1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein FTTH-Baustau: Baugewerbe…
  6. Thema

Bitte einordnen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bitte einordnen

    Autor: DrWatson 28.11.16 - 22:39

    0mega42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Amortisierung ist kein Problem, sondern der Zeitraum derselben.

    Ich würde behaupten das Verhältnis aus Risiko und Verzinzung ist das Problem, nicht der Zeitraum.


    > Der ist
    > nicht synchron mit den maximal 5 Jahren vorausschauender Planung, die
    > Aktiengesellschaften in der Regel an den Tag legen.

    Dämliches Stammtischgelaber.

  2. Re: Es wird doch genau eingeordnet

    Autor: SingleModeFiber 28.11.16 - 22:48

    jacki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann es nicht einordnen wenn man die genauen ausgeschriebenen Kosten
    > und Relationen dazu nicht kennt.
    Ich warte gern auf entsprechende Zahlen der Telekom.

    Besonders: Wie viele FTTH-Projekte die Telekom doch bisher mangels ungenügender Kapazitäten der Tiefbaufirmen nicht realisieren konnte.

    > So wissen wir nicht ob die Telekom zu wenig bietet oder die Baufirmen zu
    > viel verlangen. Zweiteres ist doch auch denkbar, sie können genauso die
    > Anbieter erpressen weil sie wissen dass sie Kabel in die Erde bekommen
    > müssen und das nicht selbst mit den Händen können.
    Schade, dass uns der Telekomboss auch diese wichtige Information über ein bundesweit Baukartell vorenthalten hat, dass die Telekom beim FTTH-Ausbau massiv über den Tisch ziehen kann.

    Warum wurden diese stichhaltigen Belege noch nicht geliefert? Also - ich kanns mir denken! :-D

    > Ich glaube nicht dass Kapazitäten so irrelevant und nur vorgeschoben sind.
    > Denn dann würden aktuell zahntausende Tiefbauarbeiter nur rumsitzen und auf
    > Aufträge warten, genauso wenig stünden ausrechend Maschinen für so eine
    > außergewöhnliche, extrem große Auftragslage bereit.
    Natürlich sitzen die nicht rum - die machen eben nur andere Aufträge.

    Mit der gleichen Behauptung könnte man auch sagen, die ganzen FTTH-Ausrüster müssten ja ihr Lagerhallen voll mit Equipment haben, wo ja aktuell niemand FTTH-Ausrüstung kauft. Ist nur nicht so, weil die eben andere Produkte ausliefern. Sobald es die Nachfrage nach FTTH gibt, wird das auch an Ausrüstung produziert.

    Es ist ein reines Angebot/Nachfrage-Problem.

    > Ist aber eigentlich auch nicht weiter wichtig, die Telekom stützt ihr
    > Vectoring gar nicht auf mögliche Engpässe beim buddeln. Das steht schon
    > lang fest und hat andere, meist sehr richtige und sinnvolle Gründe.
    Du meinst weil es möglichst billig ist und man dann den FTTC-Opfer in 10 Jahren nochmal Kohle abpressen kann?

  3. Re: Bitte einordnen

    Autor: Bashguy 29.11.16 - 08:13

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > " Die Telekom will nur einen möglichst profitable Netzausbau"
    >
    > Das stimmt nicht ganz.
    >
    Aber das stimmt sowas von...


    > Ein Unternehmen welches schon ein Netz im Monopol besitzt und gleich mit
    > Vectoring zudem nicht nur Hardwaremonopol sondern auch noch
    > Datenkontrollenmonopol sowie Preismonopol wird erst mal nicht ausbauen, wie
    > auch hier bei uns im Rheinland wo die Telekom mir ganz offeziell bestaetigt
    > hat in 2015, dass es mindestens bis 2020 kein Ausbau geben wird weil das
    > hier auf dem Land nicht lohnt!

    Und jetzt frag dich mal, warum bisher kein anderer Anbieter bei dir aufgeschlagen ist?

    Richtig, du wohnst so am Arsch der Welt, dass es sich für niemanden rechnen würde da auszubauen...

    Kann man einem Privatunternehmen da wirklich einen Vorwurf machen?

    Würdest du es anders machen, wenn du eine eigene Firma hättest?

    Nein, würdest du nicht. Du würdest genauso gucken, dass du für dein vorhandenes Geld möglichst viel Gewinn bekommst.

    Der Telekom vorzuwerfen, dass die falsch rechnen würde, ist ja wohl ein schlechter Witz oder?

    Wie willst du als Privatperson überhaupt auch nur ansatzweise einschätzen können, wie viel der Ausbau kostet und wie viel er wieder einbringt?

    Schon sehr anmaßend und albern...

    Würde wiederum bedeuten, dass alle anderen Unternehmen, die bei dir ja theoretisch ausbauen könnten ebenfalls falsch rechnen und du der einzige in Deutschland bist, der Mathematik wirklich beherrscht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.16 08:15 durch Bashguy.

  4. Re: Es wird doch genau eingeordnet

    Autor: wire-less 29.11.16 - 08:33

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer meint, die Argumentation der Telekom "Es muss sich rechnen, die Kunden
    > wollen/brauchen kein superschnelles Internet, es gibt keine Baukapazitäten
    > ..." sind korrekt, macht sich, glaube ich, selber etwas vor. Vor ein paar
    > Tagen habe ich mit einem Telekom MA ein kurzes Gespräch gehabt (mit einem
    > Telekom-Kollegen beim spleissen von GF). Singemäße Aussage des TK-MA: Ich
    > glaube nicht, dass ich in meinem Leben noch erleben werde, dass die Telekom
    > FTTB/H überhaupt flächendeckend angeht. - Zukunftsweisende Technologie
    > wird eben nicht wirklich benötigt. Was zählt, ist der ROI.
    >
    > Wenn Unternehmen so denken, dürfen wir uns alle nicht über VW und sonstige
    > Großunternehmen, die an der Grenze zur Legalität arbeiten, aufregen. Der
    > Investor/Anleger wünscht es ja quasi ...

    Auch der Kunde. Man muss darauf achten was der Kunde kauft und nicht was er sagt das er kauft. Jeder redet von Energiesparen und kauft SUVs.
    Genau so ist es beim Internet. Wenn man mit einer Liste rum geht wer FTTH will bekommt man 100% Unterschriften. Wenn man mit verbindlichem Bestellformular rum geht sieht das ganz anders aus.

  5. Re: Bitte einordnen

    Autor: rosapantherschreck 29.11.16 - 10:07

    ..so ist das nun einmal in der Marktwirtschaft & der pluralistischen (Meinungs-)Gesellschaft ! - ökonomisch & politisch geschulte & denkende Leser kriegen dies schon weitgehend "auf die Reihe" (Widerstreit der Interessen!)- politisch & ökonomisch DUMME weniger!

    Anders ist es bei den vielen technischen Details, da ist schon eine Erklärung vom Experten- der tiefer der speziellen Materie steckt -sehr hilfreich!
    Mir passt es, wie es ist(!) - ich kann es selbst einordnen - viel mehr würde ich evtl. als "Bevormundung" ansehen!

  6. Re: Es wird doch genau eingeordnet

    Autor: DrWatson 04.12.16 - 22:29

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so ist es beim Internet. Wenn man mit einer Liste rum geht wer FTTH
    > will bekommt man 100% Unterschriften. Wenn man mit verbindlichem
    > Bestellformular rum geht sieht das ganz anders aus.


    Gut erklärt. :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH, Erlangen
  2. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf, Münster, Köln
  4. Zilch + Müller Ingenieure GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem