1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mirai-IoT-Botnet: IP-Kamera nach 98…

Warum sind wir soweit, dass Viren so schnell die Geräte infizieren?

  1. Beitrag
  1. Thema

Warum sind wir soweit, dass Viren so schnell die Geräte infizieren?

Autor: maci23 23.11.16 - 07:00

Wenn ich ehrlich bin, warum Viren die Geräte so schnell infizieren können, auch wenn sie im internen Netz hinter einer Firewall hängen, ist ganz einfach.
Die ständige nach Hause telefoniererei!
Microsoft hat das Übel begonnen mit Office 2003. Hier ist mir zumindest das erste mal aufgefallen.
Inzwischen machen es alle Programme und Geräte.
Sogar Drucker machen das, vom billigsten bis zum teuersten.
Nach jedem Einschalten wird mal telefoniert.
Nach dem Motto: "Juhu ich bin wieder da - schaut alle her!"

Die Virenverteilserver warten nur darauf dass sich ein Gerät meldet und nutzt dann die offene Verbindung um sich Zugang zu verschaffen.
Dazu kommt, dass viele der Passwörter nicht änderbar sind. Wenn doch, dann ändern die User sie nicht, weil sie dazu nicht aufgefordert werden.
Es steht ja das Erlebnis im Vordergrund und nicht das teilweise umständliche Konfigurieren.

Außerdem ist Firewall nicht gleich Firewall.
Für mich muss eine Firewall, nicht nur nach innen abschotten, sondern auch nach aussen absichern.
Ich würde beispielsweise jede Art von Heimweh der Programme und Geräte unterbinden. Nur das geht teilweise soweit, dass ich dann auch keine Updates holen kann oder bekomme. Ja, teilweise wird dann auch die Webseite blockiert, weil ja der Stream nicht oder nur schwer zu erkennen ist.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Warum sind wir soweit, dass Viren so schnell die Geräte infizieren?

maci23 | 23.11.16 - 07:00

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart
  3. USG People Germany GmbH, München
  4. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Microsoft Flight Simulator: Landung auf 37.000 Flughäfen möglich
    Microsoft Flight Simulator
    Landung auf 37.000 Flughäfen möglich

    Von der Buckelpiste im Regenwald bis hin zum internationalen Großflughafen: Nach Angaben von Microsoft werden alle 37.000 Flughäfen der Welt im Microsoft Flight Simulator enthalten sein. Im Vorgänger waren es lediglich 24.000.

  2. Mobilfunk: Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen
    Mobilfunk
    Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen

    Vodafone erhält Zugriff auf seine ersteigerten Frequenzen und kann im 5G-Netz von 500 MBit/s auf 1 GBit/s erhöhen. Mittelfristig wolle man das Koaxialnetz auf bis zu 10 GBit/s aufrüsten.

  3. Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
    Matebook D14 (2020) im Test
    Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

    Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.


  1. 12:35

  2. 12:20

  3. 12:00

  4. 11:54

  5. 11:46

  6. 11:38

  7. 11:25

  8. 10:54