1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Made in America: Trump…

"Made in America"

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Made in America"

    Autor: KOTRET 24.11.16 - 08:41

    Amerika bezeichnet einen ganzen Kontinent und nicht die Vereinigten Staaten. Könnte mir vorstellen, dass es für viele Südamerikaner ätzend ist dass wir Europäer immer von Amerika sprechen und die USA meinen. Insbesondere bei Negativnachrichten.

    Insofern: "MADE IN USA" - so wie es auf vielen Produkten auch steht.

  2. Re: "Made in America"

    Autor: thecrew 24.11.16 - 08:56

    > Insofern: "MADE IN USA" - so wie es auf vielen Produkten auch steht.

    Nur auf Trumps Wahlkampf Klamotten nicht.. Die waren alle Made in China. Selbst das Basecap was er immer auf seiner Birne hatte.

    Da hätte er ja mal mit gutem Beispiel voran gehen können.

    Seine Hotels baut er auch alle mit Stahl aus China.

    Ich finde es ja "an sich nobel" nur die ganze Sache ist eben nicht zu ende gedacht. Wie bei den meisten die einfache Politik machen wollen. Es ist nicht so einfach. Ein typisches 12 bis mittags denken. Ich hol die Arbeitskräfte wieder ins Land. Dann geht es allen direkt besser. ;-)

  3. Re: "Made in America"

    Autor: Fuchs 24.11.16 - 09:12

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es ja "an sich nobel" nur die ganze Sache ist eben nicht zu ende
    > gedacht.

    Was soll an der Abkehr von der Globalisierung bitte "nobel" sein. Wohin wollen die Leute eigentlich zurück? Die Armut ist weltweit auf einem nie gekannten Tiefstand, bewaffnete Konflikte sind so selten wie bisher nie zuvor, wir werden älter, bleiben länger gesund und wir verdienen mehr denn je.

    Es stimmt mich ein Wenig bitter, dass die, die jetzt gegen Handelsabkommen demonstrieren und mehr Protektionismus fordern, die sein werden, die am meisten unter den Folgen leiden werden.

  4. Re: "Made in America"

    Autor: sundilsan 24.11.16 - 09:17

    @Fuchs: Für Satire ist das Thema etwas zu ernst.

  5. Re: "Made in America"

    Autor: Fuchs 24.11.16 - 09:18

    Was empfindest du als Satire?

  6. Re: "Made in America"

    Autor: Serenity 24.11.16 - 09:32

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde es ja "an sich nobel" nur die ganze Sache ist eben nicht zu
    > ende
    > > gedacht.
    >
    > Was soll an der Abkehr von der Globalisierung bitte "nobel" sein. Wohin
    > wollen die Leute eigentlich zurück? Die Armut ist weltweit auf einem nie
    > gekannten Tiefstand, bewaffnete Konflikte sind so selten wie bisher nie
    > zuvor, wir werden älter, bleiben länger gesund und wir verdienen mehr denn
    > je.
    >
    > Es stimmt mich ein Wenig bitter, dass die, die jetzt gegen Handelsabkommen
    > demonstrieren und mehr Protektionismus fordern, die sein werden, die am
    > meisten unter den Folgen leiden werden.

    Mein Tipp: Fokusieren wir uns mal weg von den USA. Es ist nicht so, dass wir das Land wirklich brauchen. Es gibt für fast jedes Produkt eine Alternative zu der aus der USA. Statt Nike kauft man Addidas, Statt Apple Samsung und statt einer XBox eine PS4. Lasst euch doch nicht immer von der USA beeinflussen und kauft die Produkte, die vielleicht besser zu eurer Einstellung passt.

  7. Re: "Made in America"

    Autor: bastie 24.11.16 - 09:33

    Trump hat doch selbst "Make America great again" und "America first" verbreitet. Nicht nur Europäer nutzen diesen Ausdruck.

  8. Re: "Made in America"

    Autor: sundilsan 24.11.16 - 09:39

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trump hat doch selbst "Make America great again" und "America first"
    > verbreitet. Nicht nur Europäer nutzen diesen Ausdruck.

    Was ja auch logisch ist. Eine Regierung sollte immer zuerst im eigenen Land die Probleme lösen, bevor man versucht die Welt zu retten. Dafür werden sie gewählt, von der eigenen Bevölkerung und nicht der Weltbevölkerung. ;)

    @Serenity: Bevor die Leute auf ihr IPhone verzichten, geben sie lieber ihre Prinzipien auf. ^^

  9. Re: "Made in America"

    Autor: darren 24.11.16 - 09:42

    Und was ist daran besser, wenn ich jetzt mit Addidas Schuhen herumlaufe und eine PS4 bzw. ein Samsung Handy habe?

  10. Re: "Made in America"

    Autor: Fuchs 24.11.16 - 09:51

    darren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist daran besser, wenn ich jetzt mit Addidas Schuhen herumlaufe und
    > eine PS4 bzw. ein Samsung Handy habe?

    Nichts. Ist nur die alte "Deutsche! Kauft nicht beim X!"-Leier in neuer Auflage. Wobei X durch die jeweilige Ethnie ersetzt wird, die einem gerade missfällt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.16 09:51 durch Fuchs.

  11. Re: "Made in America"

    Autor: cry88 24.11.16 - 09:52

    sundilsan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bastie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Trump hat doch selbst "Make America great again" und "America first"
    > > verbreitet. Nicht nur Europäer nutzen diesen Ausdruck.
    >
    > Was ja auch logisch ist. Eine Regierung sollte immer zuerst im eigenen Land
    > die Probleme lösen
    Du hast es nicht ganz verstanden (Genau wie Trump nicht). America ist nicht USA, sondern komplett Amerika. Die Flitzpiepe meint USA, ist aber zu blöd um sein eigenes Land ordentlich zu benennen ... wie sowas nur Präsident werden konnte.

  12. Re: "Made in America"

    Autor: sundilsan 24.11.16 - 10:25

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Flitzpiepe meint USA, ist aber zu blöd
    > um sein eigenes Land ordentlich zu benennen ...

    So machen es auch unsere geliebten Mainstreammedien. Die schreiben immer von Europa, wenn eigentlich nur die EU gemeint ist. Offensichtlich auch zu blöd. ;)

  13. Re: "Made in America"

    Autor: Peter Brülls 24.11.16 - 10:43

    KOTRET schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amerika bezeichnet einen ganzen Kontinent

    Nicht im dortigen Sprachraum. Dort gibt es einen Nordamerikanischen Kontinent und Südamerikanischen Kontinent.

    > und nicht die Vereinigten Staaten.
    > Könnte mir vorstellen, dass es für viele Südamerikaner ätzend ist
    > dass wir Europäer immer von Amerika sprechen und die USA meinen.

    Ne, die reden von „Americanos“. Ebenso wie Kanadier auch im Normalfall von „Americans“ sprechen, wenn sie US Bürger meinen.

  14. Re: "Made in America"

    Autor: mrgenie 24.11.16 - 10:52

    "Die schreiben immer von Europa, wenn eigentlich nur die EU gemeint ist."
    "Die Flitzpiepe meint USA, ist aber zu blöd um sein eigenes Land ordentlich zu benennen ."

    Interessant wie voller Hass und Intoleranz wo man selber nicht mal den Hauch einer Ahnung hat genau exakt dasselbe ebenfalls zu tun!

    Dass Woerter und deren Bedeutung aendern und vereinfacht werden ist kein Monopol der Medien oder Amerikaner., auch wenn Sie das hier so bringen wollen als waeren Sie der Oberschlaumeierprofessor in der Weiss-Alles-Besser-Wissenschaft.

    Fangen wir mal an, nur einige von zehntausenden Beispiele in Deutschland:
    Handy, Busen, Olympiade, Puff, Luder, Hochmut, Schwein, Oldtimer, Box, Slip

    Und das lustige ist, nicht die Medien sondern die Menschen haben die Bedeutung der Wörter so geändert, dass es von vorne bis hinten nicht mehr mit der eigentlichen Bedeutung etwas zu tun hat.

    Sollen wir rüber zum Latein, wie da die ganz normale Menschen ohne Medien die Bedeutung ueber die Jahren geändert haben.

    Sollen wir rüber und bleiben im Deutschen?
    Ich habe keine Lust alle Wörter aufzulisten die es sowohl in österreich, Deutschland, die Niederlanden gibt, gleicher Herkunft, gleicher ursprüngliche Bedeutung, jedoch vom einfachen Volk in unterschiedliche Bedeutungen transformiert wurden.

    Man solle sich nicht so anstellen! Es gibt nämlich etwas viel wichtigeres in einer Sprache als die einfache Wörter, nennt sich Kontext! Ein Konzept viel wichtiger als ein einfaches Wort oder sich als überheblicher Schlaumacher darzustellen der alles besser weiss.

    Akzeptiere, dass Menschen Wörter, Begriffe, Namen, usw. in unterschiedlichen Kontext anders verwenden, denn das ist von allen Zeiten und allen Länder und alle Sprachen sowie auch alle Intelligenzkategorien.

    Niemand hat ein Monopol auf contextual meaning und es zeugt nicht gerade von hoher Intelligenz zu tun als haette man noch nie davon gehoert und sichselber als Ueberschlauer darstellen zu wollen indem man dieses Konzept fast jeder Sprache auf Erde abtut als waere das was "Dummes" worauf nur Medien und Amerikaner sich spezialisiert haetten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.16 10:53 durch mrgenie.

  15. Re: "Made in America"

    Autor: sundilsan 24.11.16 - 10:59

    Naja, so ganz stimme ich da nicht zu. Gerade bei "EU" und "Europa" ist der Unterschied gravierend, weil es eine ganz andere politische Dimension vorgaukelt, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Viele junge Menschen machen ungläubige Gesichter, wenn man ihnen erzählt, dass GB auch in Zukunft zu Europa gehört. "Wie jetzt? Die haben doch den Brexit? Die sind doch raus aus Europa????" - Meine Güte, die Dummheit ist in diesem Land gravierend. Und die Medien sind daran schuld.

    Es gibt jetzt schon viele junge Menschen, die ernsthaft glauben, man könne nicht mehr in Spanien in den Urlaub reisen, wenn es die EU nicht mehr gäbe. Dass das eben eine Errungenschaft der EU ist und es sowas vorher nicht gab. Das muss man sich mal vorstellen. Die Jugend verblödet immer mehr.

  16. Re: "Made in America"

    Autor: oldathen 24.11.16 - 11:11

    sie haben das "kauft nicht bei woolworth" vergessen welches seit vorgestern durch die Netze fliesst. Auslöser war: http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/woolworth-in-dortmund-nimmt-weihnachtsdeko-aus-den-regalen-id12381093.html

  17. Re: "Made in America"

    Autor: sundilsan 24.11.16 - 11:17

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sie haben das "kauft nicht bei woolworth" vergessen welches seit vorgestern
    > durch die Netze fliesst. Auslöser war: www.derwesten.de

    Machen Sie mal ein Geschäft in einem muslimischen Land auf und erzählen Sie, dass das ein christlicher Laden ist. Gegen das, was dann da abgeht, sind die "kauft nicht bei woolworth" Sprüche Kinderkram.

  18. Re: "Made in America"

    Autor: Fuchs 24.11.16 - 11:36

    sundilsan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Machen Sie mal ein Geschäft in einem muslimischen Land auf und erzählen
    > Sie, dass das ein christlicher Laden ist. Gegen das, was dann da abgeht,
    > sind die "kauft nicht bei woolworth" Sprüche Kinderkram.

    Auch ein beliebter Klassiker: "X sind noch viel schlimmer, die machen Y, da ist X doch wohl nichts dagegen."

  19. Re: "Made in America"

    Autor: Squirrelchen 24.11.16 - 11:52

    sundilsan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt jetzt schon viele junge Menschen, die ernsthaft glauben, man könne
    > nicht mehr in Spanien in den Urlaub reisen, wenn es die EU nicht mehr gäbe.
    > Dass das eben eine Errungenschaft der EU ist und es sowas vorher nicht gab.
    > Das muss man sich mal vorstellen. Die Jugend verblödet immer mehr.

    Nein, die Jugend kennt es nicht anderst.
    Wenn ich, sagen wir mal, ab 2010 erst Jugendlicher war (und davor nimmt man die politischen bzw. Außenbereiche seiens kleinen Reichs (Dorf, Stadt, Staat) nun mal nicht wissentlich wahr, ist es für mich normal, dass ich außer Maut Stellen in der EU keine Einschränkungen hatte.

    Wenn diese Schranken wieder aufgebaut werden, dann wirkt dass logischerweise erstmal wie eine Einschränkung. Der 40 - 50 Jährige mag dann denken, "kenne wa schon ist kein Problem", für denjenigen der es nicht kennt, ist es ebend eine Einschränkung und je nach Auffassung kann der Schluss gezogen werden, dass es erst mal nicht geht.
    Das hat rein gar nichts mit Dummheit zu tun, dass zu unterstellen, zeugt nun ja, ebenfalls nicht gerade von grandioser Intelligenz.

    Oder um mal ein Apfel - Birnen Vergleich zu starten: Wenn ich noch nie eine Birne probiert habe, könnte ich aufgrund der relativ gleichen Beschaffenheit der beiden Früchte erst einmal davon ausgehen, dass eine Birne wie ein Apfel schmeckt, oder die Birne gar giftig ist und nicht gegessen werden darf.

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  20. Re: "Made in America"

    Autor: sundilsan 24.11.16 - 11:56

    Squirrelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder um mal ein Apfel - Birnen Vergleich zu starten: Wenn ich noch nie eine
    > Birne probiert habe, könnte ich aufgrund der relativ gleichen
    > Beschaffenheit der beiden Früchte erst einmal davon ausgehen, dass eine
    > Birne wie ein Apfel schmeckt, oder die Birne gar giftig ist und nicht
    > gegessen werden darf.

    Dafür gibt es Schulen und Medien, die sowas erklären sollten. Sollten. Offensichtlich soll aber keiner erst auf die Idee kommen, dass die Birne genauso schmackhaft ist. Das darf schließlich nicht sein, sonst verliert der Apfel an Beliebtheit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bottrop
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. ModuleWorks GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera