Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Otto verwirrt mit…

Otto Werbung nervt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Otto Werbung nervt

    Autor: jajagreat 18.11.16 - 16:06

    Bei Otto bekommt man 15¤ Wilkommensrabatt +5%. Wenn man ein Mehrköpfiger Haushalt ist kann man dort schon verdammt viel sparen (Meine Famile hat sich dort mit 240gb SSDs für 45¤ eingedeckt). Aber was hat Otto davon? Sie revanchieren sich mit ungefragten Anrufen, Prospekten und Flyern. (nickt man bestimmt irgendwo ab)



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.16 16:08 durch jajagreat.

  2. Re: Otto Werbung nervt

    Autor: p4m 18.11.16 - 17:23

    Den Text neben den Checkbuttons bei Onlinebestellungen sollte man schon lesen...

  3. Re: Otto Werbung nervt

    Autor: tentaurus 16.11.18 - 11:59

    bis uBlock nicht seine Filter angepasst hat, verzichte ich auf Golem!
    Diese Werbung fällt definitiv unter EXTREM NERVIG!!!
    Irgendwie raffen es die Werbe-Fuzzis net...und jammern dann, wenn wir Adblocker einsetzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.18 12:01 durch tentaurus.

  4. Re: Otto Werbung nervt

    Autor: Schnarchnase 19.11.18 - 10:24

    Aufdringlich, nervig, ja schon, aber was gar nicht geht ist, dass ein Klick auf die Freifläche zum Werbepartner führt. Das ist dreistes bescheißen der Besucher, denn viele werden wohl die Freiflächen als Klicktarget nehmen um das Browserfenster in den Vordergrund zu holen. So verliert man zuverlässig Leser.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  3. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  4. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55