)
    >
    > "nativ" ist in
    > Verbindung mit Cygwin ein recht
    > dehnbarer
    > Begriff.
    >
    > Es geht hier wohl doch eher bei "nativ" darum,
    > dass Qt4 benutzt wird und somit kein X Server mehr
    > notwendig seien dürfte.
    > Die Sache bei Cygwin ist ja, dass man für Qt
    > Programme unter Cygwin trotzdem einen X Server
    > braucht. Der Cygwin Layer fällt aber mit KDE4 bzw.
    > Qt4 weg. Klar Qt3 gibt es auch für Windows - aber
    > mit entsprechenden Lizenzproblemen

    hm? was für lizenzprobleme?

    > und zudem soll
    > ja KDE4 wesentlich strikter Qt4 nutzen und keine
    > "properitäre" Unix Eigenheiten womit einer
    > "nativen" Nutzung im Sinne von "direkter" GDI
    > Nutzung im Gegensatz zum virtuellen X Server
    > Aufsatz sowie "nativen" Dateioperationen (jeweils
    > im Sinne von der Qt Abstraktion) nichts mehr im
    > Wege steht.
    >
    >


  15. Re: Was ist mit dem nativen Windows-Port?

    Autor: emonkey 28.04.06 - 11:09

    > hm? was für lizenzprobleme?

    Wenn ich das richtig verstanden habe war qt3 nur für Linux frei verfügbar und somit durfte man GPL-Programme nicht ohne eine kostenpflichtige Lizenz auf Windows und Mac gebrauchen. Mit QT4 ist es afaik so dass die Lizenz auch für Windows und Mac für GPL Programme frei sein wird. Eine Lizenz braucht man somit nur noch wenn man Geld mit dem Programm verdient.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. GRAPHISOFT Deutschland GmbH, Nürnberg,München
  3. ABS Team GmbH, Bovenden
  4. Dynamit Nobel Defence GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  2. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...
  3. (aktuelll u. a. Samsung QLED-TVs)
  4. 159€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme