1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 300 MBit/s: Warum Super…

Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Autor: Jolla 08.12.16 - 06:32

    Aber mal im Ernst: Diese ganze Hardwareschlacht auf Provider und Kundenseite kann doch auch nicht ganz billig sein. Wobei, auf Kundenseite darf der Kunde das ja mit dicker Provision monatlich abbezahlen.

    Da lobe ich mir einen FTTH Anschluß. Da stecke ich einfach irgendwas dran und ob das Ding nun 100 oder 1000 MBit macht...Das ist der Gigabitkarte ziemlich egal.

  2. Re: Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Autor: TodesBrote 08.12.16 - 07:12

    Bla blaa blaaa

    Immer dasselbe.
    Leider hat nunmal nicht jeder einen Glasfaser Anschluss (Und wer jetzt meint hätte einen, obwohl es eig. Nur ein Koaxial Anschluss ist, kann gleich wieder gehen) und nicht jeder brauch einen. Klar, für meine Steam Downloads hätte ich schon gerne 10Gbit/s, aber wie oft brauche ich das wirklich? Relativ selten, wenn man nicht gerade einen uTorrent Download Server betreiben will. Nahezu niemand guckt mehrere 4K Streams im gleichen Haus und für einen Stream reicht eine 100Mbit Leitung locker aus.

    Man kann bei Firmen ja auch nicht immer nur auf die Bandrebite gucken. Es kommt auch auch die Verlässlichkeit und den Service an, und da bleibe ich noch lange bei der Telekom. Denn da kommt der Techniker zt. Noch am gleichen Tag und nicht erst nach einer Woche (1&1 bei den Eltern). Da kann ich den Support auch Sonntags Abend anrufen und muss nicht auf den nächsten Werktag warten. Etc. Etc.

    Mir reichen 100/40 (real zt. 107/42) vollkommen, wenn dazu noch der Ping stimmt (im allg. 15-20) benötigt man praktisch gar nicht mehr, dafür bin ich aber auch bereit mehr zu Zahlen.


    PS: Diese immer gleiche negativ Haltung zur Telekom auf Golem.de kotzt mich langsam an, das da war aber zu Ausnahme mal ein obejktiverer Bericht.

  3. Re: Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Autor: foho 08.12.16 - 07:23

    da bin ich ganz bei dir, für einen zwei personenhaushalt ist eine 50mbit vdsl leitung auch ok, ich hätte zwar auch gern gigabit, aber zum gleichen preis wie das vdsl und das passt halt nicht in die rechnung.

    wenn ich mir überlege das meine kinder in frühsten 12 jahren internet brauchen könnten, und bis dahin die leitung "aufgemacht" wird auf 100/20, kann ich damit eigentlich ganz gut leben.
    ich mach jetzt schon quasi täglich von 1-3 uhr nachts inkrementelle backups an zwei andere standorte, hätte nicht gemerkt das mich die leitung irgendwie limitiert (wobei ich sagen muss das das absolut zeitunkritische sachen sind, wenn die halt mal ne stunde länger dauern, dauern sie halt länger.)

    ich mach mir aktuell eher sorgen das 1&1 irgendwann kommt und fragt wo die drei terrabyte traffic pro monat herkommen.

  4. Re: Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Autor: RicoBrassers 08.12.16 - 11:47

    TodesBrote schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bla blaa blaaa
    >
    > Immer dasselbe.
    > Leider hat nunmal nicht jeder einen Glasfaser Anschluss (Und wer jetzt
    > meint hätte einen, obwohl es eig. Nur ein Koaxial Anschluss ist, kann
    > gleich wieder gehen) und nicht jeder brauch einen. Klar, für meine Steam
    > Downloads hätte ich schon gerne 10Gbit/s, aber wie oft brauche ich das
    > wirklich? Relativ selten, wenn man nicht gerade einen uTorrent Download
    > Server betreiben will.

    Richtig, aktuell braucht man es vielleicht nicht. Aber WENN man es dann doch brauchen sollte, hat man es wenigstens
    Kaum Angebote brauchen solch hohe Bandbreiten --> Es werden kaum Anschlüsse mit hohen Datenraten verkauft/vermietet --> Der Großteil der Kunden hat "niedrige" Bandbreiten --> Es gibt keine Angebote, die höhere Bandbreiten erfordern, da die Internetleitungen nicht ausreichen.

    Das ist ein 1a-Teufelskreis.

    > Nahezu niemand guckt mehrere 4K Streams im gleichen
    > Haus und für einen Stream reicht eine 100Mbit Leitung locker aus.

    Warten wir noch ~3-5 Jahre, dann gibt es vllt. 4-5k 10bit HDR @ 60fps Streams.
    Oder in 5-10 Jahren 4k-VR-Streams (also effektiv 2*4k-Streams pro User). Ob 100MBit/s dafür ausreichen werden? Wissen wir nicht. Aber lieber zuviel Leistung haben, als zu wenig. Und das schöne an Investitionen ist doch, dass sie sich mehr auszahlen, je länger ein entsprechendes Produkt auf dem Markt ist. Sprich: Je früher FTTH/FTTB liegt, desto eher zahlt sich die Investition für die Telekom aus. Liegt die Faser, kann sie dort 10, 20 oder sogar 30 Jahre liegen. Oder noch länger, über einzelne Single-Mode-Fasern wurden bereits in Seekabeln, IIRC, mehrere TBit/s erzielt. Es sagt ja niemand, dass wir das jetzt sofort @home brauchen. Aber die Technik ist im Grunde bereit dafür. Je länger die Faser also liegt, desto mehr Gewinn kann damit gemacht werden.

    > Man kann bei Firmen ja auch nicht immer nur auf die Bandrebite gucken. Es
    > kommt auch auch die Verlässlichkeit und den Service an, und da bleibe ich
    > noch lange bei der Telekom. Denn da kommt der Techniker zt. Noch am
    > gleichen Tag und nicht erst nach einer Woche (1&1 bei den Eltern). Da kann
    > ich den Support auch Sonntags Abend anrufen und muss nicht auf den nächsten
    > Werktag warten. Etc. Etc.

    Dann hast du aber ziemlich Glück. Vor einer Woche passiert hier auf dem Land jedenfalls nichts. Umstellungen zusammenfassen, wenn schon ein Techniker vor Ort ist und eine Leitung umstellt? Fehlanzeige.

    Aber ich gebe dir Recht. Der Support ist i.d.R. besser, wenn man direkt bei der Telekom ist, da diese normalerweise auch die Leitungen besitzen und Fehlermeldungen z.B. von 1&1 erst an die TK weitergeleitet werden müssen.

    Und die persönliche Erfahrung zeigt mir, dass diese Weiterleitung vermutlich noch schlimmer wäre, als mit einer tauben Person "Stille Post" zu spielen.

    Weiß hier jemand zufälligerweise, ob man bei der Telekom direkt den Level2-Support kontaktieren kann, dass man sich den nervigen Level1-Support sparen kann?
    (Nichts gegen euch, liebe L1-Supporter, aber ich möchte meine technischen Schilderungen gerne direkt an einen Fachmann weiterleiten, damit ich nicht erst noch eine halbe Stunde diskutieren muss, dass eine nicht-funktionierende Router-DSLAM-Synchronisierung nichts damit zu tun hat, ob mein COmputer nun per LAN oder WLAN mit dem Router verbunden ist.)

    > Mir reichen 100/40 (real zt. 107/42) vollkommen, wenn dazu noch der Ping
    > stimmt (im allg. 15-20) benötigt man praktisch gar nicht mehr, dafür bin
    > ich aber auch bereit mehr zu Zahlen.

    Ja, dir. Aber gut, dass die Welt nicht nur aus dir besteht. ;)

  5. Re: Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Autor: foho 08.12.16 - 11:55

    fragen nach l2 support habe ich mittlerweile eingestellt, entweder sind die genauso inkompetetne (sorry) oder die "gibts hier nicht" (aussage 1&1) ich hab einfach immer alle frage mit ja beantworterte, auch wenn der pc per wlan statt wie nachgefragt per kabel verbunden ist.
    so kommt man schneller dahin wo man möchte.

  6. Re: Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Autor: sneaker 08.12.16 - 13:39

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warten wir noch ~3-5 Jahre, dann gibt es vllt. 4-5k 10bit HDR @ 60fps
    Gibt es schon bei Youtube.
    Amazon und Netflix weiß ich gerade nicht, Filme und aktuelle Serien werden ja nur mit 24 fps produziert. Mag aber sein, dass es dort Dokus oder Sport entsprechend ebenfalls bereits gibt.

  7. Re: Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Autor: Ovaron 08.12.16 - 20:42

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaum Angebote brauchen solch hohe Bandbreiten --> Es werden kaum Anschlüsse
    > mit hohen Datenraten verkauft/vermietet --> Der Großteil der Kunden hat
    > "niedrige" Bandbreiten --> Es gibt keine Angebote, die höhere Bandbreiten
    > erfordern, da die Internetleitungen nicht ausreichen.

    Soweit die schöne Milchmädchenrechnung die so wunderbar auf einen Bierdeckel passt.

    Nur machen die Internetangebote an Landesgrenzen nicht halt. Die Asiaten haben seit 10 Jahren höhere Bandbreiten. Und was ist bei rum gekommen? Höhere Bitraten fürs Streaming. Toll. Dummerweise ist aber auch da bei UHD so langsam die offensichtlich das die Grenze zum sinnvollen schon lange überschritten wurde. Klar, man kann anfangen einzelne Poren statt nur wie bei HD einzelne Pickel auf der Haut der Darsteller zu zählen. Wirklich notwendig ist das aber nicht, vor allem nicht mit real existierenden Wohnzimmern in denen real existierende Fernseher nun mal Diagonalen von weniger als 2 Meter 50 haben. SDTV mit 6 Mbit, HDTV mit 12 Mbit und nun UHD mit 20 Mbit ....die notwendigen Bitraten sind schlicht nicht mal annähernd mit den verfügbaren Anschlüssen dort gewachsen. Das einzige wo man es wirklich bemerkt ob man 100 oder 1000 Mbit hat ist beim Download einer Riesendatei. Ein Usecase für den Alltag, genau wie der Porsche 959 mit dem ich in 1,5 Stunden von Frankfurt nach München donnern könnte wenn ich ihn denn nur hätte.

    Das ist kein Argument gegen FTTH, das wird kommen und seine Anwendung finden. Es ist lediglich der Versuch dieses kindische Geschwätz zu demaskieren von den Angeboten die da kommen werden wenn wir denn alle nur mal eben schlappe 100 Milliarden für FTTGartenhütte ausgeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  2. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Contract Manager - IT Contracts (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de