Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analog-Abschaltung…

Schaltet DAB+ ab! Schaltet es ENDLICH AB!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schaltet DAB+ ab! Schaltet es ENDLICH AB!

    Autor: ManMashine 17.11.16 - 20:29

    Es bringt nichts! Die Technik ist und bleibt teurer properitärer stromfressender, nicht selber zu repparierender, nie funktionierender, überflüssiger, undurchdachter Schrott der sich nur durch die massive Lobbyarbeit des DAB Konsortiums überhaupt so lange gehalten hat, welche für dauer Propaganda Beiträgen in allen Medien sorgen wo man immer wieder das blaue vom Himmel lobt wie toll und angeblich so viel besser dieser digitale Standard sei und dass man dafür mal eben einfach fast 100 jahre analogen etablierten und funktionierenden Rundfunk abschalten soll. Weil is ja digital111!!!!!!11

    NIEMALS! Tut uns endlich einen Gefallen und beerdigt diesen Müll. Es reicht bereits der Schaden der mit DVB-T angerichtet wurde.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: Schaltet DAB+ ab! Schaltet es ENDLICH AB!

    Autor: Subsessor 18.11.16 - 11:20

    höre ich da noch ein leises "Danke Merkel" und "Das wird man jawohl noch sagen dürfen" im Hintergrund?

  3. Re: Schaltet DAB+ ab! Schaltet es ENDLICH AB!

    Autor: Berner Rösti 18.11.16 - 11:38

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es bringt nichts! Die Technik ist und bleibt teurer properitärer
    > stromfressender, nicht selber zu repparierender, nie funktionierender,
    > überflüssiger, undurchdachter Schrott der sich nur durch die massive
    > Lobbyarbeit des DAB Konsortiums überhaupt so lange gehalten hat...

    Darf ich fragen, wie oft du bereits FM-Empfänger selbst "reppariert" hast – insbesondere die in integrierten Schaltungen aktueller Radios?

  4. Re: Schaltet DAB+ ab! Schaltet es ENDLICH AB!

    Autor: ManMashine 18.11.16 - 15:48

    Ganz einfach. Gar nicht. Weil die Dinger einfach immer funktionieren. Das einzige was eventuell mal ein Problem war und repariert werden musste war vieleicht eine Plastik Taste oder das Lautstärke Rädchen oder die Antenne, die nicht richtig fest saß oder sich verbogen hatte.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  5. Re: Schaltet DAB+ ab! Schaltet es ENDLICH AB!

    Autor: lemgostanislaw 18.11.16 - 16:10

    Oooch, da will mal wieder einer den Troll spielen. Das ist aber gaaanz schlecht getrollt, weil sofort erkannt.

    Mein Fazit übrigens: Mit DAB(+) ist endlich ein rauschfreier Empfang in der Stadt möglich. UKW war immer wieder zwischendurch schlecht. Rauschen, Mono, Aussetzer (weil Pegel zu gering). Das ist mit DAB Vergangenheit.

    Und jetzt trolle ich auch mal: Schafft endlich diesen UKW-Kram ab. Das braucht wirklich keiner mehr. Wirklich!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  3. comemso GmbH, Ostfildern
  4. Daimler AG, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab 69,99€ statt...
  2. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  3. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  4. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Mobilfunk: Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
      Mobilfunk
      Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen

      Die Telekom hat begriffen, dass ein Netzbetreiber allein 5G nicht finanzieren kann. Darum wird der Aufruf zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

    2. Software: 15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab
      Software
      15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab

      In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

    3. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
      Wübben-Stiftung
      Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

      Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.


    1. 18:36

    2. 18:09

    3. 16:01

    4. 16:00

    5. 15:20

    6. 15:00

    7. 14:09

    8. 13:40