Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro Late 2016: Neue…

Hintergrund?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hintergrund?

    Autor: Nikolai 02.12.16 - 13:08

    Wie kann es sein das sich Hardware durch normale Nutzung selbst zerstört? Eigentlich sollten doch eingebaute Lautsprecher so dimensioniert sein das sie sich durch den integrierten Verstärker nicht zerstören lassen. Man darf sich doch nicht auf Software verlassen das keine Hardware zerstört wird. Hoffe Apple bessert hier noch nach und tauscht die ganz offensichtlich fehlerhafte Hardware durch etwas funktionierendes.

  2. Vermutlich wird das Signal hardwareseitig übersteuert sein.

    Autor: Sybok 02.12.16 - 13:24

    ...und Apple hat dann irgendeine Anpassung im OS die diese Übersteuerung verhindert. Nicht die sauberste Lösung, aber solange alles schön "shiny" aussieht passt das schon.

  3. Re: Vermutlich wird das Signal hardwareseitig übersteuert sein.

    Autor: Nikolai 02.12.16 - 13:35

    > ...und Apple hat dann irgendeine Anpassung im OS die diese Übersteuerung
    > verhindert. Nicht die sauberste Lösung, aber solange alles schön "shiny"
    > aussieht passt das schon.

    Ich würde das ganz einfach einen Konstruktionsfehler nennen.

  4. Re: Vermutlich wird das Signal hardwareseitig übersteuert sein.

    Autor: MatzeXXX 02.12.16 - 13:45

    Ich denke, dass das Gesamtsignal "zu laut" an die Lautsprecher gesendet wird und dann ein Limiter die Spitzen abschneidet. Nur so lässt sich mit so kleinen Lautsprechern die nötige Lautstärke im Gesamtspektrum realisieren. Dabei geht dann aber der Dynamikumfang flöten (deswegen nennt man das auch Kompression), was aber ein akzeptabler Kompromiss ist.

    Unter Windows fehlt der Limiter und die Spitzen haben die Lautsprecher zerstört. Deshalb hat Apple die Gesamtlautstärke reduziert.

    Aber nur meine Vermutung.

  5. Re: Vermutlich wird das Signal hardwareseitig übersteuert sein.

    Autor: Sybok 02.12.16 - 13:55

    MatzeXXX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, dass das Gesamtsignal "zu laut" an die Lautsprecher gesendet
    > wird und dann ein Limiter die Spitzen abschneidet. Nur so lässt sich mit so
    > kleinen Lautsprechern die nötige Lautstärke im Gesamtspektrum realisieren.
    > Dabei geht dann aber der Dynamikumfang flöten (deswegen nennt man das auch
    > Kompression), was aber ein akzeptabler Kompromiss ist.
    >
    > Unter Windows fehlt der Limiter und die Spitzen haben die Lautsprecher
    > zerstört. Deshalb hat Apple die Gesamtlautstärke reduziert.
    >
    > Aber nur meine Vermutung.

    Das war ziemlich genau das was ich meinte.

  6. Re: Hintergrund?

    Autor: delphi 03.12.16 - 22:46

    Neben der von den anderen Kommentatoren hier beschriebenen Möglichkeit, dass der Lautsprecher schlicht unter- bzw. der Verstärker überdimensioniert ist, gibt es auch noch die Variante, dass man sich hardwareseitig zwischen dem DAC und den Lautsprechern die Schaltung zum Ausfiltern von Gleichstromanteilen im Audiosignal (d.h. nen Highpass-Filter) gespart hat, sodass es einem im schlimmsten Fall die Spule des Lautsprechers grillt. Durch den Gleichstromanteil heizt sich dabei der Kupferlackdraht der Spule so lange auf bis der isolierende Lack durchgeschmort ist und man nen Kurzschluss in den Spulenwicklungen hat. Sowas gab es z.B. beim Nokia N900:

    https://wiki.maemo.org/Gentoo/N900#Sound_setup

    http://talk.maemo.org/showpost.php?p=1326668&postcount=185

    https://garage.maemo.org/plugins/ggit/browse.php/?p=kernel-power;a=blob_plain;f=kernel-power-2.6.28/debian/patches/Support-for-tlv320aic3x-codec-highpass-filter-needed.diff

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  4. Fahrlehrerversicherung VaG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

  1. ARM Flexible Access: Wissenschaftler können ARMs IP kostenlos nutzen
    ARM Flexible Access
    Wissenschaftler können ARMs IP kostenlos nutzen

    Die Konkurrenz durch RISC-V zeigt Wirkung: ARM öffnet seinen ARM Flexible Access für Universitäten, was bedeutet, dass Forscher kostenlos Zugriff auf unter anderem CPU- und Grafikkerne der Briten haben.

  2. Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
    Programmiersprache
    Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

    Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.

  3. MSVC: Microsoft legt Standardbibliothek für C++ offen
    MSVC
    Microsoft legt Standardbibliothek für C++ offen

    Die Implementierung der C++-Standardbibliothek von Microsoft ist nun als Open Source verfügbar. Dank der Lizenz ist eine Kooperation mit dem LLVM-Projekt möglich.


  1. 14:13

  2. 14:00

  3. 13:54

  4. 13:39

  5. 13:15

  6. 13:03

  7. 12:42

  8. 12:28