1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikropumpe treibt Kühlwasser durch…

Ein schwitzender Chip

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein schwitzender Chip

    Autor: Optimizer 27.04.06 - 17:47

    Endlich muss (darf) der Chip bei der Arbeit auch schwitzen, genau wie sein Herrchen. Bald ist er bionisch und wir sind wieder bei (diesmal künstlichen) Sklaven ;-)

  2. Re: Ein schwitzender Chip

    Autor: Naja... 27.04.06 - 17:49

    Optimizer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Endlich muss (darf) der Chip bei der Arbeit auch
    > schwitzen, genau wie sein Herrchen. Bald ist er
    > bionisch und wir sind wieder bei (diesmal
    > künstlichen) Sklaven ;-)
    >


    Wie ist das mit der kapilaren Wirkung, solte die bei solchen Grössen nicht spielen? Wenn sich das Wasser selbst durchzieht muss ja eigentlich nur das Niveau ausgeglichen werden?

    Oder stelle ich mir das ganze jetzt etwas zu einfach vor?

  3. Re: Ein schwitzender Chip

    Autor: hannes123 27.04.06 - 17:59

    naja aber wie "rein" muss das Wasser sein ?
    da reicht ja schon ein krümelchen und das ding ist dicht ^^

  4. Re: Ein schwitzender Chip

    Autor: Bibabuzzelmann 27.04.06 - 17:59

    Naja... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Optimizer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Endlich muss (darf) der Chip bei der Arbeit
    > auch
    > schwitzen, genau wie sein Herrchen. Bald
    > ist er
    > bionisch und wir sind wieder bei
    > (diesmal
    > künstlichen) Sklaven ;-)
    >
    > Wie ist das mit der kapilaren Wirkung, solte die
    > bei solchen Grössen nicht spielen? Wenn sich das
    > Wasser selbst durchzieht muss ja eigentlich nur
    > das Niveau ausgeglichen werden?
    >
    > Oder stelle ich mir das ganze jetzt etwas zu
    > einfach vor?

    Hm, funktioniert das nicht nur, wenn irgendwo eine Öffnung ist ? *g
    Und ich denk mal, dass das Wasser nicht einfach nur irgendwo reingesaugt werden soll, sondern zirkulieren muss und ob das mit der kapilaren Wirkung funktioniert....glaub net :)

  5. Re: Ein schwitzender Chip

    Autor: Bibabuzzelmann 27.04.06 - 18:00

    hannes123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > naja aber wie "rein" muss das Wasser sein ?
    > da reicht ja schon ein krümelchen und das ding ist
    > dicht ^^

    Waschmachinen leben länger mit Calgon...kling kling ^^

  6. Re: Ein schwitzender Chip

    Autor: hannes123 27.04.06 - 18:01

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hannes123 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > naja aber wie "rein" muss das Wasser sein ?
    >
    > da reicht ja schon ein krümelchen und das
    > ding ist
    > dicht ^^
    >
    > Waschmachinen leben länger mit Calgon...kling
    > kling ^^


    ^^ lol auf das hab ich auf die schnelle gar nicht gedacht :-)

  7. Re: Ein schwitzender Chip

    Autor: TieKei 27.04.06 - 18:12

    > Hm, funktioniert das nicht nur, wenn irgendwo eine
    > Öffnung ist ? *g
    > Und ich denk mal, dass das Wasser nicht einfach
    > nur irgendwo reingesaugt werden soll, sondern
    > zirkulieren muss und ob das mit der kapilaren
    > Wirkung funktioniert....glaub net :)
    >

    Hast du in deinen Adern irgendwo Öffnungen?
    im Test steht etwas von Pumpen!

    trotzdem, teile ich deine auffassung dass es nicht gut funktionieren wird ;)

  8. Re: Ein schwitzender Chip

    Autor: Naja... 27.04.06 - 18:20

    TieKei schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Hm, funktioniert das nicht nur, wenn irgendwo
    > eine
    > Öffnung ist ? *g
    > Und ich denk mal,
    > dass das Wasser nicht einfach
    > nur irgendwo
    > reingesaugt werden soll, sondern
    > zirkulieren
    > muss und ob das mit der kapilaren
    > Wirkung
    > funktioniert....glaub net :)
    >
    > Hast du in deinen Adern irgendwo Öffnungen?
    > im Test steht etwas von Pumpen!
    >
    > trotzdem, teile ich deine auffassung dass es nicht
    > gut funktionieren wird ;)
    >


    Du hast wohl verpasst, dass dies eine Antwort auf meine Frage zur kapilaren Wirkung ist. Deshalb kam er auf die Öffnungen...

  9. Re: Ein schwitzender Chip

    Autor: Bibabuzzelmann 27.04.06 - 20:21

    Naja... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TieKei schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Hm, funktioniert das nicht nur, wenn
    > irgendwo
    > eine
    > Öffnung ist ? *g
    > Und
    > ich denk mal,
    > dass das Wasser nicht
    > einfach
    > nur irgendwo
    > reingesaugt werden
    > soll, sondern
    > zirkulieren
    > muss und ob
    > das mit der kapilaren
    > Wirkung
    >
    > funktioniert....glaub net :)
    >
    > Hast
    > du in deinen Adern irgendwo Öffnungen?
    > im
    > Test steht etwas von Pumpen!
    >
    > trotzdem,
    > teile ich deine auffassung dass es nicht
    > gut
    > funktionieren wird ;)
    >
    > Du hast wohl verpasst, dass dies eine Antwort auf
    > meine Frage zur kapilaren Wirkung ist. Deshalb kam
    > er auf die Öffnungen...

    Genau :)

  10. Re: Ein schwitzender Chip

    Autor: Aqua-dest 28.04.06 - 00:13

    hannes123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > naja aber wie "rein" muss das Wasser sein ?
    > da reicht ja schon ein krümelchen und das ding ist
    > dicht ^^
    >

    Es wird sicher destilliertes 100%iges Wasser benutzt und kein Leistungswasser in die Chips gefüllt ,deshalb brauchst du dir über Krümelchen sicher keine Gedanken machen (falls das System jemals in die Massenfertigung gelangt).

    Ich fände es Interessanter ,wenn man statt Wasser andere Flüssigkeiten mit höherer Wärmekapazität benutzen würde.

    Ciao
    Aqua-dest

  11. Re: Ein schwitzender Chip

    Autor: The Howler 28.04.06 - 07:57

    Aqua-dest schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hannes123 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > naja aber wie "rein" muss das Wasser sein ?
    >
    > da reicht ja schon ein krümelchen und das
    > ding ist
    > dicht ^^
    >
    > Es wird sicher destilliertes 100%iges Wasser
    > benutzt und kein Leistungswasser in die Chips
    > gefüllt ,deshalb brauchst du dir über Krümelchen
    > sicher keine Gedanken machen (falls das System
    > jemals in die Massenfertigung gelangt).
    >
    > Ich fände es Interessanter ,wenn man statt Wasser
    > andere Flüssigkeiten mit höherer Wärmekapazität
    > benutzen würde.
    >
    > Ciao
    > Aqua-dest

    Tja, aber eben nur so dick wie ein Haar... also kann schon ein
    kleines Stäubchen beim Einfüllen die Leitung abdichten...
    Sicher nicht einfahc das ganze..

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

  12. Re: Ein schwitzender Chip

    Autor: Crimson 28.04.06 - 19:36

    Aqua-dest schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich fände es Interessanter ,wenn man statt Wasser
    > andere Flüssigkeiten mit höherer Wärmekapazität
    > benutzen würde.

    Da wirst du aber lange suchen müssen.
    Wasser ist nunmal die Flüssigkeit mit der höchsten Wärmekapazität (4,19 kJ/(kg*K)).
    Abgesehen vielleicht von irgendwelchen exotischen Labor-Spielereien.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. Pöschl Tabak GmbH & Co. KG, Geisenhausen bei Landshut
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Haufe Group, Freiburg, München, Süddeutschland (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 142,85€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de