1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Redox OS: Wer nicht rustet, rostet

Trotz des jungen Alters verfügt Rust schon über ein GUI

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trotz des jungen Alters verfügt Rust schon über ein GUI

    Autor: cars10 09.12.16 - 12:44

    Hier ist wohl Redox gemeint.

  2. vermutlich eher conrod

    Autor: staeff 09.12.16 - 14:43

    Conrod ist eine in Rust geschriebene GUI-Library http://docs.piston.rs/conrod/conrod/guide/chapter_1/index.html#screenshots-and-videos

    Allerdings gibt es auch bindings zu anderen Libraries: https://github.com/kud1ing/awesome-rust#gui

  3. Re: vermutlich eher conrod

    Autor: pythoneer 09.12.16 - 15:12

    staeff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Conrod ist eine in Rust geschriebene GUI-Library
    > docs.piston.rs#screenshots-and-videos
    >
    > Allerdings gibt es auch bindings zu anderen Libraries: github.com#gui

    Das ist damit aber in dem Kontext nicht gemeint. Redox verwendet keinen Code von Conrod (zumindest mir nicht bekannt) sondern setzt auf das eigene orbital/orbTk. cars10 hat da schon recht, das scheint ein Tippfehler zu sein.

  4. Re: vermutlich eher conrod

    Autor: SelfEsteem 09.12.16 - 16:51

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist damit aber in dem Kontext nicht gemeint. Redox verwendet keinen
    > Code von Conrod (zumindest mir nicht bekannt) sondern setzt auf das eigene
    > orbital/orbTk. cars10 hat da schon recht, das scheint ein Tippfehler zu
    > sein.

    Zwar etwas off-topic hier, aber zeichnet sich denn langsam irgendein Toolkit als eine Art Standard bei Rust ab?
    Soweit ich das bislang grob gesehen (echt nur grob, da nie wirklich eingestiegen in die Sache) habe, nehmen die meisten Bindings fuer "Fremd"-Toolkits. Unter denen scheint GTK momentan auch das einzig verlaessiche zu sein (glaub es gab 3 QML-Bindings, von denen einige seit Ewigkeiten nicht mehr aktualisiert wurden, QT Bindings die 60MB grosse Binarys fuer minimale Programme erzeugten etc. ).

    Hatte bei Reddit im Vorbeiflug mal die Idee gesehen, ein abgespecktes Servo als UI zu etablieren, was ich von der Idee her garnicht verkehrt finden wuerde. Weisst du, ob da noch etwas im Gange ist?

  5. Re: vermutlich eher conrod

    Autor: Proctrap 11.12.16 - 19:04

    da würde ich warten bis die c++ bindings safe sind & servo's zukünftiger weg im Bezug auf Firefox sicherer ist
    IMHO

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  6. Re: vermutlich eher conrod

    Autor: pythoneer 12.12.16 - 00:45

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwar etwas off-topic hier, aber zeichnet sich denn langsam irgendein
    > Toolkit als eine Art Standard bei Rust ab?

    Nicht das ich da eins erkennen könnte, von mir also ein klares nein (ich weiß aber natürlich nicht alles).

    > Soweit ich das bislang grob gesehen (echt nur grob, da nie wirklich
    > eingestiegen in die Sache) habe, nehmen die meisten Bindings fuer
    > "Fremd"-Toolkits.
    > Unter denen scheint GTK momentan auch das einzig
    > verlaessiche zu sein (glaub es gab 3 QML-Bindings, von denen einige seit
    > Ewigkeiten nicht mehr aktualisiert wurden, QT Bindings die 60MB grosse
    > Binarys fuer minimale Programme erzeugten etc. ).

    Das hast du so erst mal richtig gesehen.

    > Hatte bei Reddit im Vorbeiflug mal die Idee gesehen, ein abgespecktes Servo
    > als UI zu etablieren, was ich von der Idee her garnicht verkehrt finden
    > wuerde. Weisst du, ob da noch etwas im Gange ist?

    Wenn dann sind das alles noch Hirngespinste und viele Ideen die in viele Richtungen laufen. Ein "Problem" oder besser gesagt eine Eigenschaft von Rust ist die fehlende Unterstützung von OOP wie wir sie von Java/C++/C# etc. kennen. Das ist aber auch so gewollt oder anders ausgedrückt man wollte das nicht einfach ohne nachzudenken übernehmen. Man möchte erstmal erforschen wie weit man ohne OOP kommt, weil die Rust Leute der Auffassung sind, dass man OOP A) gar nicht so häufig benötigt und B) sogar viel zu häufig falsch und überstürzt einsetzt. Es gibt aber Anwendungsbereiche wo OOP durchaus Sinn machen kann und das ist gerade GUI und DOM (Was die Servo Leute auch besonders interessiert). Es gibt in dieser Hinsicht viel Gesprächsbedarf um eine gute Entscheidung zu treffen und vor allem nicht "aus Gewohnheit" (das haben wir immer so gemacht) einfach das klassische Java/C++/C# OOP zu übernehmen.

    In der Hinsicht gibt es also noch viel Gesprächsbedarf um da zu einer Entscheidung zu kommen. Klar kann man einfach das nachbauen was es seit vielen Jahren gibt – das ist aber nicht das Ziel von Rust :) So hat zum Beispiel der klassische OOP GUI Aufbau auch viele Nachteile was dynamic dispatch etc angeht und die Rust Leute haben halt auch einen Hang zu optimiertem schnellen code, und da möchte man sowas vermeiden. Wenn das nicht geht, auch gut man scheut sich nicht wie der Teufel das Weihwasser und auch an GC Integration als opt in wird der ein oder andere Gedanke verschwendet.

  7. Re: vermutlich eher conrod

    Autor: SelfEsteem 13.12.16 - 12:46

    Vielen Dank soweit fuer die Infos.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  3. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23