1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein Internet: Nach Windows…

Relevante Infos hier @golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Relevante Infos hier @golem

    Autor: Freiheit statt Apple 09.12.16 - 17:40

    Als unabhängiger Schweizer IT-Supporter verfolge ich dieses Thema seit Dienstag, wo erstmals gehäuft Helpdesk-Anfragen bei uns deswegen eingegangen sind.

    Folgendes lässt sich dazu sagen:

    1. Das Problem hat mit grosser Wahrscheinlichkeit nichts mit dem Internetanbieter zu tun (die Vorstellung, dass es besonders die Swisscom betrifft, ist demnach irreführend). Vielmehr haben wir die Problematik bei Kunden aller grossen Schweizer Internetanbieter gesehen.

    2. Die Aussage, dass das Problem in Deutschland nicht auftritt, ist, denke ich, auch nicht ganz richtig. Denn in diversen deutschsprachigen Support-Foren ist das Thema durchaus auch aktuell (wenn auch bei weitem nicht so stark wie in den englischsprachigen). Denke nicht, dass das alles Schweizer und Österreicher sind.

    3. Seit Mittwoch versuchen ich und andere IT-Supporter rund um den Globus, Microsoft davon zu überzeugen, dass es sich um ein seit Dienstag auftretendes Massenphänomen handelt. Geglaubt hat man uns allerdings erst Donnerstag Abend, wo man dann ein entsprechendes Statement veröffentlichte. In der deutschsprachigen MS-Community erschien das entsprechende Statement sogar erst heute.

    4. Es gibt diverse erfolgversprechende Lösungsmöglichkeiten, die wir seit Tagen propagieren (diejenigen die Microsoft offiziell verbreitet sind leider weder die zuverlässigsten noch die schnellsten Varianten). Wer betroffen ist, kann u.a. folgendes versuchen:
    - Neustart des DHCP-Cleint-Dienstes
    - Sauberer Neustart des PCs (Shift drücken während des Hunterfahrens) oder "shutdown /s /f /t 0" in der cmd
    - Setzen einer statischen IP

    5. Dass die Swisscom die Störung erst heute Nachmittag gemeldet hat, ist eher belustigend. Ich habe die Swisscom nämlich bereits am Mittwoch-Nachmittag darauf hingewiesen. Über 48 Stunden bevor deren Statement kam...

  2. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: Freiheit statt Apple 09.12.16 - 18:09

    Übrigens,

    6. Der Golem Artikel erwähnt ein Update vom 9. Dez. Das Problem tritt allerdings schon seit Dienstag 6. Dez bzw. spätestens Mittwoch (7. Dez) Morgens gehäuft auf....

  3. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: SkyBeam 09.12.16 - 18:27

    Deine Informationen sind meiner Erfahrung nach korrekt und komplett. Hinzufügen möchte ich nur noch, dass in einigen Fällen tatsächlich ein Router-Neustart notwendig sein kann. Das hat zwar streng genommen mit dem Problem nichts zu tun aber meiner Erfahrung nach funktioniert der DHCP-Server vieler Heim-Router nach einiger Zeit nicht mehr. Das Betrifft auch die von Swisscom immer noch weit verbreiteten Centro Router. Im Spziellen aber konnte ich ähnliches auch bei vielen Zyxel-Modellen feststellen.

    Es nützt also nichts wenn der DHCP-Client von Windows 10 neu gestartet wird und der Router-DHCP-Server dann trotzdem nicht antwortet. Für den typischen 0815 Benutzer hilft daher eine ganz einfache Prozedur:

    - Router neu starten, 10 Minuten warten
    - Windows 10 neu starten

    Und auch hier nochmals betonen: Neu starten heisst neu starten und nicht herunterfahren oder einen ausgeschalteten PC wieder einschalten. Dank dem standardmässig aktivierten "fast boot" unter Windows 8 und 10 wird nämlich beim herunterfahren nur der Benutzer abgemeldet und dann Session 0 per Hibernate schlafengelegt. Der DHCP-Client wird also NICHT neu gestartet wenn der PC wieder eingeschaltet wird. Bei einem simplen Neustart über den Knopf im Startmenü wird aber auch Session 0 terminiert und Windows komplett neu gestartet und somit auch alle Dienste und Treiber neu geladen. Das behebt das Problem dann meistens.

    Manuelles arbeiten mit "shutdown.exe" ist zwar möglich aber für den durchschnittlichen Benutzer nicht zumutbar. Einfach neu starten im Startmenü auswählen ist einfacher. Das ist übrigens immer der erste Tipp an Benutzer mit Problemen mit Windows 8 und 10. Da die Rechner häufig somit nur noch 1x pro Monat beim Patch-Day wirklich neu gestartet werden und ansonsten 30 Tage Uptime haben behebt so ein Neustart häufig aufkumulierte Probleme wie abgestürzte Dienste, hängende Treiber usw.

  4. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: Freiheit statt Apple 09.12.16 - 20:30

    SkyBeam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Informationen sind meiner Erfahrung nach korrekt und komplett.
    > Hinzufügen möchte ich nur noch, dass in einigen Fällen tatsächlich ein
    > Router-Neustart notwendig sein kann. Das hat zwar streng genommen mit dem
    > Problem nichts zu tun aber meiner Erfahrung nach funktioniert der
    > DHCP-Server vieler Heim-Router nach einiger Zeit nicht mehr. Das Betrifft
    > auch die von Swisscom immer noch weit verbreiteten Centro Router.

    Danke für deine korrekten Ergänzungen.
    Ja, diese grauenvollen Centro-Router muss man sowieso alle Nase lang neustarten, weil sie sich permanent aufhängen. Das wissen aber die meisten Kunden die bei mir anrufen, weil ich ihnen früher schonmal gesagt habe, bevor sie bei Internetproblemen nicht den Centro neu gestartet haben, bräuchten sie bei mir gar nicht erst anrufen. Das erspart mir vermutlich etwa 50 Anrufe pro Woche. Die meisten habens inzwischen gelernt und hatten dementsprechend den Router bereits neugestartet, bevor sie bei mir anriefen, weils dann noch immer nicht funktioniert hat im aktuellen Fall.


    > Und auch hier nochmals betonen: Neu starten heisst neu starten und nicht
    > herunterfahren oder einen ausgeschalteten PC wieder einschalten. Dank dem
    > standardmässig aktivierten "fast boot" unter Windows 8 und 10 wird nämlich
    > beim herunterfahren nur der Benutzer abgemeldet und dann Session 0 per
    > Hibernate schlafengelegt. Der DHCP-Client wird also NICHT neu gestartet
    > wenn der PC wieder eingeschaltet wird.

    Exakt. Tatsächlich löst wohl so ziemlich alles das Problem, was dafür sorgt, dass der DHCP Client neu startet.
    Manche Nutzer berichten im aktuellen Fall aber auch, dass der Neustart (via Dienste) nicht möglich ist und mit einer Fehlermeldung abbricht. Dies noch als Ergänzung.

  5. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: Friedrich.Thal 09.12.16 - 21:43

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens,
    >
    > 6. Der Golem Artikel erwähnt ein Update vom 9. Dez. Das Problem tritt
    > allerdings schon seit Dienstag 6. Dez bzw. spätestens Mittwoch (7. Dez)
    > Morgens gehäuft auf....

    Das Update kam bei mir in Deutschland erst heute am9 .12. Es lief sauber durch.

    Hier, bei Golem, wurde schon mal darüber diskutiert, ob es vereinzelte Netzwerkkarten-Typen betreffen könnte, die falsch geupdatet wurden.
    Intel wurde genannt.

    Bei mir im Heimnetz gibt es für Geräte und Rechner nur feste IP-Adressen.
    Das DHCP-Geschaukel und Gewechsel tu ich mir nicht an.
    Somit kommt auch keiner von außen in die Versuchung, sich mal schnell via WLAN rein zu hacken, weil es hier keinen DHCP Server gibt.

    Die Realtek Netzwerkkarte mit fester IP (IPv4) dieses Systems arbeitete auch nach der Installation und dem Neustart problemlos.

    Beim Windows 10 Insider-Test-PC ist eine D-Link verbaut. Der Insider-Test-PC hat auch heute kein Update bekommen. Das bringt nicht viel, weil die Updates bei der nächsten Revisionsnummer integriert sind und die alte System-Revision eh dann als Recovery genutzt wird.

    Manchmal macht dort die D-Link (1000MBit) Karte Probleme, da sie die Router-IP und ggf. den DNS Eintrag nach dem Upgrade rauswirft.
    Manuelles Nachtragen in den Netzwerkkarten Einstellungen als Admin nimmt die Registry nicht an.

    Da hilft nur diese Batchdatei bei IPv4: .

    cls
    rem statische IPv4 Adresse setzen
    netsh interface ipv4 set address "Ethernet" static xxx.xxx.xxx.xxx 255.255.255.0 yyy.yyy.yyy.1
    rem DNS IP setzen
    REM netsh interface ipv4 set dns "Ethernet" static yyy.yyy.yyy.1

    xxx... = Feste IP
    yyy... = Router-IP und DNS des Routers


    "Ethernet" ist der Netzwerkkarten Name der ersten Netzwerkkarte im System.
    Zu finden unter Eigenschaften Netzwerkkarte.

    Bei Notebooks und WLAN Nutzung heißt das dann "Ethernet1"
    Steht unter Eigenschaften Netzwerkkarte.

  6. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: Freiheit statt Apple 09.12.16 - 21:49

    Friedrich.Thal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier, bei Golem, wurde schon mal darüber diskutiert, ob es vereinzelte
    > Netzwerkkarten-Typen betreffen könnte, die falsch geupdatet wurden.
    > Intel wurde genannt.

    Ich kann dem insofern widersprechen, als dass ich diverse Kunden mit Nicht-Intel-Netzwerkchips hatte, die in den letzten drei Tagen von dem Problem betroffen waren.

  7. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: SkyBeam 10.12.16 - 11:54

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, diese grauenvollen Centro-Router muss man sowieso alle Nase lang
    > neustarten, weil sie sich permanent aufhängen.

    Da gehts dir also wie mir. Bei einigen unbelehrbaren bin ich dazu übergegangen bei der Netzwerkinstallation gleich eine Zeitschaltuhr für 10.-- mitzubringen die ich dann so konfiguriere, dass die Router Nachts so für 5 Minuten vom Stromnetz getrennt werden. Einen Tag lang laufen die Geräte aber meist stabil. Schlimmer als die Centro Grande/Piccolo sind meiner Meinung nach die Centro Business Router für Firmenkunden. Die lösen auch nicht einmal interne Hostnamen auf (DDNS).

    Jedenfalls dürfte das hier nicht die Ursache sein, aber wenn man einen DHCP-Renew erzwingt sollte man sicherstellen, dass der DHCP Server auch antwortet.


    > Exakt. Tatsächlich löst wohl so ziemlich alles das Problem, was dafür
    > sorgt, dass der DHCP Client neu startet.

    Ja eben, kann jeder selber testen. DHCP Client anhalten, Windows herunterfahren, PC wieder starten. DHCP wird immer noch aus sein. Bei einem Neustart wird dieser neu gestartet, zusammen mit allen anderen Diensten/Treibern.

    > Manche Nutzer berichten im aktuellen Fall aber auch, dass der Neustart (via
    > Dienste) nicht möglich ist und mit einer Fehlermeldung abbricht. Dies noch
    > als Ergänzung.

    Das habe ich noch nicht analysiert oder ausprobiert da ich immer direkt zum Neustart geraten habe. Eigentlich müsste da aber auch etwas sinnvolles im Ereignisprotokoll stehen.

    Klingt für mich ein wenig so als hätte Microsoft vergessen einen Reboot nach einem Update zu planen. Oder es bräuchte aus irgend einem Grund zwei Neustarts um die Änderungen komplett durchzuführen.

    Jedenfalls halb so schlimm das ganze. Nur leider behebt sich so ein Problem mit einem abgestürzten Dienst halt nicht wenn Otto Normaluser am ende des Tages den PC herunterfährt und schlafen geht.

  8. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: Freiheit statt Apple 10.12.16 - 12:07

    SkyBeam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gehts dir also wie mir. Bei einigen unbelehrbaren bin ich dazu
    > übergegangen bei der Netzwerkinstallation gleich eine Zeitschaltuhr für
    > 10.-- mitzubringen die ich dann so konfiguriere, dass die Router Nachts so
    > für 5 Minuten vom Stromnetz getrennt werden. Einen Tag lang laufen die
    > Geräte aber meist stabil. Schlimmer als die Centro Grande/Piccolo sind
    > meiner Meinung nach die Centro Business Router für Firmenkunden. Die lösen
    > auch nicht einmal interne Hostnamen auf (DDNS).
    >

    CentroBusiness ist auch übel, ja.
    Krass ist, wie die Swisscom mittlerweile ja nicht einmal mehr die Festnetztelefonie im Griff hat, seitdem da auch jeder an den Router gezwungen wird.
    Habe KMU-Kunden, die fast jede Woche bei der Swisscom aufschlagen, weil ihre Festnetzleitungen am Centro Business wieder ausgefallen sind.

    Ein ehrlicher Swisscom-Supporter hat mir neulich unter der Hand gesagt:
    "Wenn wir diese Centro Router nicht hätten, dann wäre die Hälfte der Mitarbeiter bei uns im Support arbeitslos. Wir müllen uns die ganze Hotline zu mit dem Dreck."

    Allerdings glaube ich, dass die auch sonst noch genug zu tun hätten, denn bekanntlich funktioniert bei der Swisscom ja neben den Centro Routern auch alles andere nicht vernünftig ;)


    > Jedenfalls halb so schlimm das ganze. Nur leider behebt sich so ein Problem
    > mit einem abgestürzten Dienst halt nicht wenn Otto Normaluser am ende des
    > Tages den PC herunterfährt und schlafen geht.

    Ja. Wie in den englischen MS-Foren jemand schrieb:
    "This wouldn't have happened, if shutdown actually did a shutdown" ;)

  9. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: lear 10.12.16 - 14:47

    Friedrich.Thal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Somit kommt auch keiner von außen in die Versuchung, sich mal schnell via
    > WLAN rein zu hacken, weil es hier keinen DHCP Server gibt.

    Das liest Du besser noch mal nach ...

  10. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: SkyBeam 10.12.16 - 18:55

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SkyBeam schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > CentroBusiness ist auch übel, ja.
    > Krass ist, wie die Swisscom mittlerweile ja nicht einmal mehr die
    > Festnetztelefonie im Griff hat, seitdem da auch jeder an den Router
    > gezwungen wird.

    Das ist der Preis von All-IP, man macht Carrier-Grade Services wie Teleonie auf Best-Effort Services wie IP. Zuverlässigkeiten addieren sich halt nicht. Das ist aber nciht ein Swisscom-Problem sondern ein allgemeines und da Telefonie so oder so in Richtung IP geht ist dieser Schritt nur logisch und nicht aufzuhalten.

    > Habe KMU-Kunden, die fast jede Woche bei der Swisscom aufschlagen, weil
    > ihre Festnetzleitungen am Centro Business wieder ausgefallen sind.

    Mit den Festnetzleitungen haben meine bisher weniger Probleme aber ein regelmässiger Router-Neustart hilft hier schon viel.


    > Ein ehrlicher Swisscom-Supporter hat mir neulich unter der Hand gesagt:
    > "Wenn wir diese Centro Router nicht hätten, dann wäre die Hälfte der
    > Mitarbeiter bei uns im Support arbeitslos. Wir müllen uns die ganze Hotline
    > zu mit dem Dreck."

    Bezogen auf "alle" Centro router (Grande, Piccolo, Business) ist der Anteil dieser Altgeräte natürlich immens und auch nicht von gestern auf heute zu ersetzen. Ich habe aber auch meine Erfahrungen mit Zyxel Routern an Business-Anschlüssen von Sunrise gemacht. Da ist das Problem noch viel akuter. Nur die Privatkunden-Anschlüsse von Sunrise werden mit Fritzboxen ausgestattet die deutlich stabiler laufen. Aber auch da wird hie und da mal ein Neustart benötigt.

    Am Ende liegt das Problem halt in der Geiz-ist-geil Mentalität. Bei Zyxel hab' ich mir mal den Spass gemacht die RAM-Auslastung zu messen. Da war dann nach dem Reboot rund 20 von 32MB belegt, nach 1 Tag waren es dann rund 26MB, am nächsten Tag rund 30 und dann ist der DHCP und dann der Router ausgefallen. Aber 64MB RAM einzubauen und die Software zu überwachen oder auf Memory-Leaks zu testen wäre vermutlich zu teuer.


    > Allerdings glaube ich, dass die auch sonst noch genug zu tun hätten, denn
    > bekanntlich funktioniert bei der Swisscom ja neben den Centro Routern auch
    > alles andere nicht vernünftig ;)

    "Alles andere" würde ich jetzt nicht unterschreiben. Die Netze sind gerade im Umbruch auf neue Technologien und da geht schon mal einiges schief aber am Ende steht das Ziel die teuren Carrier-Grade Systeme durch günstige IP-Systeme (möglichst virtualisiert in der Cloud) abzulösen. Nur so kann man die Kosten senken und das kommt am Ende den Endkunden zugute.
    Es gibt bei jedem Provider Produkte die besser und andere die schlechter laufen. Auch die Centro Router sind optional, kannst auch eine Fritzbox kaufen und anschliessen. Generell sind meiner Meinung nach die Centro Piccolo weit stabiler als normale 0815 Router auf dem Markt. Aber bei Millionen von Kunden beim grössten Provider schreien halt immer einige. Ausser es läuft wirklich alles Perfekt aber ich glaube das kann bei der heutigen Komplexität keiner mehr von sich behaupten.
    Wichtig ist wie man mit Fehlern umgeht und hier hab' ich bei allen Providern schon so meine Erfahrungen gemacht. Einige ganz schlechte aber auch einige ziemlich gute.

    Sie kochen alle nur mit Wasser.


    > Ja. Wie in den englischen MS-Foren jemand schrieb:
    > "This wouldn't have happened, if shutdown actually did a shutdown" ;)

    Ein wahres Wort. Besonders dieses "fast startup" kennt eigentlich kaum jemand und ich weiss nicht wie häufig ich sogar schon mit technischen Leuten gestritten habe, dass Win10 zum booten genau so lange braucht wie Win7 aber es eben nicht neu bootet und immer hört man das Argument "wenn ich den PC am morgen einschalte startet der aber schneller als mit Win7". Dann macht man mal einen "Neustart" und schon staunen sie wie lange das auch bei Win10 geht. Mit SSD ist das ganze aber zum Glück in jedem Fall endlich kein Thema mehr.

    IT ist halt ein riesiger Haufen von Bastellösungen notdürftig zu einem Produkt zusammengeschustert. Am Ende zählt wie gut das Gesamtpaket die Illusion eines funktionierenden Systems vorgaukelt.

  11. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: whitbread 11.12.16 - 11:52

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Friedrich.Thal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Somit kommt auch keiner von außen in die Versuchung, sich mal schnell
    > via
    > > WLAN rein zu hacken, weil es hier keinen DHCP Server gibt.
    >
    > Das liest Du besser noch mal nach ...

    Nein, er gehört doch zu den Postfaktischen!

  12. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: Freiheit statt Apple 12.12.16 - 22:56

    SkyBeam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezogen auf "alle" Centro router (Grande, Piccolo, Business) ist der Anteil
    > dieser Altgeräte natürlich immens und auch nicht von gestern auf heute zu
    > ersetzen. Ich habe aber auch meine Erfahrungen mit Zyxel Routern an
    > Business-Anschlüssen von Sunrise gemacht. Da ist das Problem noch viel
    > akuter. Nur die Privatkunden-Anschlüsse von Sunrise werden mit Fritzboxen
    > ausgestattet die deutlich stabiler laufen. Aber auch da wird hie und da mal
    > ein Neustart benötigt.

    Grad bei Business-Kunden stehen oft auch noch die alten Motorola rum, da scheint der Trend zum ersetzen generell weniger stark zu sein.
    Sunrise verteilt übrigens inzwischen an Privatkunden keine Fritzboxen mehr, sondern ein Ding, das sie als "Sunrise Internet Box" gebrandet haben. Hersteller ist Sagemcom.


    > Am Ende liegt das Problem halt in der Geiz-ist-geil Mentalität. Bei Zyxel
    > hab' ich mir mal den Spass gemacht die RAM-Auslastung zu messen. Da war
    > dann nach dem Reboot rund 20 von 32MB belegt, nach 1 Tag waren es dann rund
    > 26MB, am nächsten Tag rund 30 und dann ist der DHCP und dann der Router
    > ausgefallen. Aber 64MB RAM einzubauen und die Software zu überwachen oder
    > auf Memory-Leaks zu testen wäre vermutlich zu teuer.

    Tja, ZyXEL... die haben mal auf einem WLAN-AP automatische Firmware-Updates verteilt, die dazu geführt haben, dass das ganze Netz lahmgelegt wurde (also nicht nur was hinter, sondern auch was vor dem AP lag...)
    Nachdem mir der ZyXEL Support dann lapidar erklärte, man wissen, dass die neue Firmware teilweise ganze Netze lahmlege, aber die alte Firmware habe halt noch mehr Netze lahmgelegt, muss ich von dem Laden auch nichts mehr wissen ;)
    Wobei sie auch APs haben, die jahrelang klaglos Dienst tun.


    > "Alles andere" würde ich jetzt nicht unterschreiben. Die Netze sind gerade
    > im Umbruch auf neue Technologien und da geht schon mal einiges schief aber
    > am Ende steht das Ziel die teuren Carrier-Grade Systeme durch günstige
    > IP-Systeme (möglichst virtualisiert in der Cloud) abzulösen. Nur so kann
    > man die Kosten senken und das kommt am Ende den Endkunden zugute.
    > Es gibt bei jedem Provider Produkte die besser und andere die schlechter
    > laufen. Auch die Centro Router sind optional, kannst auch eine Fritzbox
    > kaufen und anschliessen. Generell sind meiner Meinung nach die Centro
    > Piccolo weit stabiler als normale 0815 Router auf dem Markt. Aber bei
    > Millionen von Kunden beim grössten Provider schreien halt immer einige.
    > Ausser es läuft wirklich alles Perfekt aber ich glaube das kann bei der
    > heutigen Komplexität keiner mehr von sich behaupten.
    > Wichtig ist wie man mit Fehlern umgeht und hier hab' ich bei allen
    > Providern schon so meine Erfahrungen gemacht. Einige ganz schlechte aber
    > auch einige ziemlich gute.

    Ehrlichgesagt mache ich mit der Swisscom wirklich in allen Bereichen durchgehend schlechte Erfahrungen. Ich könnte mittlerweile ein dreibändiges Buch schreiben über all die himmelschreienden Geschichten die ich da erlebe.
    Die grottigen Router sind da ja noch das geringste der Probleme.

  13. Re: Relevante Infos hier @golem

    Autor: frostbitten king 13.12.16 - 11:24

    Du kannst auch für diverse Geräte static DHCP konfigurieren, und um die meisten Deppen auszusperren, Mac whitelisting aktivieren. Ja lässt sich alles umgehen, aber die Skriptkiddies sind damit erst mal raus. Bis aufs whitelisting hab ich für diverse Geräte von mir Static DHCP und den Rest wie Drucker oder anderes "flüchtiges" DHCP. Is mir zu blöd da mit manuell IP Adressen einstellen. Dafür sind hier schon zu viele Geräte in dem Haushalt. Dass ich da den Überblick bewahre.
    EDIT: Wenn du schon bei allen Geräten statische Ips vergibst, würde ich es trotzdem über einen DHCP und halt dynamisches vergeben deaktivieren (wird wohl gehen, sofern du eine Linux Kiste als Router hast). Dann kannst wenigstens die IPs zentral verwalten. Und nicht bei jedem einzelnen und dann das alles dokumentieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.16 11:30 durch frostbitten king.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachbereichskoordinator*in für Digitalisierung (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. IT-Service Generalist (m/w/d)
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. Referent*in Informationstechnologie (m/w/d)
    Virtuelles Krankenhaus NRW gGmbH, Hagen
  4. Referent:in (m/w/d) Data Center Services
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  3. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de