1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumroboter: Ein R2D2 für…

Währe es Teuerer/Unlokrativ

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Währe es Teuerer/Unlokrativ

    Autor: Arystus 07.12.16 - 17:30

    Die Reparatur Satelliten nicht einfach an die ISS anzudocken sie wieder aufzutanken und sie zur erneuten Reparatur losschickt? Oder sind die Umlaufbahnen so ungünstig das es mehr Treibstoff verbraucht den Reparatur Satelliten auf Kurs zu bringen als einen neuen von der Erde in einen Orbit zu jagen?

  2. Re: Währe es Teuerer/Unlokrativ

    Autor: Frank... 07.12.16 - 17:58

    Die Umlaufbahnen sind das Problem. Die ISS ist zu niedrig und in der falschen Bahnneigung. Vor allem letzteres würde *extrem* viel Treibstoff kosten, wobei auch das absenken und anheben der Bahn viel Energie braucht.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  3. Re: Währe es Teuerer/Unlokrativ

    Autor: theonlyone 08.12.16 - 10:02

    Eine "Hangar" Station zu bauen wird wohl irgendwann die Zukunft sein, wenn es entsprechend viele Reparatur-Einheiten gibt und umso mehr Satelliten.

  4. Re: Währe es Teuerer/Unlokrativ

    Autor: FreiGeistler 08.12.16 - 13:06

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine "Hangar" Station zu bauen wird wohl irgendwann die Zukunft sein, wenn
    > es entsprechend viele Reparatur-Einheiten gibt und umso mehr Satelliten.


    Dann könnte man eventuell auch Weltraumschrott recyclen, zumindest Treibstoff

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Backend Developer (m/w/d)
    anfema GmbH, Augsburg / München
  2. Chief Market Officer - CMO (m/w/d)
    über QRC Group AG, Leipzig / Mittelhessen
  3. IT-Security Professional (m/w/d)
    SIZ GmbH, Bonn
  4. IT-Mitarbeiter für den 1-Level-Support (m/w/d)
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 47,99€
  3. (u.a. Mass Effect Legendary Edition, NHL 22 für je 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Invoxia Hundehalsband mit Tracker und Pulsmesser
  2. Autonomes Fahren Shinkansen fährt erstmals automatisiert
  3. Erneuerbare Energien Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
Beam me up, BMW

Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Mini Recharged BMW bietet den Umbau des originalen Mini zum Elektroauto an
  2. Entertainment BMW Theatre Screen bringt 8K-Kino für die Rücksitze
  3. Transformation BMW will 6.000 neue Stellen wegen E-Autos schaffen

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku