Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jolla: Sailfish OS in Russland als…

Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: Vielfalt 02.12.16 - 19:49

    ...dann noch lieber aus China...

  2. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: TC 02.12.16 - 22:55

    zur Kenntnis genommen.

  3. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: longthinker 03.12.16 - 09:36

    Gut dass wir das jetzt auch wissen. Begründungen werden überbewertet!

  4. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: DY 03.12.16 - 09:41

    Vielfalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    stimmt.

    USA, China, dto.

    Und nun? Realitäts-Check beendet?

  5. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: matok 03.12.16 - 12:51

    Was willst du uns sagen?
    - Diese angepasste Version ist für die russische Regierung/Verwaltung und spielt für andere Konsumenten keine Rolle.
    - Die russische Regierung/Verwaltung vertraut sicherlich einer russischen Firma mehr, als einer ausländischen.

  6. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: jose.ramirez 03.12.16 - 15:30

    Nichts dessen Sourcecode nicht einsehbar ist, ist vertrauenswürdig, egal woher.
    Wenn die russische Sailfish Version im Sourcecode zur Verfügung steht ist es jedenfalls vertrauenswürdiger als alles von MS oder Apple.

    Android steht übrigens als Sourcecode zur Verfügung, weshalb ich nicht verstehe warum gerade dieses abgelöst werden soll. Es würde reichen die Google Bestandteile zu ersetzen.

    Weiterhin würde es mich interssieren ob Russland endlich die Abhängigkeit von Microsoft Produkten zu beseitigen gedenkt und ob das auch mit Sailfish gelingen soll.

    edit: typo



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.16 15:31 durch jose.ramirez.

  7. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: Cok3.Zer0 03.12.16 - 17:41

    Zumal Android (nicht die Treiber) doch aufgrund des Marktanteils und der Entwicklerzahl besser nach Bugs geprüft sein sollte...

  8. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: nille02 03.12.16 - 18:45

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android steht übrigens als Sourcecode zur Verfügung, weshalb ich nicht
    > verstehe warum gerade dieses abgelöst werden soll. Es würde reichen die
    > Google Bestandteile zu ersetzen.

    Auf welcher Hardware läuft denn Android ohne Blobs? Selbst Android x86 läuft eher spärlich und das kann recht einheitliche x86 Hardware nutzen.

  9. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: FreiGeistler 03.12.16 - 20:46

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde reichen die Google Bestandteile zu ersetzen.

    gApps sind in AOSP eh nicht drin.

  10. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: mrgenie 03.12.16 - 21:50

    Nur weil Source Code oeffentlich ist und damit der Hersteller deutlich macht er baue keine Backdoors ein, bedeutet es noch lange nicht ein System ist Fehlerfrei, unmoeglich zu hacken und 100% sicher!

    Das lernen immer wieder die Linuxanwender mit deren linuxbasierten Router.

  11. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: mrgenie 03.12.16 - 22:17

    Vielfalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...dann noch lieber aus China...

    Wenn Sie nicht gerade auf der Liste einer Regierungsorganisation gemeldet sind ist aus Russland alles sicher.

    Genau wie aus den USA, Deutschland, usw.

    Solange Sie nicht auf die Zielscheibe kommen koennen SIe alles aus Russland nutzen.

    Uebrigens, "Nichts"?

    Frauen aus Russland sind treuer und loyaler als die aus dem Westen.
    Freundschaften in Russland sind staerker und loyaler als die im Westen.
    Kaspersky geht sehr oft oeffentlich mit Problemen damit Kunden sich selber schuetzen koennen.
    Kaspersky sagt oeffentlich:"Jeder Russe mit Hirn und Geld bringt seine Kinder ins Ausland"

    Wuerde den Herrn Kaspersky nun nicht gerade eine Naehe zum Kreml vorweren.

    Aber gut, auch Putin und die gesamte Elitklasse die auf die EU/USA schimpfen bringen 100% ohne Ausnahme deren Kinder in den boesen Westen.

  12. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: mnementh 05.12.16 - 00:00

    Vielfalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...dann noch lieber aus China...
    Sergej Lukianenko schreibt vertrauenswürdig genug gute Romane.

  13. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: mnementh 05.12.16 - 00:05

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil Source Code oeffentlich ist und damit der Hersteller deutlich
    > macht er baue keine Backdoors ein, bedeutet es noch lange nicht ein System
    > ist Fehlerfrei, unmoeglich zu hacken und 100% sicher!
    >
    > Das lernen immer wieder die Linuxanwender mit deren linuxbasierten Router.
    *augenroll*
    Die ursprüngliche Aussage war:
    "Nichts dessen Sourcecode nicht einsehbar ist, ist vertrauenswürdig, egal woher.
    Wenn die russische Sailfish Version im Sourcecode zur Verfügung steht ist es jedenfalls vertrauenswürdiger als alles von MS oder Apple."
    Oder runtergebrochen: "ohne offenen Source ist es nicht vertrauenswürdig". Du widerlegst nun die Aussage "Programme mit offenen Sourcen sind immer vertrauenswürdig". Das hat Dein Vorposter und auch sonst niemand behauptet. Du hast also exzellent einen schönen Strohmann errichtet und diesen dann fachgerecht zerlegt. Applaus. Völlig unerheblich, die Aussage von jose.ramirez bleibt aber unwiderlegt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 2,99€
  3. 4,32€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04