1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikropumpe treibt Kühlwasser durch…

Cool. Da freut sich Henkel!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cool. Da freut sich Henkel!

    Autor: Mads 28.04.06 - 09:09

    Personal-Computer leben länger mit Calgon (ping ping)

    Verkalkte CPUs. lol

  2. Re: Cool. Da freut sich Henkel!

    Autor: Maddox 28.04.06 - 11:45

    Mads schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Personal-Computer leben länger mit Calgon (ping
    > ping)
    >
    > Verkalkte CPUs. lol

    Ging mir auch durch den Kopf ;-)




  3. Re: Cool. Da freut sich Henkel!

    Autor: ChrisM 28.04.06 - 11:49

    Maddox schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mads schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Personal-Computer leben länger mit Calgon
    > (ping
    > ping)
    >
    > Verkalkte CPUs. lol
    >
    > Ging mir auch durch den Kopf ;-)
    >

    Was? Kalk?


  4. LOCHFRAß

    Autor: asdfa 28.04.06 - 12:33

    XD

  5. Da freuen WIR uns!! ...

    Autor: CyberEye 28.04.06 - 16:33

    >
    > Was? Kalk?
    >

    Na aber selbstverständlich!
    Die verwenden dafür garantiert herkömmliches Leitungswasser! Oder noch besser: Brunnenwasser. *gg*

    Wenn man das so kritisiert, hätte man auch die eigentliche Chipherstellung ins Lächerliche ziehen können:
    "Die stellen ihre Chips bestimmt in einer staubigen Abstellkammer her und lassen nach Feierabend die Putzfrau noch mal die integrierten Schaltkreise säubern."

    Nee, mal Spaß bei Seite! ;)
    Was auf mich viel unvorstellbarer wirkt, ist die Kühlleistung, die dabei enstehen soll. Das diese ausreicht, um die Transistoren zu kühlen?

    Ich bin jedenfalls gespannt, wie sich das entwickelt und ob das einmal Serienreife erreicht. Ins Lächerliche würde ich das zumindest nicht ziehen.

    Vielleicht sagen wir auch irgendwann: "Man, diese Idee war einfach genial! Wenn man an die Zeiten der aktiven Belüftung zurückdenkt ...". Und wärend wir das sagen, sitzen wir an einem lautlosen PC, der vielleicht die 3- oder 4-fache Leistung des derzeit besten PC's hat.

    Wie heißt es doch immer? Wer zuletzt lacht, lacht am Besten!?!

  6. Re: Da freuen WIR uns!! ...

    Autor: jogibär 28.04.06 - 19:41

    CyberEye schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Was? Kalk?
    >
    > Na aber selbstverständlich!
    > Die verwenden dafür garantiert herkömmliches
    > Leitungswasser! Oder noch besser: Brunnenwasser.
    > *gg*

    hehe

    [...]
    > Nee, mal Spaß bei Seite! ;)
    > Was auf mich viel unvorstellbarer wirkt, ist die
    > Kühlleistung, die dabei enstehen soll. Das diese
    > ausreicht, um die Transistoren zu kühlen?

    ich denke nicht dass sie ausreichen sollte.
    diese kühlung sollte andere effekte unterstützen und somit für eine bessere Kühlung sorgen.

    Meines Erachtens bewirken die damit keine bessere Kühlung sondern einen geringeren thermischen Widerstand - sprich die Wärme wird schneller vom Halbleiter auf das Package (?) abgeleitet, an dem ja dann der Kühler sitzt.

    > Ich bin jedenfalls gespannt, wie sich das
    > entwickelt und ob das einmal Serienreife erreicht.
    > Ins Lächerliche würde ich das zumindest nicht
    > ziehen.
    >
    > Vielleicht sagen wir auch irgendwann: "Man, diese
    > Idee war einfach genial! Wenn man an die Zeiten
    > der aktiven Belüftung zurückdenkt ...". Und wärend
    > wir das sagen, sitzen wir an einem lautlosen PC,
    > der vielleicht die 3- oder 4-fache Leistung des
    > derzeit besten PC's hat.

    Wie gesagt, kann mir nicht vorstellen dass ein in sich abgeschlossener Wasserkreislauf etwas kühlen kann - wenn du nen Ventilator im Zimmer einschaltest geht die temperatur auch nicht runter.

    > Wie heißt es doch immer? Wer zuletzt lacht, lacht
    > am Besten!?!

    jap, kann sich durchaus etwas daraus entwickeln.

    Zu deinem PC: die 4-fache Leistung hoff ich doch nicht dass er hat - zumindest bei den aktuellen Strom-Fressern wie die Desktop-CPU's wäre eine 4x Leistung (Watt) schwer vorstellbar - da bräuchten wir bald schon externe Radiatoren und ein Rechenzentrum würde gleichzeitig als Wärmekraftwerk einen Großteil der verbratenen elektrischen Leistung ökologisch nutzen (müssen),...

    Aber ich bin noch idiologe und glaub an die 10-Watt CPU von morgen ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NEW AG, Mönchengladbach
  2. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  3. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
  4. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"
  2. Matisse Refresh (MTS2) AMDs Ryzen 3000XT nutzen extra Takt
  3. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel

MS Flight Simulator angespielt: Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert
MS Flight Simulator angespielt
Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert

Wie fliegt sich der Airbus 320neo? Golem.de hat es am PC ausprobiert - und von den Entwicklern mehr über den Flight Simulator erfahren.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Flight Simulator startet auf Steam und fliegt mit Valve-VR
  2. Microsoft Flight Simulator enthält eigenen Marktplatz
  3. Aerosoft MS Flight Simulator kommt auf 10 DVDs in den Handel

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer