1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Europa bleibt im All

Pervers... .

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pervers... .

    Autor: Kleine Schildkröte 04.12.16 - 09:04

    Die ganze Politik ist doch pervers. Unsere Schulen und Kindergarten werden immer problematischer, die Polizei wird reduziert und die Sachgegenstände der Bundeswehr sind bedauerlich.

    Geld bekommt der Staat zu Rekordniedrigzinsen, die Notenbank wirft mit Geld geradezu umsich (wenn man eine Banklizenz hat ... und genug Eigenkapital) und das soll alles sein?

    Bei diesen - gemessen an der Gesamtwirtschaftsleistung - lächerlichen Summen sollten wir mit der Weltraumforschung ein Jahrzehnt aussetzen und uns auf ein zwei große Forschungsvorhaben konzentrieren. Ich votiere für die Kernfusion und für die Erforschung des (menschlichen) Gehirns. Aber bitte auf 10 Jahre mit 1000 Mrd. Jeweils.

    Dazu noch aus der Nato raus, eigene europäische Armee und fertig. Dann brauchen wir nicht mehr überall rumzukämpfen, was keinen Sinn macht, wenn man jemanden an der Seite hat, der ein weltweit einheitliches Strafrecht für politische und gesellschaftliche Verbrechen ablehnt. Für die gesamte Bevölkerung macht das alles keinen Sinn.

  2. Re: Pervers... .

    Autor: Tunkali 04.12.16 - 12:58

    Irgendwie verstehe ich diese Argumentation immer nicht... Glauben Leute wie du ernsthaft, wenn man auf Weltraumforschung verzichten würde (welche durchaus wichtige Grundlagenforschung darstellt), würde es automatisch mehr Geld für Schulen und Polizei geben? Der Zustand der Bundeswehr ist vorallem auf Korruption und Misswirtschaft zurückzuführen und die Zunahme von Aufgaben die uns eigentlich nichts angehen.

    Das ist die gleiche Argumentation wie Rechte gern bei Flüchtlingen anwenden... wegen der Flüchtlinge gäbe es kein Geld für Schulen, Polizei und Feuerwehr und die Obdachlosen.... Ja klar... Warum ausgerechnet bei der Weltraumforschung sparen? Die ausgegebene Summe ist lächerlich zu anderen Projekten... ich sag nur ein Viertel Bahnhof Stuttgart 21...

    Dein Beitrag ist einfach nur zusammengeworfene Polemik. Ich geh ja grundsätzlich mit... aber deine Argumentationsweise ist naiv und dumm.

    Thema Kernfusion... mehr Geld ermöglicht nicht zwingend schnellere Forschungsergebnisse. Es dauert halt solang wie es dauert... Wichtig ist eine durchgehende Finanzierungssicherheit... aber solche großen (Prestige-) Projekte sind gern Spielball der Politik und daher ständig unter Beschuss.


    Also mal kurz innehalten und durchatmen und nicht in Hysterie verfallen...

  3. Re: Pervers... .

    Autor: Niaxa 04.12.16 - 14:13

    Du solltest das Zeug das du liest eben auch verstehen lernen. Die Leute glauben eben nicht daran. Die Leute fordern es. Sie fordern, das man mit unseren Steuern sinnvoll umgeht und sie nicht verpulvert für Projekte, die absolut keinen Ertrag liefern.

  4. Re: Pervers... .

    Autor: Kleine Schildkröte 04.12.16 - 16:44

    Tunkali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie verstehe ich diese Argumentation immer nicht... Glauben Leute wie
    > du ernsthaft, wenn man auf Weltraumforschung verzichten würde (welche
    > durchaus wichtige Grundlagenforschung darstellt), würde es automatisch mehr
    > Geld für Schulen und Polizei geben? Der Zustand der Bundeswehr ist vorallem
    > auf Korruption und Misswirtschaft zurückzuführen und die Zunahme von
    > Aufgaben die uns eigentlich nichts angehen.

    Du machst sehr viele voreilige Annahmen. Meine Argumentation ist einfacher Weise: "Machs richtig oder mach es gar nicht." Gemessen an unserer Wirtschaftsleistung sind die Investitionen in die Forschung sehr gering.

    Ich würde es gerne sehen, wenn die Universitäten wieder unabhängig forschen ohne die ganze Industrie im Nacken (Ich habe das damals bei uns in der Uni gesehen, weg mit Industrie), dafür aber auch die Patente behalten dürfen.

    Die ganze Misere bei der Polizei, Krankenfahrern (die Zeiten bis zum Erscheinen werden immer höher gesetzt, um immer weniger Krankentransporter vorhalten zu müssen), Militär, Bildung etc. war einfach exemplarisch.

    Das mit dem Natoquatsch ist genau das selbe. Ganz oder garnicht. Das bischen was wir jetzt machen, darauf kann man auch verzichten. Oftmals nur ein Feigenblatt für die USA oder einfach für die Politik, um nicht direkt das Kind beim Namen zu nennen, sind diese Auslandseinsätze nicht sehr produktiv.

    > Das ist die gleiche Argumentation wie Rechte gern bei Flüchtlingen
    > anwenden... wegen der Flüchtlinge gäbe es kein Geld für Schulen, Polizei
    > und Feuerwehr und die Obdachlosen.... Ja klar...

    Ganz großes Kino. Flüchtlinge ist nur ein Symptom für das Versagen der Politik. Warum damals Irak nicht dreigeteilt wurde, verstehe ich zwar, aber der ganze Kokolores in der Zone dort geht direkt darauf zurück.

    Auch hätten strategisch denkende Politiker damals in Lybien maßiv eingegriffen und es hätte kein Problem gegeben Lybien zu einem Protektorat zu machen, in Provinzen zu zerteilen und dann in 25 Jahren wieder in die Freiheit zu entlassen. Und was haben wir dafür bekommen? Bürgerkrieg, Bandentum und dazu obendrein Massaker und quatsch. Dabei ist Lybien weder arm noch dumm. Hätte man gut etwas daraus machen können.

    Dazu noch eine Steinwüste zum Energieernten, warum bitte nicht?

    > Warum ausgerechnet bei der Weltraumforschung sparen? Die ausgegebene Summe ist lächerlich zu anderen Projekten...

    Exakt, es ist lächerlich. Daher 10Mrd sparen und ab in die Fusionsforschung. Wenn Europa nicht an Weltraum und Raketen interessiert ist, dann bitte gleich sagen. Und was können wir denn noch groß lernen? Die ganzen Satelliten können wir auch über die Amis oder Russen in den Weltraum bringen. Wozu bitte eigene Raketen?

    > ich sag nur ein Viertel Bahnhof Stuttgart 21...
    Exakt. Da kannst du aber noch viel mehr aufzählen. Die ganzen Subventionen für die konventionelle Landwirtschaft können auch weg.

    > Dein Beitrag ist einfach nur zusammengeworfene Polemik. Ich geh ja
    > grundsätzlich mit... aber deine Argumentationsweise ist naiv und dumm.

    Du hast so viele Annahmen, dass weder dein Beitrag noch dein Schlussurteil relevant ist. Du solltest dir mehr Kultur gönnen. Auch Diskussionskultur kann man lernen. Zumindest das Minimum aus Fragen stellen bevor man seine Moralkeule auf Grund von Annahmen schwingt. Du bist leider mit dieser demonstrierten Lese- und Verständniskompetenz gegenwärtig Teil des Problems.

    > Thema Kernfusion... mehr Geld ermöglicht nicht zwingend schnellere
    > Forschungsergebnisse. Es dauert halt solang wie es dauert... Wichtig ist
    > eine durchgehende Finanzierungssicherheit... aber solche großen (Prestige-)
    > Projekte sind gern Spielball der Politik und daher ständig unter Beschuss.

    Leider ja. Die Kernfusion ist mit 10 bis 1% der notwendigen Mittel ausgestattet. Dafür, dass der Preis so gering ist bei einer Erwartung, die auf einen Schlag soviele Probleme lösen könnte, die zusammen mit der Erforschung des menschlichen Gehirns sogar unsere gegenwärtige Wirtschaftsphere beenden könnte, dafür geben wir viel zu wenig aus.

    Ist wie die 1mrd auf 10 Jahre um das menschliche Gehirn zu erforschen. Da kann man nur sagen, Wissenschaftler bitte das Land verlassen! Hier gibt es für euch nichts zu holen.

    > Also mal kurz innehalten und durchatmen und nicht in Hysterie verfallen...
    Du solltest wirklich aufhören solche Platitüden zu verwenden, ohne zu wissen, was genau ich wirklcih ausdrücken möchte, noch wie mein Puls gerade aussieht.

    PS: Dein Beitrag hatte Fremdschämpotenzial... .

  5. Re: Pervers... .

    Autor: Kleine Schildkröte 04.12.16 - 17:32

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du solltest das Zeug das du liest eben auch verstehen lernen. Die Leute
    > glauben eben nicht daran. Die Leute fordern es. Sie fordern, das man mit
    > unseren Steuern sinnvoll umgeht und sie nicht verpulvert für Projekte, die
    > absolut keinen Ertrag liefern.

    Ich hatte schon an meiner Fähigkeit, einfache Gedanken schriftlich niederzulegen, gezweifelt. Danke für die Bestätigung, dass ich nicht ganz versagt habe.

    Die Formel ist nun mal die Maximierung des Grenznutzens. Besonders in der Wissenschaft und auch in den hoheitlichen Maßnahmen kann man sehr gut eine Kosten/Nutzenfunktion definieren und dann die ganze eiskalte Analytik darauf anwenden.

    In der Wissenschaft gilt, wer zu erst kommt, bekommt das Patent und den Vorteil. Daher ist Wursteln auf geringem Niveau sinnlos.

    Bei den hoheitlichen Maßnahmen ist jedes Sparen gleich dem Einladen für gesetzloseres Verhalten bei gleichzeitigem Verzerren des Wettbewerbs bzw. gesteigerten Personenschäden.

    Danke liebe Politik! :) Ist einfaches dem Land-Dienen denn so langweilig und unbefriedigend?

  6. Unsinn

    Autor: mnementh 04.12.16 - 23:49

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganze Politik ist doch pervers. Unsere Schulen und Kindergarten werden
    > immer problematischer, die Polizei wird reduziert und die Sachgegenstände
    > der Bundeswehr sind bedauerlich.
    >
    > [...]
    >
    > Bei diesen - gemessen an der Gesamtwirtschaftsleistung - lächerlichen
    > Summen sollten wir mit der Weltraumforschung ein Jahrzehnt aussetzen
    Nur um mal den Unsinn dieser Forderung klar zu machen:
    2015 hat Deutschland 797 Mio. Euro an die ESA abgedrückt und damit fast ein viertel des Gesamtbudgets getragen. Im gleichen Jahr hatte ALLEIN die bayrische Polizei ein Budget von mehr als 3 Milliarden Euro. Also allein Bayern gibt das vierfache für die Polizei aus, als was Deutschland insgesamt für die Raumfahrt übrig hat. Sorry, aber Raumfahrt einzustellen wäre ein Tropfen auf den heißen Stein.
    https://de.wikipedia.org/wiki/ESA#Finanzierung
    https://de.wikipedia.org/wiki/Polizei_Bayern#Budget

    Also hört auf immer wieder Raumfahrt gegen andere Sachen auszuspielen, da ist kein Vergleich im Budget. Das Raumfahrt-Budget ist nicht der Grund für mangelnde Sozialleistungen oder Unterversorgung der Polizei oder unzureichende Lehrerzahl und geringe Schulbudgets. Bellt andere Bäume an.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.16 23:51 durch mnementh.

  7. Re: Pervers... .

    Autor: Tunkali 05.12.16 - 02:45

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tunkali schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Du machst sehr viele voreilige Annahmen. Meine Argumentation ist einfacher
    > Weise: "Machs richtig oder mach es gar nicht." Gemessen an unserer
    > Wirtschaftsleistung sind die Investitionen in die Forschung sehr gering.
    >
    Deine Argumentation ist eben keine. Mit machs richtig oder machs garnicht kann ein Staat nicht arbeiten. Der hat viele Aufgaben, vieles muss finanziert werden. Daher ist eine geringe Finanzierung immer noch besser als gar keine. Über die Prioritätensetzung kann man durchaus streiten.

    > Ich würde es gerne sehen, wenn die Universitäten wieder unabhängig forschen
    > ohne die ganze Industrie im Nacken (Ich habe das damals bei uns in der Uni
    > gesehen, weg mit Industrie), dafür aber auch die Patente behalten dürfen.
    >
    Da geh ich d'accord hat aber mit dem Thema NULL zu tun.

    > Die ganze Misere bei der Polizei, Krankenfahrern (die Zeiten bis zum
    > Erscheinen werden immer höher gesetzt, um immer weniger Krankentransporter
    > vorhalten zu müssen), Militär, Bildung etc. war einfach exemplarisch.
    Schön und gut, aber Raumfahrt steht nach wie vor anderen Projekten nicht im Weg. Noch darüber hinaus ist es im konkreten ein europäisches Projekt.

    >
    > Das mit dem Natoquatsch ist genau das selbe. Ganz oder garnicht. Das
    > bischen was wir jetzt machen, darauf kann man auch verzichten. Oftmals nur
    > ein Feigenblatt für die USA oder einfach für die Politik, um nicht direkt
    > das Kind beim Namen zu nennen, sind diese Auslandseinsätze nicht sehr
    > produktiv.
    Du verstehst Politik nicht. Wir machen bei dem Natoquatsch mit, damit wir am Tisch mitreden dürfen. Aber eben nur soviel wie es unbedingt sein muss. Ob man das jetzt gut finden muss, ist eine andere Geschichte. Aber den Bezug zur Finanzierung der Raumfahrt seh ich nicht.
    >
    > Ganz großes Kino. Flüchtlinge ist nur ein Symptom für das Versagen der
    > Politik. Warum damals Irak nicht dreigeteilt wurde, verstehe ich zwar, aber
    > der ganze Kokolores in der Zone dort geht direkt darauf zurück.
    >
    > Auch hätten strategisch denkende Politiker damals in Lybien maßiv
    > eingegriffen und es hätte kein Problem gegeben Lybien zu einem Protektorat
    > zu machen, in Provinzen zu zerteilen und dann in 25 Jahren wieder in die
    > Freiheit zu entlassen. Und was haben wir dafür bekommen? Bürgerkrieg,
    > Bandentum und dazu obendrein Massaker und quatsch. Dabei ist Lybien weder
    > arm noch dumm. Hätte man gut etwas daraus machen können.
    >
    > Dazu noch eine Steinwüste zum Energieernten, warum bitte nicht?

    Schön und gut. Hat immernoch nichts mit der Finanzierung von Raumfahrt zu tun.
    >
    >
    > Exakt, es ist lächerlich. Daher 10Mrd sparen und ab in die
    > Fusionsforschung. Wenn Europa nicht an Weltraum und Raketen interessiert
    > ist, dann bitte gleich sagen. Und was können wir denn noch groß lernen? Die
    > ganzen Satelliten können wir auch über die Amis oder Russen in den Weltraum
    > bringen. Wozu bitte eigene Raketen?
    >
    Hä? Und was sollen dann die ganzen Weltraumexperten machen? An Fusionsreaktoren forschen? Was soll das bringen? Du hast nicht viel von wissenschaftlicher Arbeit an deiner Uni mitbekommen oder? Wir brauchen die Technologie für die Fernmeldeerkundung, wo wir übrigens Spitzenreiter weltweit sind. Viele zivile Forschungs- und Messsatelliten gehen auf das europäische Konto. Bisher ist die Ariane-Rakete eine der wirtschaftlichsten Trägersysteme weltweit. Dann hat es auch was mit Schlüsseltechnologien und Hightech-Arbeitsplätzen zu tun. Warum sollten wir einen gut funktionierenden Bereich aufgeben? Hast du dich jemals mit europäischer Raumfahrt auseinander gesetzt? Was können wir groß noch lernen? Wir wissen fast nichts. Außerdem brauchen wir noch gewaltige Grundlagenforschung und Technologieerprobung um Dinge kostengünstiger ins All zu bringen, Menschen sicher im Weltraum reisen zu lassen mit Perspektive für bemannte interplanetare Missionen...irgendwann wird Asteroid Mining eine sehr wichtige Geschichte sein, wenn wir die Erde schützen wollen. Denn wir können sie nicht ewig für Ressourcen ausbeuten. Die Liste ist quasi endlos.


    > > ich sag nur ein Viertel Bahnhof Stuttgart 21...
    > Exakt. Da kannst du aber noch viel mehr aufzählen. Die ganzen Subventionen
    > für die konventionelle Landwirtschaft können auch weg.
    >
    > Du hast so viele Annahmen, dass weder dein Beitrag noch dein Schlussurteil
    > relevant ist. Du solltest dir mehr Kultur gönnen. Auch Diskussionskultur
    > kann man lernen. Zumindest das Minimum aus Fragen stellen bevor man seine
    > Moralkeule auf Grund von Annahmen schwingt. Du bist leider mit dieser
    > demonstrierten Lese- und Verständniskompetenz gegenwärtig Teil des
    > Problems.
    Ich kann deinen Beitrag nur daran bewerten was du schreibst. Und dein Beitrag mangelt es an schlüssigen Argumente für eine solch schwerwiegende Forderung. Das mit der Lese- und Verständniskompetenz gebe ich gern zurück.
    >
    > Leider ja. Die Kernfusion ist mit 10 bis 1% der notwendigen Mittel
    > ausgestattet. Dafür, dass der Preis so gering ist bei einer Erwartung, die
    > auf einen Schlag soviele Probleme lösen könnte, die zusammen mit der
    > Erforschung des menschlichen Gehirns sogar unsere gegenwärtige
    > Wirtschaftsphere beenden könnte, dafür geben wir viel zu wenig aus.
    >
    Die Kernfusion ist gemessen an anderen Forschungsprojekten relativ üppig ausgestattet und außerdem ein sehr vielschichtiges Problem. Das geht bei Grundlagenforschung von Plasma über Materialforschung zur Vermeidung von Korrosion bis zu einem effizienten Reaktordesign. Dazu kommt das die Grundausstattung der Materialien allein schon unermesslich teuer ist, der Anspruch an die Gebäude sehr hoch... das beschäftigt viele Tausend Leute. Klar kann es immer noch mehr sein... wir sind dem Ziel aber noch zu weit entfernt, als dass man alles auf eine Karte setzen sollte. Wir müssen auch nahegelegenere Technologien erforschen im Bereich der Erneuerbaren, die uns heute oder in 10 Jahren schon nützen und nicht erst in 50 Jahren.

    > Ist wie die 1mrd auf 10 Jahre um das menschliche Gehirn zu erforschen. Da
    > kann man nur sagen, Wissenschaftler bitte das Land verlassen! Hier gibt es
    > für euch nichts zu holen.
    Die Erforschung des menschlichen Gehirns ist sicher spannend und wird viel bringen. Aber auch hier ist es nur ein Thema von vielen. Aber wie sieht es denn woanders aus? Wo sollen die Wissenschaftler denn bitte deiner Meinung nach hingehen?

    > Du solltest wirklich aufhören solche Platitüden zu verwenden, ohne zu
    > wissen, was genau ich wirklcih ausdrücken möchte, noch wie mein Puls gerade
    > aussieht.
    Ich hab keine Ahnung was du wirklich möchtest. Entweder du sagst es oder nicht. Alles was du bisher ausgedrückt hast, hat das Thema nicht sonderlich weitergebracht, außer der polemischen Willensbekundung sämtliche Mittel für die Weltraumforschung zu streichen.

    > PS: Dein Beitrag hatte Fremdschämpotenzial... .
    dito

  8. Re: Pervers... .

    Autor: Tunkali 05.12.16 - 02:51

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du solltest das Zeug das du liest eben auch verstehen lernen. Die Leute
    > glauben eben nicht daran. Die Leute fordern es. Sie fordern, das man mit
    > unseren Steuern sinnvoll umgeht und sie nicht verpulvert für Projekte, die
    > absolut keinen Ertrag liefern.

    Kannst du das mit dem "absolut keinen Ertrag liefern" belegen?
    Hier sind meine:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Weltraumorganisation#Abgeschlossene_Projekte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim
  2. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme