1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fußgängerschutz: Elektroautos…

Künstliches Fahrradknattern

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Künstliches Fahrradknattern

    Autor: Ach 16.11.16 - 09:34

    Etwas lauter als eine typische Shimanoschaltung im Leerlauf vielleicht. Kann auch mechanisch erzeugt werden mit einer kleinen Knatter am Rad oder der Achse. Ist eher ein vertrautes und natürlich klingendes Alltagsgeräusch, das wenig nervt, und man verbindet damit bereits dass sich etwas annähert, anstatt des chemisch klingenden, ufoartigen Jaulens aus der Box.

    My 2 Cents.

  2. Re: Künstliches Fahrradknattern

    Autor: Anonymer Nutzer 16.11.16 - 10:53

    Ja sowas in etwa. Vielleicht eeeetwas lauter.

    Aber vor allem sollte es vereinheitlicht vorgeschrieben werden wie das Geräusch sich anzuhören hat. Wenn ich hier schon so manche Vorschläge sehe die nach motorgeräuschen verlangen dann ahne ich böses und es wird dann in der tat zu unerträglichem lärm.

    Allerdings verstehe ich auch wieder nicht wieso man das nun bei e autos vorschreiben will. Und nur bei solchen mit 4 rädern. Heißt Fahrräder und e bikes u.s.w. dürfen rumschleichen...irgendwie unsinnig...unfälle mit sowas sind für Fußgänger auch net sonderlich optimal.

  3. Re: Künstliches Fahrradknattern

    Autor: zZz 16.11.16 - 10:56

    Einfach eine Radlaufklingel auf alle vier Reifen klappen, sobald man eine gewisse Geschwindigkeit unterschreitet

  4. Re: Künstliches Fahrradknattern

    Autor: Ach 16.11.16 - 11:13

    >Aber vor allem sollte es vereinheitlicht vorgeschrieben werden wie das Geräusch sich anzuhören hat.

    Wichtig wäre vielleicht die Frequenz des Knatterns zu spezifizieren, mit vielleicht fünf Schlägen pro gefahrenem Meter oder so. Damit ergäbe sich ein verlässlicher akustischen Hinweis auf die Geschwindigkeit eines beliebigen sich nähernden Stromers.

    >Allerdings verstehe ich auch wieder nicht wieso man das nun bei e autos vorschreiben will. Und nur bei solchen mit 4 rädern. Heißt Fahrräder und e bikes u.s.w. dürfen rumschleichen...irgendwie unsinnig...unfälle mit sowas sind für Fußgänger auch net sonderlich optimal.

    Und nicht Bikes, auch große Limousinen (S-Klasse/Bentley/Roils etc.) hört man kaum.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Embedded Linux (m/w/d)
    Ebee Smart Technologies GmbH, Berlin
  2. Webdesigner (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Hannover
  3. Wirtschaftsinformatiker - Business Analyst (m/w/d)
    Sanitätshaus Aktuell AG, Vettelschoß
  4. Softwareentwickler (m/w/d) C++ Kommunikations-Framework
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Beats Solo Pro kabellose On-Ear-Kopfhörer für 159€)
  2. Alle Produktlinks im PCGH-Artikel
  3. (u. a. Zurück in die Zukunft - Trilogie 4K-UHD für 31,97€)
  4. (u. a. Hisense 55U7QF 55 Zoll QLED HDR 10+ Dolby Vision & Atmos für 479€, Hisense 58AE7000F 58...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
    Ohne Google, Android oder Amazon
    Der Open-Source-Großangriff

    Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner

    1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

    20 Jahre Halo: Neustart der Konsolen-Shooter
    20 Jahre Halo
    Neustart der Konsolen-Shooter

    Golem.de hat sich Halo 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch einmal angeschaut - und war erstaunt, wie gut es immer noch funktioniert.
    Von Andreas Altenheimer

    1. Microsoft Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    2. 343 Industries Multiplayer von Halo Infinite erneut mit unnötigen Problemen
    3. Master Chief Multiplayer von Halo Infinite mit Bot-Partien veröffentlicht