1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: 4K-Netflix für Windows 10…

Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: tschick 22.11.16 - 15:50

    Oder freut man sich auf so ein DRM-verseuchtes Feature?
    Dass die Ihren HDCP Schutz forcieren habe ich ja mittlerweile hingenommen.
    Aber zusätzlich teure Hardware vorhalten zu müssen, die nicht aus Gründen der Leistungsfähigkeit den Ausschlag gibt, sondern weil sie diverse DRM Gütesiegel trägt, das bringt meine Galle in Wallung.
    Die Rechenleistung für zuhause kann man sich schon seit einem Jahrzehnt zusammenkaufen.

    Bin schon gespannt, wie sich die Privaten UHD vergolden lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.16 15:51 durch tschick.

  2. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: pool 22.11.16 - 15:55

    > Aber zusätzlich teure Hardware vorhalten zu müssen, die nicht aus Gründen
    > der Leistungsfähigkeit den Ausschlag gibt, sondern weil sie diverse DRM
    > Gütesiegel trägt, das bringt meine Galle in Wallung.

    Es geht bei deiser Meldung nicht um teuflische DRM-Funktionen, sondern um das aufwändige Video-Decoding, für das gesonderte Hardware in der GPU sein muss.

  3. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: John2k 22.11.16 - 15:59

    tschick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin schon gespannt, wie sich die Privaten UHD vergolden lassen.

    Wird genauso ein Flop wie die Bluray.
    Hardwaretechnisch gibt es genauso eigentlich keinen Grund Restriktionen vorzugeben. Das wird genauso enden, wie alle anderen geschützten Medien - als Download. Mit den passenden Codecs kann man auch dann mit normaler Hardware irgendwann die Videos wiedergeben.

  4. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: ScaniaMF 22.11.16 - 16:00

    pool schrieb:
    >
    > Es geht bei deiser Meldung nicht um teuflische DRM-Funktionen, sondern um
    > das aufwändige Video-Decoding, für das gesonderte Hardware in der GPU sein
    > muss.

    Ich Zitiere:
    "eine entsprechende Beschleunigung in Hardware ist bei aktuellen AMD-Polaris-, Intel-KBL- und Nvidia-Pascal-Grafikeinheiten vorhanden. Aus einem unerfindlichen Grund listet Microsoft aber nur Kaby Lake als kompatibel."

    Und genau das ist der Hacken.
    Anstatt mit ner Grafikkarte aufrüsten zu können muss praktisch ein neuer PC her.

  5. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: tschick 22.11.16 - 16:00

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es geht bei deiser Meldung nicht um teuflische DRM-Funktionen, sondern um
    > das aufwändige Video-Decoding, für das gesonderte Hardware in der GPU sein
    > muss.

    Damit sie es stromsparend hinbringt vielleicht.
    Die Leistungsfähigkeit haben wir schon lange.

  6. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: Walter Plinge 22.11.16 - 16:03

    Nein, er hat schon recht. Die "Wir brauchen unbedingt diesen Hardwaredecoder"-Sprüche sind nichts als eine billige Ausrede.

    So aufwändig ist das Dekodieren von H.265 nämlich nicht, dass es nicht auf einer Broadwell oder Skylake CPU in Software ginge (vermutlich sogar noch auf Haswell CPUs). Ich habe hier einige H.265 HD-Videos auf meinem NAS, die ich sogar auf einem iPad mit A9X CPU in Software ruckelfrei dekodieren kann. Für 4K reicht es auf dem iPad nicht ganz, aber die Intel CPUs haben ja noch einiges mehr an Power.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.16 16:08 durch Walter Plinge.

  7. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: John2k 22.11.16 - 16:04

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht bei deiser Meldung nicht um teuflische DRM-Funktionen, sondern um
    > das aufwändige Video-Decoding, für das gesonderte Hardware in der GPU sein
    > muss.

    Wozu? mit dem passenden Codec im System klappt es auch so. Ging damals schon mit HD-Videos auch wunderbar. Leider natürlich alles DRM-Frei.
    Ok, bei 8k Video gibt es bei mir dann auch eine Ruckelorgie, kann aber auch an den Codecs liegen :-/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.16 16:07 durch John2k.

  8. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: theFiend 22.11.16 - 16:28

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht bei deiser Meldung nicht um teuflische DRM-Funktionen, sondern um
    > das aufwändige Video-Decoding, für das gesonderte Hardware in der GPU sein
    > muss.

    Also ganz ehrlich, bei Amazon Prime kann ich mir die 4k Videos auf nem Android TV anschauen. Es kann also nicht an der Hardware als solches liegen. Möglicherweise gibt es da einen Unterschied in der spezifischen Konfiguration (k.a ob Amazon HDR liefert?), aber ne 1080 + kaby lake kanns ja wohl echt nicht sein...

  9. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: wire-less 22.11.16 - 16:38

    Dann ist man mit MS Hardware gekniffen ? Kein Surface hat Kaby Lake drin.

  10. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: HiddenX 22.11.16 - 16:52

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe hier einige H.265 HD-Videos auf meinem NAS, die
    > ich sogar auf einem iPad mit A9X CPU in Software ruckelfrei dekodieren
    > kann.
    Aber nicht in 10 Bit. Wenn das dazu kommt geht meinen Experimenten nach das meiste schwächere in die Knie (Hi10p mit h.264 killt zum Beispiel in FHD alles unter einem N3150 der das grade so schafft wenn er wirklich gar nichts anderes nebenbei macht und auch keinerlei Bildoptimierung zusätzlich berechnen muss). Eine richtige Desktop-CPU (i5, i7, vllt auch grade so i3) sollte aber in der Tat auch ein 4k 10Bit h.265 in Software schaffen, wenn es auch ordentlich Leistung fressen dürfte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.16 16:54 durch HiddenX.

  11. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: sneaker 22.11.16 - 17:27

    tschick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit sie es stromsparend hinbringt vielleicht.
    > Die Leistungsfähigkeit haben wir schon lange.
    Geforce GTX 960 kann das stromsparend und ist schon fast 2 Jahre alt. Daran sollte es eigentlich nicht liegen.

  12. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: GaliMali 22.11.16 - 17:49

    Sehe ich auch so. Jetzt endlich funktioniert es in jedem Browser ohne Flash und schon fängt man wieder mit sowas an.

    Sehr sehr schade. Scheinbar ist Netflix nun wieder vorsichtiger, nachdem mal 4k Inhalte "gestohlen" wurden.

    Wer unerlaubt kopieren will, wird es auch es auch hier noch schaffen. Notfalls macht man das Display auf und liest die Bilddaten direkt wieder ein, ohne das es die HardwareDonglelei davon was mitbekommt. Das kann jeder gute Elektroniker hin.

    All diese Bemühungen sind einfach sinnlos und kostet nur unnötig Geld, was wir ehrlichen Kunden alle mitbezahlen müssen :-(


    Es wird schon schwer genug, die Leute von 4k überzeugen. Jetzt wird es auch noch unnötig verkompliziert.

    Netflix sollte das ganze lassen. In jedem 4k Stream ein personalisiertes Wasserzeichen einbetten und schon wäre das Problem gelöst. Technisch ist das auch kein Problem mehr. 265 hat sicher eine Möglichkeit eine Kennung direkt in den Stream einzuarbeiten.

  13. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: Plany 22.11.16 - 18:01

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich auch so. Jetzt endlich funktioniert es in jedem Browser ohne Flash
    > und schon fängt man wieder mit sowas an.
    >
    > Sehr sehr schade. Scheinbar ist Netflix nun wieder vorsichtiger, nachdem
    > mal 4k Inhalte "gestohlen" wurden.
    >
    > Wer unerlaubt kopieren will, wird es auch es auch hier noch schaffen.
    > Notfalls macht man das Display auf und liest die Bilddaten direkt wieder
    > ein, ohne das es die HardwareDonglelei davon was mitbekommt. Das kann jeder
    > gute Elektroniker hin.
    >
    > All diese Bemühungen sind einfach sinnlos und kostet nur unnötig Geld, was
    > wir ehrlichen Kunden alle mitbezahlen müssen :-(
    >
    > Es wird schon schwer genug, die Leute von 4k überzeugen. Jetzt wird es auch
    > noch unnötig verkompliziert.
    >
    > Netflix sollte das ganze lassen. In jedem 4k Stream ein personalisiertes
    > Wasserzeichen einbetten und schon wäre das Problem gelöst. Technisch ist
    > das auch kein Problem mehr. 265 hat sicher eine Möglichkeit eine Kennung
    > direkt in den Stream einzuarbeiten.

    Ich persönlich würde direkt vom Display Controller zum PC zurück gehen und das Signal welches den Panel sagt "dieser pixel soll den und den zustand haben", abspeichern als einzelframe, also ein "Virtuelles Display Panel simulieren + screenscapture"

    Sollte wohl am einfachsten sein. da man ja das Ergebnis Sieht und genau weis was, was bedeutet :)
    Bedeutet natürlich eingewissen Verlust in Sachen Qualität aber kann ja ggf erwünscht sein um irgendwelche Watermarks zu zerstören



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.16 18:05 durch Plany.

  14. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.11.16 - 18:11

    Netflix hat die eine Hand in Richtung Microsoft und die andere Hand in Richtung Intel aufgehalten und denen eine Exklusivität für Bares Geld verkauft.

  15. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: zampata 22.11.16 - 18:34

    nerven tut mich so was auch ganz schön. Nicht dass ich in nächster Zeit vor gehabt hätte 4k Material schauen zu wollen nur fragt man sich als Kunde schon wer hier eigentlich bedient wird.
    Da wartet man seit mehreren Jahren dass endlich mal ein Offline Modus eingeführt wird und anstelle eines Offline Modus kommen sie mit so einer Gängelung

  16. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: Regregreg 22.11.16 - 18:41

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird genauso ein Flop wie die Bluray

    o.O

  17. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: pool 22.11.16 - 18:52

    > Wozu? mit dem passenden Codec im System klappt es auch so.

    Dann allerdings ganz ruckelig:

    https://www.computerbase.de/videos/2016-11/kaby-lake-kann-hevc-10-bit-in-hardware/

  18. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: pool 22.11.16 - 18:53

    > Die Leistungsfähigkeit haben wir schon lange.

    Dem scheint nicht so zu sein:

    https://www.computerbase.de/videos/2016-11/kaby-lake-kann-hevc-10-bit-in-hardware/

  19. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: pool 22.11.16 - 18:55

    > Also ganz ehrlich, bei Amazon Prime kann ich mir die 4k Videos auf nem
    > Android TV anschauen.

    Netflix liefert wahrscheinlich in 10 bit aus, was selbst auf dicken Skylake-Modellen noch ruckelt:

    https://www.computerbase.de/videos/2016-11/kaby-lake-kann-hevc-10-bit-in-hardware/

  20. Re: Wie einem die Technologie von morgen schon wieder vergällt wird...

    Autor: Dermog 22.11.16 - 19:06

    ja so ist es, sobald HEVC in Software decodiert werden muss, frisst das massiv Rechenleistung. Meine Erfahrung mit einem nicht gerade langsamen i7 6700K @ 4,6GHz ist etwa 50% Auslastung bei 4k 8Bit.
    Bei 4k und 10 Bit reicht die Leistung nicht.

    Sobald das ganze wieder in der Hardware läuft, ist das kein Problem mehr.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 4,32€
  4. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  2. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.

  3. Campusnetze: Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz
    Campusnetze
    Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    Trotz sehr günstiger Preise und großen Drucks durch die Industrie auf schnelle Zuteilung ist das Interesse an Campusnetzen gering. Bisher haben BASF und Mugler eine Lizenz im Bereich 3,7 bis 3,8 GHz für Campus-5G.


  1. 15:17

  2. 14:06

  3. 13:33

  4. 12:13

  5. 17:28

  6. 15:19

  7. 15:03

  8. 14:26