1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sproing Interactive: Österreichs…

Pff..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pff..

    Autor: Squirrelchen 25.11.16 - 21:47

    Ne Bude, die nur Free2Play und Blödsinn wie schlag den Raab Spiele produziert, braucht kein Mensch.

    Kein Verlust, kann weg und die Entwickler können in andere deutsche Firmen unterkommen, die suchen nämlich auch wie doof nach Entwicklern und Programmierern.

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  2. Re: Pff..

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.16 - 01:10

    Laut dem Wikipedia-Artikel hat die Bude auch sonst nicht viel gerissen. Erstaunlich das die damit so lange überleben konnten. Also irgendwas haben sie bis zu dem geplatzten Großauftrag wohl richtig gemacht.

    Edit: Hier https://de.wikipedia.org/wiki/Sproing_Interactive_Media sieht man noch ein paar Spiele von denen. Quantitativ haben die wohl tatsächlich einiges gemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.16 01:12 durch ChristianKG.

  3. Re: Pff..

    Autor: Squirrelchen 28.11.16 - 09:54

    ChristianKG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut dem Wikipedia-Artikel hat die Bude auch sonst nicht viel gerissen.
    > Erstaunlich das die damit so lange überleben konnten. Also irgendwas haben
    > sie bis zu dem geplatzten Großauftrag wohl richtig gemacht.
    >
    > Edit: Hier sieht man noch ein paar Spiele von denen. Quantitativ haben die
    > wohl tatsächlich einiges gemacht.

    Naja, wie geschrieben das ist ebend einfach nur minderwertiger Content, dass ebend schnell zusammen geschustert worden ist. Dazu in der Regel hochgradig verbuggt. Ich glaube, dass erfolgreichste waren hier die Moorhuhn Reihe, und dass eigentlich auch nur, weil Sie kostenlos waren.

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  4. Re: Pff..

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.16 - 15:03

    Über die Qualität der Spiele brauchen wir auch gar nicht reden ;-) Moorhuhn war, trotz des Erfolges, auch kein Meisterwerk der Programmierkunst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. InnoGames GmbH, Hamburg
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. MACH AG, Lübeck, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  2. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"
  3. Überwachung Bundesrat stimmt gegen Bestandsdatenauskunft

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm