1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creative leidet unter sinkenden…

Und dabei wäre die Lösung so einfach!

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und dabei wäre die Lösung so einfach!

    Autor: Escom2 03.05.06 - 13:26

    Man konzipiere einen Player mit standard Akkuzellen, Farbdisplay und ATA Schnittstelle und schon hat man ein relativ preisstabiles Produkt. Als Speicher legt man dann bei Bedarf eine Speicherkarte bei.
    Aber nein, da wollten die BWLer mal wieder Gewinnmaximierung betreiben und das ging mächtig in die Hose.
    Geschieht denen recht, daß die Verwertungskaskade denen eventuell das Rückgrat bricht.

  2. Re: Und dabei wäre die Lösung so einfach!

    Autor: graf porno 03.05.06 - 14:18

    der punkt ist einfach der, dass man eben einen mehrwert gegenüber dem no-name anbieter schafft. warum soll ich das doppelte für einen creative-player zahlen, wenn der no-name genauso gut ist? oder bei den soundkarten: da gab's so lange keine innovationen mehr, dass es keine sinn machte, 150 € für nen soundblaster auszugeben. der unterschied zum onboard-chip war einfach nicht da.

  3. Re: Und dabei wäre die Lösung so einfach!

    Autor: muhbenkuh 03.05.06 - 14:42

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der punkt ist einfach der, dass man eben einen
    > mehrwert gegenüber dem no-name anbieter schafft.

    Du meinst Apple?

    SCNR

  4. Re: Und dabei wäre die Lösung so einfach!

    Autor: graf porno 03.05.06 - 15:20

    muhbenkuh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > graf porno schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > der punkt ist einfach der, dass man eben
    > einen
    > mehrwert gegenüber dem no-name anbieter
    > schafft.
    >
    > Du meinst Apple?

    na nicht direkt, aber die leute kaufen apple aus prestige-gründen. und letztlich ist apple auch top verarbeitet. da kann man nichts sagen. das wäre ja schonmal was, wenn creative teuer, edel, ne innovative/besondere bedienung oder einfach nur per explorer bespielbar wäre. aber letztlich sieht der zen wie eine billige plastik-kopie aus.

  5. Re: Und dabei wäre die Lösung so einfach!

    Autor: Deamon_ 03.05.06 - 15:59

    Sorry, bist Du irgendwie in der Vergangenheit stecken geblieben ???
    Keine Innovationen mehr ?

    Eigentlich bin ich kein eingefleischter Creative Fan, aber einen Onboard AC97 Codec mit einer Soundblaster Audigy oder gar X-Fi Elite PRO (CPU Core ca. 80 Mil. Transistors) zu vergleichen ist wirklich hart ...
    (...Die Leistung der-Audio-CPU entspricht einem P4 3,6GHz, CMSS 3D-Technologie für Raumklang ü. Stereokopfhörer, Upmix von Stereoquellen auf Surroundklang...)


    Das mag für einen "normalen" User, der ein Game mit Surround Sound oder eine Audio CD abspielt zutreffen.Bei User die sich mit Vector berechnende Software Synthesizer, DTS,EAX, Dolby Digital oder mit Mehrkanalspuren Sequenzer und das alles mit 24 Bit beschäftigen, sieht die Sache ganz anderst aus.
    Ich selbst habe eine Audigy 2, der Klang zwischen einer "Onboard" Soundkarte und dieser ist absolut nicht vergleichbar.
    Vor allem schätze ich die stabilität der Treiber in Verbindung mit einer DJ Software.


    http://www.soundblaster.com/products/product.asp?category=1&subcategory=208&product=14064&nav=1




    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der punkt ist einfach der, dass man eben einen
    > mehrwert gegenüber dem no-name anbieter schafft.
    > warum soll ich das doppelte für einen
    > creative-player zahlen, wenn der no-name genauso
    > gut ist? oder bei den soundkarten: da gab's so
    > lange keine innovationen mehr, dass es keine sinn
    > machte, 150 € für nen soundblaster auszugeben. der
    > unterschied zum onboard-chip war einfach nicht da.


  6. Re: Und dabei wäre die Lösung so einfach!

    Autor: Deamon_ 03.05.06 - 16:09

    Ups...
    Nicht 80Mil. sondern 51 Mil. Transistoren.
    Aber wer wird sich bei dieser Anzahl um ein paar mehr oder weniger gestört fühlen ;-)

  7. Re: Und dabei wäre die Lösung so einfach!

    Autor: graf porno 03.05.06 - 17:09

    > Sorry, bist Du irgendwie in der Vergangenheit
    > stecken geblieben ???
    > Keine Innovationen mehr ?

    da hast du recht. deshalb schrieb ich ja auch "gab schon lange keine innovationen mehr". erst die xfi könnte sich wieder durchsetzen. und dass musiker und audiophile auf extra karten setzen ist auch klar. wobei die sich wahrscheinlich keine audigy gekauft hätten, sondern dann wieder was ganz anderes.

    ich meine damit nur, dass der mittlere konsumer-markt weggebrochen ist. um seine mp3s und spielemusik zu hören, reicht auch ein ac97-chip für die meisten aus. und die gehobenen ohren finden eine audigy2 auch nicht so prickelnd.

    was ich mich frage, warum es creative nicht mal mit onboard-chips versucht hat. schließlich ist doch für viele creative/soundblaster schon ein markenname und man würde ggfs. das mehr auf's mainboard gerne bezahlen. dass das natürlich keine audigy oder xfi ersetzt ist klar. man soll sich ja auch nicht die konkurenz im eigenen haus ranzüchten.

  8. Re: Und dabei wäre die Lösung so einfach!

    Autor: Escom2 03.05.06 - 18:35

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der punkt ist einfach der, dass man eben einen
    > mehrwert gegenüber dem no-name anbieter schafft.

    Der da wäre?

    > warum soll ich das doppelte für einen
    > creative-player zahlen, wenn der no-name genauso
    > gut ist?

    Genau deswegen ist die Strategie von Creative ja zum Scheitern verurteilt, denn Creative bietet zum doppelten Preis genau 0 Mehrwert.

    > oder bei den soundkarten: da gab's so
    > lange keine innovationen mehr, dass es keine sinn
    > machte, 150 € für nen soundblaster auszugeben. der
    > unterschied zum onboard-chip war einfach nicht da.

    Den Unterschied wird es vermutlich auch nie wieder geben, denn die onboard Chips reichen zum Musikhören völlig aus.
    Profis geben richtig Geld aus und kaufen eher weniger Creative.

  9. Re: Und dabei wäre die Lösung so einfach!

    Autor: Escom2 03.05.06 - 18:44

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ich meine damit nur, dass der mittlere
    > konsumer-markt weggebrochen ist. um seine mp3s und
    > spielemusik zu hören, reicht auch ein ac97-chip
    > für die meisten aus. und die gehobenen ohren
    > finden eine audigy2 auch nicht so prickelnd.

    Jetzt erklär mir noch schnell welchen Unterschied es beim Musikhören macht einen AC97 oder Audigy2 Chip zu haben. Ich gehe dabei von einem Anschluß S/PDIF über RCA aus.
    Ich habe Behringer MS40 Lautsprecher am Computer und das macht den Unterschied.

    > was ich mich frage, warum es creative nicht mal
    > mit onboard-chips versucht hat.

    Haben sie ja. Eine Zeitlang war der SB16 auf den Motherboards verbaut, aber Creative war zu gierig.

    > schließlich ist
    > doch für viele creative/soundblaster schon ein
    > markenname und man würde ggfs. das mehr auf's
    > mainboard gerne bezahlen. dass das natürlich keine
    > audigy oder xfi ersetzt ist klar. man soll sich ja
    > auch nicht die konkurenz im eigenen haus
    > ranzüchten.

    Es gibt für den Normaluser nunmal keinen Mehrwert mehr gegenüber den Realtek und sonstigen Chipsätzen. Nimm den ALC880 und hänge nen Harmann/Kardon Verstärker mit Infinity Beta HCS dahinter. Um wirklich Besseres zu bekommen wirst du schon 10000€ anlegen müssen.

  10. Re: Und dabei wäre die Lösung so einfach!

    Autor: Deamon_ 08.05.06 - 17:46

    An Escom2:

    Nun, wenn Du einen persönlichen Kreuzzug gegen Creative beginnst, ist
    das Deine Sache.
    Andererseits habe ich mit meiner Audigy2 eine Soundkarte, die keine
    Wünsche offen lässt.
    Der Rauschabstand ist perfekt, die CPU Belastung nahezu bei Null und
    die Treiber sind ansolut stabil.
    Von den Latenzzeiten ganz zu schweigen.
    Es gibt auch "Tools" die RTL Chips zu guten Latenzzeiten bewegen, allerdings wird das System hiermit etwas unstabil.
    Als DJ... tödlich.
    Nun, es ist doch schön das jeder Mensch so seine Meinung hat, ich respektiere das vollkommen. Allerdings werde ich mir nicht die Blöse
    geben, einen AC97 mit einem X-Fi Chip zu vergleichen.
    Außerdem wird hier über Soundkarten gesprochen und nicht über digitale
    SPDIF Signale.
    Die bringen Dir nämlich bei einem mehrspur Sampler,einen virtuellen Synthesizer, nicht den erhofften Erfolg.
    Versuche mal mit einem SPDIF Ausgang oder mit einem AC97 eine Elektro
    Gitarre oder eine Tuba bzw. ein Saxophon zu emulieren... sodas kaum
    jemand merkt, das dies synthetisch ist.

    Die neuen Spiele Generationen erfordern demnächst all diese Effekte, sodas Softwarehäuser zwecks der riesigen Rechenleistung die benötigt wird, dies von der "Grafikkarte" berechnen lassen wollen.
    https://www.golem.de/0409/33357.html

    Ein Manko gibt es jedoch dabei: Entweder 3D Grafik, oder Sound.
    Damit liegt Creative sehr im Trend und wird mit den neuen Prozessoren
    wohl kaum untergehen.
    So gern Du das auch wohl hättest.

    Gruß



    >
    > Jetzt erklär mir noch schnell welchen Unterschied
    > es beim Musikhören macht einen AC97 oder Audigy2
    > Chip zu haben. Ich gehe dabei von einem Anschluß
    > S/PDIF über RCA aus.
    > Ich habe Behringer MS40 Lautsprecher am Computer
    > und das macht den Unterschied.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Membrain GmbH, München-Unterhaching
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  3. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  4. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet), Home Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060
  2. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de